Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesundheit global - oder: SARS macht mobil

04.07.2003


VolkswagenStiftung bewilligt 1,26 Millionen Euro für neun neue Vorhaben in ihrer Initiative zur Globalisierungsforschung



Fast schon wieder aus der Berichterstattung der Medien verschwunden, und doch lauert sie als weltumspannende Bedrohung derzeit in jedermanns Hinterkopf: Die Lungenkrankheit SARS hat wie kaum eine andere Infektionserkrankung in der jüngeren Vergangenheit deutlich gemacht, wie schnell uns eine "Seuche" von der anderen Seite des Globus erreichen kann. Das Beispiel Kanada zeigt, dass dann schnell nicht nur das Leben des Einzelnen, sondern auch die Wirtschaftskraft eines Landes bedroht ist.

... mehr zu:
»Malaria »SARS


Die VolkswagenStiftung unterstützt jetzt ein Forschungsvorhaben, das sich - in noch umfangreicherem Kontext - dieses Themas annimmt. Mit 200.000 Euro gefördert wird am Institut für Allgemeine Überseeforschung, Deutsches Übersee-Institut in Hamburg, unter Leitung von Privatdozent Dr. Wolfgang Hein das Projekt "Global Health Governance: Institutioneller Wandel und die Schnittstellen zwischen globaler und lokaler Politik in der armutsorientierten Bekämpfung von Krankheiten".

Worum genau geht es? Wie eingangs beschrieben, stellt die unzureichende Gesundheitsversorgung vieler Entwicklungsländer - Stichworte: sich ausbreitende Infektionskrankheiten, zunehmende Resistenzen gegen Antibiotika, Teufelskreis Krankheitsbelastung und Armut - auch für die Industrieländer ein Problem dar. Dieser Situation begegnet die internationale Gesundheitspolitik mit der "Global Health Governance". Hier spielen nichtstaatliche Akteure - aus der Zivilgesellschaft oder der Wirtschaft - eine wichtige Rolle. So werden über diesen Weg Aktivitäten verschiedener internationaler Organisationen koordiniert und neue Partnerschaften zwischen öffentlichen und privaten Akteuren geschlossen. Den verschiedenen Ebenen der Global Health Governance wollen die Hamburger Wissenschaftler nachgehen und sich insbesondere der Schnittstellen zwischen globaler und nationaler Gesundheitspolitik in Entwicklungsländern bei der Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria annehmen. Auf globaler Ebene stehen dabei die Welthandelsorganisation, die Weltgesundheitsorganisation und der Global Fund to Fight Aids, Tuberculosis and Malaria (GFATM) im Forschungsfokus. Begleitende Länderfallstudien nehmen exemplarisch Brasilien und Südafrika in den Blick. Diese Staaten stehen für spezifische entwicklungspolitische Traditionen, sie haben eine eigene pharmazeutische Industrie und besitzen politischen Einfluss auf der globalen Ebene. Zugleich kann dort gut mit heimischen Partnern aus der Entwicklungs- und Gesundheitssystemforschung zusammengearbeitet werden. Eine weitere Kooperation besteht mit der London School of Hygiene and Tropical Medicine.

Kontakt

Deutsches Übersee-Institut Hamburg, Dr. Wolfgang Hein
Telefon: 0 40/4 28 25 - 541, E-Mail: hein@duei.de

Als eines von neun Vorhaben über insgesamt 1,26 Millionen Euro hat die VolkswagenStiftung das Projekt am Deutschen Übersee-Institut in Hamburg jetzt im Rahmen ihrer - inzwischen beendeten - Initiative "Globale Strukturen und deren Steuerung" neu in die Förderung genommen. Des Weiteren bewilligt wurden:

- 160.000 Euro für das Vorhaben "Einzelhandel und Globalisierung" an Professor Dr. Hedwig Rudolph vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung;

Kontakt

WZB Berlin, Prof. Dr. Hedwig Rudolph
Telefon: 0 30/2 54 91 - 107, E-Mail: rudolph@wz-berlin.de


- 166.00 Euro für das Vorhaben "Weltweite Rechnungslegungsstandards - Ein Beispiel von effektiver Global Governance?" an Professor Dr. Jochen Zimmermann, Lehrstuhl Unternehmensrechnung und Controlling, Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Universität Bremen;

Kontakt

Universität Bremen, Prof. Dr. Jochen Zimmermann
Telefon: 04 21/2 18 - 9119, E-Mail: jzimmermann@uni-bremen.de


- 175.000 Euro für das Vorhaben "Governance in International Trade: "Judicialisation in the WTO" an Dr. Dirk De Bièvre", Max-Planck-Institut zur Erforschung der Gemeinschaftsgüter in Bonn;

Kontakt

MPI in Bonn, Dr. Dirk De Bièvre
Telefon: 02 28/9 14 16 - 35, E-Mail: debievre@mpp-rdg.mpg.de


- 186.000 Euro für das Vorhaben "Verhaltensweisen und Verhaltensdeterminanten im Anlageprozess institutioneller Investoren" an Professor Dr. Lukas Menkhoff, Lehrstuhl Geld und Internationale Finanzwirtschaft, Universität Hannover;

Kontakt

Universität Hannover, Prof. Dr. Lukas Menkhoff
Telefon: 05 11/7 62 - 4551, E-Mail: menkhoff@gif.uni-hannover.de


- 70.500 Euro für das Vorhaben "Corporate Criminal Accountabilitiy under International Law" an Professor Dr. Andreas Zimmermann, Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht, Universität Kiel;

Kontakt

Universität Kiel, Prof. Dr. Andreas Zimmermann
Telefon: 04 31/8 80 - 1619, E-Mail: azimmermann@internat-recht.uni-kiel.de

- 130.000 Euro für das Vorhaben "Kapitaleinkommensbesteuerung bei globalisierten Finanzmärkten" an Professor Dr. Bernd Genser, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Konstanz;

Kontakt

Universität Konstanz, Prof. Dr. Bernd Genser
Telefon: 0 75 31/88 - 2345, E-Mail: bernd.genser@uni-konstanz.de


- 47.800 Euro für das Vorhaben "Institutionalisierung internationaler Wirtschaftsbeziehungen: Zahlungsverkehr im 19. und frühen 20. Jahrhundert" an Dr. Niels P. Petersson, Lehrstuhl Neuere und Neueste Geschichte, Universität Konstanz;

Kontakt

Universität Konstanz, Dr. Niels P. Petersson
Telefon: 0 75 31/88 - 2610, E-Mail: niels.petersson@uni-konstanz.de


- 126.500 Euro für das Vorhaben "Direktinvestitionen deutscher Unternehmen im Ausland" an Professor Dr. Hans-Werner Sinn, ifo Institut für Wirtschaftsforschung in München.

Kontakt

ifo Institut für Wirtschaftsforschung München, Prof. Dr. Hans-Werner Sinn
Telefon: 0 89/92 24 - 1279, E-Mail: sinn@ifo.de


Kontakt

VolkswagenStiftung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Dr. Christian Jung
Telefon: 05 11/83 81 - 380, E-Mail: jung@volkswagenstiftung.de


Dr. Christian Jung | idw
Weitere Informationen:
http://www.volkswagenstiftung.de/presse-news/presse03/04072003.htm

Weitere Berichte zu: Malaria SARS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise