Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hohe Auszeichnungen für Software-Forscher

23.05.2003


Prof. Dieter Rombach aus Kaiserslautern sowie Prof. Victor Basili aus Maryland / USA - beide Leiter von Fraunhofer-Instituten - wurden für ihre langjährigen Arbeiten auf dem Gebiet des Software-Engineering mit hohen Auszeichnungen bedacht.



Prof. Rombach wurde zum Fellow der IEEE ernannt, der weltweiten Standesorganisation von nahezu 400.000 Ingenieuren aus Elektrotechnik und Informatik. Prof. Basili erhielt den Harlan D. Mills Preis der IEEE Computer Society. Dieser gilt als der höchste IEEE-Preis im Bereich Software Engineering.

... mehr zu:
»IEEE


Reiche Früchte ihrer langjährigen Arbeit auf dem Gebiet Software Engineering konnten in der ersten Maiwoche Prof. Dieter Rombach aus Kaiserslautern und Prof. Victor R. Basili aus Maryland/USA ernten. Beide Software-Forscher sind einander seit vielen Jahren verbunden: Nicht nur als Leiter von Fraunhofer-Instituten, sondern auch durch gemeinsame Ideen und Forschungsarbeiten. Sie sind Verfechter eines ingenieurwissenschaftlichen Ansatzes in der Software-Entwicklung und engagierte Hochschullehrer an den jeweiligen Universitäten in Kaiserslautern bzw. Maryland. Basili erhielt den Harlan D. Mills Preis. Rombach nahm die Ernennungsurkunde zum IEEE Fellow entgegen, nachdem er bereits Anfang des Jahres in den Kreis der IEEE Fellows aufgenommen worden war. Ihm wurde außerdem der Distinguished Postdoctoral Award der Universität Maryland verliehen.

Der Distinguished Postdoctoral Award wird an ehemalige Mitglieder der Universität vergeben, die durch ihre Forschung Hervorragendes zum internationalen Ansehen ihrer früheren Wirkungsstätte beigetragen haben. Die Auszeichnung wurde Prof. Rombach in einer Feierstunde des College for Computer Science, Physical and Mathematical Sciences der Universität Maryland, am 2. Mai überreicht. Rombach war zwischen 1984 und 1991 Mitglied der computerwissenschaftlichen Fakultät der Universität Maryland, wo er gemeinsam mit Victor R. Basili an der Grundsteinlegung des experi-mentellen Software Engineering arbeitete.

Weitere Auszeichnungen wurden den beiden Forschern im Rahmen der Internationalen Software Engineering Konferenz ICSE vom 3. bis 10. Mai in Portland überreicht. Dort nahm Rombach am 7. Mai die Urkunde entgegen, in der er zum IEEE Fellow ernannt wird. Die Widmung der Urkunde nennt "Die herausragenden Beiträge zur Etablierung des Experimentellen Software Engineering" als Grund für die Berufung. Die IEEE als weltweite Standesorganisation von nahezu 400.000 Ingenieuren aus Elektrotechnik und Informatik erhebt jedes Jahr eine kleine Zahl besonders verdienter "Senior Members" in den Stand eines IEEE Fellows. Damit werden deren besondere Verdienste in Forschung, Lehre und Service gewürdigt. Diese Ernennung erfordert die Unterstützung von mindestens acht bereits in den Stand eines Fellows erhobener Mitglieder und kann frühestens 5 Jahre nach der Ernen-nung zum IEEE Senior Member erfolgen. Rombach wurde zum frühest möglichen Zeitpunkt berufen.

Die Software Engineering Konferenz ICSE war auch Hintergrund der Vergabe des Harlan D. Mills Preises an Victor R. Basili. Wie es in der Vergabeurkunde heißt, wurde ihm diese Ehrung aufgrund seiner "bedeutenden Beiträge auf dem Gebiet der Programmiersprachen, der Konstruktion und Analyse von Software sowie der empirischen Evaluierung" zuerkannt. Nach David Parnas, Barry Boehm, Meir Lehmann und Jesse Poore ist Basili damit der fünfte Harlan D. Mills-Preisträger. Preisstifter ist die IEEE Computer Society, der weltweit größte und bedeutendste Zusammenschluss von Computerwissen-schaftlern.

Der Harlan D. Mills-Preis wurde zum ersten Mal 1999 vergeben. Seither wird mit diesem Preis jährlich ein herausragender Wissenschaftler ausgezeichnet, der im Sinne von Dr. Harlan Mills (IBM Fellow, Prof. in Princeton und Univer-sity of Maryland) praxisrelevante Beiträge zur Verbesserung qualitätsorien-tierter Software geleistet hat. Er gilt als der höchste IEEE-Preis im Bereich Software Engineering.

Ansprechpartnerin:

Fraunhofer IESE, Petra Steffens
Sauerwiesen 6, 67661 Kaiserslautern
Tel.: 06301 - 707-160
Fax: 06301´- 707-200
E-Mail: info@iese.fraunhofer.de

Dipl.-Inform. Petra Steffens | idw
Weitere Informationen:
http://www.iese.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: IEEE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student
24.11.2017 | Universität des Saarlandes

nachricht Signal-Shaping macht Bits und Bytes Beine
23.11.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie