Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Heilungschancen beim Neuroblastom

15.04.2003


Deutsche Krebshilfe fördert großes Kooperationsprojekt



Die Heilungschancen krebskranker Kinder stehen heute gut: Drei von vier Kindern können geheilt werden. Beim Neuroblastom, einer bösartigen Erkrankung der Nervenzellen, ist der Heilungserfolg abhängig vom Stadium des Tumors. Eine große Gefahr besteht darin, dass sich die krankhaft veränderten Nervenzellen im Körper ausbreiten. Wissenschaftler aus Hannover und Stuttgart wollen jetzt eine neue Therapie entwickeln, mit der die Metastasenbildung beim Neuroblastom verhindert werden kann. Das Kooperationsprojekt, das die Erfahrungen und die methodischen Kenntnisse von vier Arbeitsgruppen zusammenführt, wird von der Deutschen Krebshilfe mit rund 317.000 Euro gefördert.



Das Neuroblastom ist eine besondere Form von Nervenzellkrebs, das besonders im Kleinkindalter auftritt. Es entwickelt sich durch eine bösartige Veränderung der Vorläuferzellen, aus denen normalerweise die Nerven entstehen. Breiten sich die entarteten Zellen im Körper aus, wird es gefährlich: Lediglich bei 20 Prozent der betroffenen Kinder kann der Krebs besiegt werden, wenn die Geschwulst bereits gestreut hat. Haben sich hingegen noch keine Metastasen gebildet, können vier von fünf Kindern geheilt werden. Ein Forscherteam aus Hannover und Stuttgart möchte die Mechanismen genauer untersuchen, die zur Ausbreitung von Neuroblastomzellen im Körper führen. „Wir hoffen, neue therapeutische Konzepte entwickeln zu können, mit denen die Metastasenbildung verhindert werden kann“, erklärt Professor Dr. Sylvia Glüer von der Abteilung für Kinderchirurgie an der Medizinischen Hochschule Hannover.

An dem Forschungsprojekt sind neben Professor Glüer, Dr. Martina Mühlenhoff und Dr. Ulrich Lehmann von verschiedenen Instituten der Medizinischen Hochschule Hannover auch Wissenschaftler der Arbeitsgruppe von Privatdozent Dr. Herbert Hildebrandt am Institut für Zoologie der Universität Stuttgart-Hohenheim beteiligt.

Normalerweise werden Zellen durch so genannte Zelladhäsionsmoleküle - eine Art „Zell-Klebstoff“ - zusammengehalten. „Bei Nervenzell-Verbänden spielt dabei möglicherweise das neurale Zelladhäsionsmolekül eine zentrale Rolle“, vermutet Professor Glüer. Erst, wenn die Verbindung zwischen den Neuroblastomzellen unterbrochen ist, können die Tumorzellen auf ihre gefährliche Wanderschaft im Körper gehen. „Die verbindende Funktion des Zelladhäsionsmoleküls wird durch eine Substanz gestört, die sich an das Adhäsionsmolekül anheftet“, erläutert die Medizinerin. Hierbei handele es sich um die so genannte Polysialinsäure, die von Neuroblastomzellen gebildet werde. „Sie bewirkt, dass der Zusammenhalt der Zellen vermindert, ihr Kontakt zur Umgebung aufgehoben und somit die Metastasierung erleichtert wird“, erklärt die Biochemikerin Dr. Mühlenhoff. Das Fernziel der Forschergruppe ist es daher, die Bildung der Polysialinsäure zu blockieren, um die Ausbreitung der entarteten Nervenzellen zu verhindern. Dies könne neue Möglichkeiten für die Therapie des Neuroblastoms eröffnen.

Krebserkrankungen im Kindesalter

In Deutschland erkranken jedes Jahr 1.800 Kinder unter 15 Jahren an Krebs. Am häufigsten werden Leukämien (Blutkrebs), Tumoren des Gehirns und des Rückenmarks sowie Lymphknotenkrebs diagnostiziert. Am Neuroblastom (Nervenzellkrebs) erkranken jedes Jahr in Deutschland rund 130 Kinder neu. Etwa 90 Prozent aller krebskranken Kinder werden in kinderonkologischen Zentren und nach bundesweit einheitlichen Konzepten untersucht und behandelt. Die Deutsche Krebshilfe finanziert fast alle derzeit in Deutschland laufenden Therapiestudien bei Kindern. Die Erfolge stetig verbesserter Behandlungskonzepte sind beeindruckend: Kam die Diagnose Leukämie bei einem Kind noch vor drei Jahrzehnten einem Todesurteil gleich, überleben heute mehr als 70 Prozent der kleinen Patienten diese Erkrankung.

Pressestelle | Deutsche Krebshilfe
Weitere Informationen:
http://www.krebshilfe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie