Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Technologien zum Aufspüren von Minen gesucht

31.03.2003


BMBF fördert Forschung von intelligenten Metall-Detektoren

... mehr zu:
»BMBF »Landmine »Luft- und Raumfahrt

Landminen fordern jährlich unzählige Opfer. Auch im jetzigen Irak-Krieg werden strategische Felder vermint. Betroffen wird später vor allem wieder die Zivilbevölkerung sein. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat nun ein Förderprogramm zur Optimierung beim Aufspüren von Antipersonenminen ins Leben gerufen. Forscherinnen und Forscher sind aufgefordert, Vorschläge für eine Verbesserung von Minen-Detektoren einzureichen. 400.000 Euro stellt das BMBF dieses Jahr dafür zur Verfügung. In einem ersten Ausschreibungsschritt geht es speziell um die Erweiterung gängiger Metall-Detektoren, Signale wirksamer wahrzunehmen. Anmeldeschluss für eine Projekt-Beschreibung ist der 30. April 2003.

Die Zahl der weltweit vergrabenen Landminen wird auf über 100 Millionen geschätzt. Herkömmliche Detektoren sind zwar hoch sensibel, doch eben wegen ihrer Empfindlichkeit unterscheiden diese Suchinstrumente kaum zwischen einer Mine und einem harmlosen Schnipsel Aluminium. In Konfliktgebieten, wo überall Metallteilchen verstreut sind, ist die Rate der Fehlalarme deshalb besonders hoch und die Suche langwierig. Bei der Identifikation helfen könnte künftig beispielsweise auch ein integriertes Bildgebungsverfahren, wie man es aus der Tomographie in der Medizin kennt. Aber auch völlig neuartige Ansätze intelligenter Technik sind gefragt.


1997 wurde in Montreal ein Abkommen zur Ächtung von Antipersonenminen geschlossen. Deutschland ratifizierte es im Jahre 1999. Das Abkommen verbietet die Verwendung, Produktion und Verbreitung von Antipersonenminen. Zudem sieht es die sichere und vollständige Beseitigung aller bisher verlegten Landminen innerhalb der nächsten zehn Jahre vor. Doch mit herkömmlichen Minendetektionstechnologien wird dieses nicht zu schaffen sein. Die technologisch hoch entwickelten Länder sind daher besonders aufgerufen, neue und verbesserte Methoden des Minenräumens zu entwickeln.

Die Ausschreibungsformulare für eine dreijährige Projektförderung finden sich im Internet (http://www.pt-dlr.de/PT/Umwelt/Bekannt.htm) unter dem Stichwort: "Minendetektions-Technologien für Humanitäres Minenräumen, Phase 1: Metalldetektion".

Weitere Informationen bei:

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
- Projektträger Umweltforschung und -technik des BMBF -
Dr. Gerd-Henning Klein
Godesberger Allee 119
53175 Bonn
Telefon: 0228 - 81996-57
Fax: 0228 - 81996-40
Email: metall@dlr.de

Dr. Gerd-Henning Klein | BMBF Pressestelle
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de

Weitere Berichte zu: BMBF Landmine Luft- und Raumfahrt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik