Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU startet Förderprogramm "EU Gateway to Japan"

14.04.2003


Mit dem Start der dritten Auflage des Exportförderungsprogramms ’EU Gateway to Japan’ setzt die Europäische Kommission eines Ihrer erfolgreichsten Programme fort. Zum Auftakt präsentieren sich in dieser Woche in Japan 23 europäische klein- und mittelständische Unternehmen, darunter 7 deutsche Hersteller von medizintechnischen Produkte.

... mehr zu:
»Markteinstieg

Im weiteren Verlauf des Programms werden 2003 bis 2006 mehr als 900 Unternehmen aus 8 Branchen für eine Teilnahme an den einwöchigen Veranstaltungen in Japan ausgewählt. Sie erhalten inhaltliche, logistische und finanzielle Hilfe beim Markteinstieg. Neben Herstellern aus Medizintechnik und Reha, Informationstechnologie, Umwelttechnik, Baumaterialien und -Technik, werden auch Interior Lifestyle, Outdoor, Nahrungsmittel und Getränke sowie Young Fashion und junge Modedesigner im Gateway to Japan Programm berücksichtigt.

Auf dem Japanischen Markt besteht ein sehr gutes Nachfragepotential nach qualitativ und technologisch hochwertigen Produkten. Experten gehen insbesondere im Gesundheitsmarkt von weiterhin steigenden Vermarktungschancen aus. Die Geschwindigkeit des Wachstums ist zwar in einzelnen Produktbereichen aufgrund der allgemeinen wirtschaftlichen Lage langsamer geworden, Japan verfügt jedoch über ein enormes Wachstumspotential nicht zuletzt wegen der rapide größer werdenden Zahl älterer Menschen. In der für die Teilnehmer am Gateway Programm soeben fertiggestellten Marktstudie wird das Marktvolumen für medizinische Ausrüstung in Japan auf über 15 Milliarden Euro geschätzt mit einem hohen Importanteil, der 2001 bereits 43 Prozent betrug. Hiervon entfielen nahezu 50 Prozent auf US-Amerikanische Exporte. Deutsche Lieferungen belegten mit sieben Prozent den dritten Platz hinter Irland mit elf Prozent.


Das Programm verfolgt einen professionellen und pragmatischen Ansatz, was sich nicht zuletzt darin äußert, dass der einzelne Teilnehmer mehr als zwei Drittel seines Aufenthaltes nach seinen individuellen Wünschen organisieren lassen kann und nach seiner Vorgabe geeignete Gesprächs- bzw. Geschäftspartner in Japan gesucht werden. So verwundert es nicht, dass 78 Prozent der 220 deutschen Firmen, die zu den 1570 europäischen Teilnehmern in den beiden Vorgängerprogrammen zählten, der Markteinstieg in Japan gelang.

Wilhelm Berg | DIHK
Weitere Informationen:
http://gatewaytojapan.org

Weitere Berichte zu: Markteinstieg

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik