Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesregierung fördert erfolgreich innovative Lösungen beim Umgang des Menschen mit der Technik

03.06.2003


Älteren Menschen ist es möglich, durch Gesten intelligente Serviceroboter zur Haushaltsarbeit anzuleiten. Videorekorder können ohne vorherige Lektüre einer komplizierten Betriebsanleitung durch bloßes Sprechen programmiert werden. Diese Beispiele sind keineswegs Fiktion, sondern Ergebnisse von Forschung, die auf einer internationalen Statustagung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) heute und morgen in Berlin präsentiert werden. Die Bundesregierung hatte im Jahr 1999 sechs Leitprojekte mit dem Ziel gestartet, einfache Bedienungsmöglichkeiten für komplizierte Technik zu schaffen.

"Alle Leitprojekte haben ihre Forschungsziele erreicht", erklärte Staatssekretär Wolf-Dieter Dudenhausen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. "Insgesamt konnten sogar 116 Patente angemeldet werden. Dreizehn spin-off-Unternehmen wurden gegründet und 56 spin-off-Produkte entwickelt". Besonders erfreulich sei, so Dudenhausen, dass durch die Forschungsarbeiten bislang 154 neue High-Tech-Arbeitsplätze in Deutschland geschaffen wurden.

In den vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit geförderten interdisziplinären Projekten zur Mensch-Technik-Interaktion arbeiteten insgesamt 102 Forschungsgruppen mit einem Förderumfang von 82,6 Millionen Euro. Die Gesamtmittel belaufen sich auf 152,2 Millionen Euro.

Dudenhausen erklärte vor den fast 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Internationalen Statustagung aus dem In- und Ausland, dass nur innovative Lösungen zum Umgang des Menschen mit der Technik die nötige Akzeptanz schaffen würden, neue Systeme schneller im Markt umsetzen zu können. "Die Leitprojekte zeigen, dass die Ergebnisse von Forschung an den Bedürfnissen der Menschen orientiert sein müssen. Jetzt geht es darum, die Lösungen noch bekannter zu machen und in die Anwendung zu bringen".

Highlights der sechs Leitprojekte sind:

  • SMARTKOM: Computer ohne Tastatur und Maus - integrierte Sprach- und Gestikverarbeitung zur natürlichen Interaktion mit dem System. Verstehen auch von unpräzisen, mehrdeutigen oder unvollständigen Eingaben. Zeigegesten und Gesichtsausdruck steuern den Computer.
  • ARVIKA: Der Computer in der Brille - mobiles Agieren in gemischt realen und virtuellen zukunftsorientierten Arbeitsumgebungen von Produktion und Service. Der Serviceingenieur erhält vor Ort eingeblendete situationsgerechte Informationen.
  • MORPHA: Mobile Serviceroboter auf dem Vormarsch - vor allem im Haushalt und im Pflegebereich. Roboter, die im Umfeld des Menschen agieren oder mit ihm zusammenarbeiten, müssen den Menschen erkennen und ihre Bewegungen auf ihn einstellen.
  • MAP: Der vernetzte digitale Assistent im Taschenformat - neue technische Lösungen bei mobilen Tätigkeiten durch die Integration von multimodalen Interaktionsfunktionen, neuen Assistenzsystemen, Agententechnologien und Multimedialität.
  • INVITE: Werkzeuge zum innovativen Informations- und Wissensaustausch werden entwickelt, um räumlich verteilte Telearbeit zu ermöglichen.
  • EMBASSI: Multimodale Fernbedienung für alle elektronischen Geräte des Alltags - es kommt Ordnung und Intelligenz in den Wirrwarr von Benutzerschnittstellen und Bedienungsanleitungen.

| BMBF
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de

Weitere Berichte zu: Leitprojekt Serviceroboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student
24.11.2017 | Universität des Saarlandes

nachricht Signal-Shaping macht Bits und Bytes Beine
23.11.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie