Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Studienpreis für Forschungen zum Thema "Tempo! - Die beschleunigte Welt"

26.06.2003


Der Deutsche Studienpreis 2003 wurde am heutigen Donnerstag Vormittag im Konzerthaus Berlin verliehen.

... mehr zu:
»Beschleunigung

Jutta Limbach, Präsidentin des Goethe-Instituts Inter Nationes und Kuratoriumsvorsitzende des Deutschen Studienpreises, hat die Urkunden überreicht. Die Jury kürte 30 Forschungsarbeiten zum Thema "Tempo! - Die beschleunigte Welt". Die Körber-Stiftung, die den Wettbewerb für Studierende ausschreibt, vergab Preise im Gesamtwert von mehr als 250 000 Euro.

Die mit jeweils 5000 Euro dotierten ersten Preise: Der 23-jährige Biochemiestudent Daniel Shin Altmann aus München konzipierte eine beschleunigte Aidstherapie, die die Effizienz bisheriger Behandlungen weit übersteigen soll. Die Gentherapie soll die Immunzellen des Patienten befähigen, schneller zu agieren als das tödliche HI-Virus. Stefan Huck (Dresden) und Wilhelm Hofmann (Trier) untersuchten die Geschwindigkeit der deutschen Vereinigung. Der Psychologie- und der Geschichtsstudent fanden heraus: Wie Ostdeutsche das Tempo der Einheit empfinden, hängt vom Grad ihrer Integration in den neuen Staat ab. Soziologiestudentin Nadine Schöneck (Bochum) machte eine repräsentative Umfrage zum Zeitempfinden. Ein Team aus Greifswald überprüfte ein örtliches Verkehrsprojekt. Designstudentin Johanna Marxer (Würzburg) verarbeitete Formen des Reisens in Text und Bild. "Während Naturwissenschaftler Beschleunigung eher als Nutzen für die Menschen sehen, weisen Sozialwissenschaftler stärker auf die Risiken hin", fasst Lothar Dittmer vom Deutschen Studienpreis die Ergebnisse zusammen. Den Nutzen zeigen praktische Vorschläge für schnellere medizinische Hilfe und höhere Mobilität. Studien zur medialen Beschleunigung und zum Zeitverhalten bilden weitere Schwerpunkte der Ausschreibung, an der sich 398 junge Forscher beteiligten.


Die Körber-Stiftung will mit ihren Projekten Bürgerinnen und Bürger aktiv an gesellschaftlichen Diskursen beteiligen. Sie versteht sich in diesem Sinne als ein Forum für Impulse. Chancen zur Mitwirkung bietet das Forum besonders in den Bereichen Politik, Bildung, Wissenschaft und Internationale Verständigung. Wer sich als Bürger engagiert, kann Wissen weitergeben, Probleme identifizieren und Aktivitäten anregen. Mit diesen Impulsen setzen die Teilnehmer wichtige Akzente zur Alltagskultur der Demokratie.

Vorstand der Körber-Stiftung: Christian Wriedt (Vors.) Dr. Klaus Wehmeier (stellv. Vors.) Dr. Wolf Schmidt

Stiftungsrat der Körber-Stiftung: Ulrich Voswinckel (Vors.) Dr. Sabine Bergmann-Pohl (stellv. Vors.) Dr.-Ing. E.h. Eberhard Reuther

Kuratorium des Deutschen Studienpreises: Prof. Dr. Dr. h.c. Jutta Limbach (Vors.), Dr. Wolf Schmidt (stellv. Vors.), Prof. Jutta Allmendinger Ph.D., Prof. Dr. Dr. h.c. Helmut Altner, Andrea Fischer, Prof. Dr. Ludwig W. Huber, Prof. Dr. Hermann-Anders Korte, Dr. Gabriele Krone-Schmalz, Prof. Dr. Klaus Landfried, Prof. Dr. Jürgen Mittelstraß, Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin, Prof. Dr. Benno Parthier, Dagmar Reim, Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth, Dr. Annette Schavan, Prof. Dr. Johanna Wanka

Körber Stiftung Deutscher Studienpreis
Kurt-A.-Körber-Chaussee 10, 21033 Hamburg Telefon: +49 - 40 - 7250-3920
Telefax: +49 - 40 - 7250-3798
E-Mail: dsp@stiftung.koerber.de

Eva Weikert | Körber-Stiftung
Weitere Informationen:
http://www.studienpreis.de

Weitere Berichte zu: Beschleunigung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kontinentalrand mit Leckage

27.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das anwachsende Ende der Ordnung

27.03.2017 | Physik Astronomie

Einfluss der Sonne auf den Klimawandel erstmals beziffert

27.03.2017 | Geowissenschaften