Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verleihung des Carl-Ramsauer-Preises für Physik

13.06.2003


Im Rahmen eines Festkolloquiums überreicht die Physikalische Gesellschaft zu Berlin e.V. (PGzB) am Donnerstag, dem 10. Juli 2003, im großen Hörsaal des Fachbereichs Physik an der Freien Universität Berlin den Carl-Ramsauer-Preis.



Die vier Preisträger sind Doktoren der drei Berliner Universitäten und der Universität Potsdam. Geehrt werden sie für ihre herausragenden Dissertationen auf dem Gebiet der Physik und angrenzender Naturwissenschaften.

... mehr zu:
»Dissertation »Physik


Preisträger sind Dr. Jürgen Lindner (Freie Universität Berlin), Dr. Kolja Haberland (Technische Universität Berlin), Dr. Till Kuhlbrodt (Universität Potsdam) und Dr. Jens Stenger (Humboldt-Universität zu Berlin).

Jürgen Lindner wird für seine Grundlagenforschung im Bereich der magnetischen Metalle geehrt. Seine Forschungsergebnisse dienen unter anderem zum Verständnis und zur Verbesserung von Schreib- und Leseköpfen in Festplatten. Dr. Lindners Forschung wurde zu einem großen Teil über Mittel der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert. Der von der Technischen Universität nominierte Dr. Haberland schrieb seine Dissertation über Festkörperphysik und Verbindungshalbleiter, die in CDs, Handys und Rückfahrscheinwerfern zur Anwendung kommen. Dr. Kuhlbrodt erforschte an der Universität Potsdam die Wärmezirkulation und ihre Stabilität im Nordatlantik. Seine Ergebnisse dienen dem Verständnis des Klimas in der Labradorsee. Herr Dr. Jens Stenger erhält den Carl-Ramsauer-Preis für seine herausragende Dissertation auf dem Gebiet der Femtosekundenspektroskopie. Seine Untersuchungen mit Laserpulsen geben unter anderem einen direkten Einblick in die Ultrakurzzeitdynamik von Wasserstoffbrücken in Wasser. Sie dienen
einem tieferen Verständnis dieser wichtigen Flüssigkeit.

Das Vergabeverfahren des Carl-Ramsauer-Preises beruht auf den Nominierungen der Universitäten. Aus diesen wählt die Jury der Deutschen Physikalischen Gesellschaft zu Berlin e.V. für jede Universität einen Preisträger aus. Prof. Dr. Dr. Carl Ramsauer (1879-1955), dem der Preis seinen Namen verdankt, gilt unter Physikern als Vater der deutschen industriellen Forschung. Er arbeitete sowohl in Kiel als auch in Heidelberg, Danzig und Berlin. 1928 wurde er von der AEG mit der Leitung eines neuen Forschungsinstituts betraut. Zudem war Ramsauer erster Vorsitzender der Deutschen Physikalischen Gesellschaft.

Der Carl-Ramsauer-Preis wird seit 1988 verliehen. Anfangs eine Stiftung der AEG wurde die Auszeichnung später von der Firma TEMIC vergeben. Nachdem die Vergabe in den Jahren 2000 und 2001 nicht stattfand, wurde der Preis erstmals wieder 2002 von der Physikalischen Gesellschaft ausgeschrieben.

Ort und Zeit:
Freie Universität Berlin, Fachbereich Physik (Großer Hörsaal), Arnimallee 14, 14195 Berlin
Donnerstag der 10. Juli 2003, 17 Uhr

Ansprechpartner:

Prof. Dr. W. Nolting
Vorsitzender der PGzB
Tel.: 030 - 20937640
E-Mail: wolfgang.nolting@physik.hu-berlin.de

Prof. Dr. Klaus Baberschke
Stellvertretender Vorsitzender der PGzB
Tel.: 030 - 838-52648

Florian Hertel | idw
Weitere Informationen:
http://www.fu-berlin.de

Weitere Berichte zu: Dissertation Physik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik