Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preisverleihung zum KfW-Award "Flexibles Wohnen"

27.05.2003


Mit einer feierlichen Verleihung wurden am Montag abend die Preisträger des KfW-Award "Europäisch Leben - Europäisch Wohnen" in der KfW-Niederlassung Berlin von Ingrid Matthäus-Maier, Mitglied des Vorstands der KfW, und dem Schirmherrn des Preises, Professor Hans Kollhoff, ausgezeichnet.

Der in 2003 erstmals ausgeschriebene bundesweite Wettbewerb stand in diesem Jahr unter dem Schwerpunktthema "Flexibles Wohnen", um damit dem Aspekt der gestiegenen Anforderungen unserer Gesellschaft nach Mobilität und Flexibilität zu begegnen. Auffällig ist, dass vier der fünf Preisträger aus Berlin-Brandenburg stammen und dass alle prämierten Objekte kostengünstige Lösungen aufzeigen, die sich auch für niedrige und mittlere Einkommensschichten eignen.

"Europäisch Leben - Europäisch Wohnen"

Der von der KfW ins Leben gerufene Wettbewerb steht unter dem Motto "Europäisch Leben - Europäisch Wohnen". "In einem zusammenwachsenden Europa verändern sich die Anforderungen an das Wohnen, was wiederum unseren Markt in Deutschland beeinflusst. Wir wollen mit dem KfW-Award Impulse zur Belebung des Wohneigentums in Deutschland geben und damit unserer gesellschaftlichen und unternehmerischen Aufgabe entsprechen", sagte Ingrid Matthäus-Maier. "Der Wettbewerb wendet sich direkt an den privaten Bauherren oder Eigentümer, weil die KfW sich damit unmittelbar mit den Wünschen und Vorstellungen ihrer Kunden auseinandersetzen kann."

Die Preisträger

"Die mit dem KfW-Award ausgezeichneten Wohnobjekte, sind vorbildhafte Lösungen, die zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind", so Ingrid Matthäus-Maier. Den mit 10.000,- Euro dotierten ersten Preis erhielten Stephan und Elisabeth Steuber für ihr freistehendes Einfamilienhaus in Kleinmachnow bei Berlin. Dieses Haus besticht durch seine intelligente und gleichzeitig einfache Architektur, die zugleich in hohem Maße den Anforderungen nach Flexibilität entspricht. Es wurde eine räumliche Konzeption entwickelt, die den Wünschen und Bedürfnissen der Zielgruppe "Ehepaar mit 3 Kindern" entspricht und die gleichzeitig gewissermaßen als Rahmen auch die Entwicklungs- und Veränderungsmöglichkeiten der Familie mit berücksichtigt.... Mit dem zweiten Preis würdigte die Jury den Umbau eines elektrischen Stützpunktes in Berlin-Wedding zu einem Wohn- und Atelierhaus. Dieses überzeugt besonders durch die Zurück-haltung in der Grundrissplanung, welche die Realisierung unterschiedlicher Raumkonzepte ermöglicht. Mit der bewussten Kombination von alt und neu zählt dieses Wohnobjekt zu den beispielhaften Lösungen des Bauens im Bestand. Der dritte Preis ging an die Eigentümergemeinschaft Abcarius, Burns und Wolff, deren Neubau mit Eigentumswohnungen eine gelungene Integration in die historische Baukultur der Spandauer Vorstadt (Berlin) darstellt. Interessant ist hier die mögliche Einbeziehung des öffentlichen Raums in die private Wohnung und umgekehrt, was ein besonderes Zeichen von Flexibilität und Offenheit aufzeigt. Bei dem mit dem vierten Preis ausgezeichneten Berliner Reihenhaus der Bauherrengruppe "Die Rummelsburg", vertreten durch Matthias und Katrin Beyer, handelt es sich um ein vorbildhaftes Beispiel von Flächennutzung in der Stadt bei gleichzeitiger Schaffung von modernem und flexiblem Wohneigentum. Den fünften Preis erhielten die Bauherren Oliver Buddenberg und Inge Tauchmann für ihr Objekt in Düsseldorf, das beispielhaft aufzeigt, wie innerhalb einer dicht besiedelten Stadt ein eigenes Haus realisiert werden kann. Für den 30. September 2003 hat die KfW in Berlin ein Symposium geplant, bei dem mit Architekten und Experten des Wohnungsbaus die aus dem Wettbewerb gewonnenen Erkenntnisse zum flexiblen Wohnen wie auch weitere aktuelle Themen behandelt werden. Der KfW-Award 2004 startet im Februar des kommenden Jahres.



Für Rückfragen:

... mehr zu:
»KfW-Award


Verena Tobeck
Tel. 030 - 20264-5127

E-Mail: verena.tobeck@kfw.de

Verena Tobeck | KfW
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: KfW-Award

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise