Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schering AG für hohes Engagement im Kontrastmittelmarkt ausgezeichnet

17.03.2003


Für außergewöhnliche Leistungen im europäischen Kontrastmittelmarkt erhält die Schering AG heute den Market Engineering Product Line Strategy Award 2002.


Frost & Sullivan zeichnet damit ein Unternehmen aus, das den Markt bestens kennt und äußerst flexibel auf Kundenbedürfnisse und Produktanforderungen reagiert. Ausschlaggebend waren außerdem Scherings ständige Innovationsbereitschaft und die technische Kompetenz. In den Jahren 2000/2001 war Schering mit einem Umsatzanteil von 30 Prozent bei den Kontrastmitteln europäischer Marktführer.

Der Award-Gewinner Schering zählt zu den Pionieren in den Segmenten Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT)- und Ultraschall-Kontrastmittel. “Obwohl sich der Wettbewerb in diesen Bereichen inzwischen verdichtet hat, konzentriert sich Schering nach wie vor konsequent auf Forschung und Entwicklung,” begründet Sumit Sharma, Research Analyst von der internationalen Unternehmensberatung Frost & Sullivan die Entscheidung. “Damit gelingt es Schering nicht nur, bereits existierende Produkte immer weiter zu verbessern, sondern auch, seine Angebotspalette ständig zu erweitern. Davon profitieren Kunden und Endnutzer in hohem Maße.”


Die Grundlage für Scherings anhaltenden Erfolg bilden qualitativ hochwertige, innovative Produkte wie beispielsweise Magnevist, das bereits vor 15 Jahren eingeführt wurde und damit erstes Kontrastmittel im MRT-Markt war. Magnevist ist Scherings unangefochtener Spitzenreiter bei verschiedenen Indikationen. Damit zählt es zu den absoluten Top-Produkten, was von Schering im Rahmen eines Symposiums Ende März 2003 auch gebührende Anerkennung erfährt. Das Portfolio wird weiterhin ergänzt durch Resovist, ein organspezifisches MRT-Kontrastmittel, und Gadovist, das unter anderem zur Visualisierung von Gehirnmetastasen oder Multipler Sklerose eingesetzt wird. Weitere Produkte sind MS-325, Supravist (für die Angiographie) oder das leberspezifische Primovist (Gadolonium EOB-DTPA), die sich zum Teil noch in der klinischen Entwicklung (Phase III) befinden.

“Mit der Markteinführung mehrerer neuer Kontrastmittel in den nächsten Jahren wird Schering seine dominante Position im MRT-Segment noch weiter ausbauen können,” so Sharma. Die Magnet-Resonanz-Tomographie ist gleichzeitig der Sektor innerhalb des europäischen Gesamtmarktes für Kontrastmittel, der am stärksten wachsen wird. So soll sein Anteil bis 2005 auf 26 Prozent und bis 2008 bereits auf 30 Prozent zunehmen. Dem Gesamtmarkt prognostiziert Frost & Sullivan bis 2005 eine Volumensteigerung auf 802,5 Millionen US-Dollar.

Im Zuge der Konzentration auf das MRT-Segment und andere neue Produktfelder sind Produktinnovation und -differenzierung, gepaart mit einem starken Engagement im F&E-Bereich die Kriterien, die letztendlich über den Erfolg eines Unternehmens im Kontrastmittelmarkt entscheiden werden. “Schering hat seine Qualitäten diesbezüglich bereits unter Beweis gestellt,” so Sharma. “Das lässt auf signifikante Umsatzzuwächse hoffen.” Zudem ist es Schering durch Bildung strategischer Allianzen für F&E-Aktivitäten gelungen, die Entwicklungszeiten zu verkürzen und damit seine Strategie zur Ausweitung des Produktspektrums weiter zu optimieren.

“Aus der Summe dieser Faktoren ergibt sich ein starker Fokus auf Produktinnovation und Kundenzufriedenheit,” schließt Sharma. “Damit hat Schering AG das Rennen um unseren Product Line Strategy Award 2002 eindeutig für sich entschieden.”


Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan verleiht jährlich Market Engineering Awards unterschiedlicher Kategorien an Unternehmen, die überdurchschnittliche Beiträge zum Wachstum ihrer Branche leisten, eine Spitzenposition im Markt innehaben oder auf eine stabile und breite Kundenbasis verweisen können. Die Nominierung erfolgt über eine Analyse sämtlicher Teilnehmer eines Marktes. Wie die Auszeichnung genau definiert ist und welche Kriterien der Empfänger erfüllen muss, wird mit spezifischen Marktforschungsmethoden ermittelt. Die Awards können sich auf regionale oder internationale Märkte beziehen.

Der Product Line Strategy Award wird einmal jährlich an das Unternehmen vergeben, dem es gelingt, neue Produkte strategisch in seinem Angebotsspektrum zu platzieren, verschiedene Marktsegmente erfolgreich zu bedienen und innerhalb eines Sektors spezielles Know-how zu entwickeln. Weiteres Kriterium ist die Akquisitionsaktivität eines Unternehmens zur Optimierung seiner Technologie- und Marketing-Standards. Die Auswahl des Gewinners basiert auf Interviews mit Anbietern, Endnutzern und Branchenexperten.

Die Unternehmensberatung Frost & Sullivan zählt zu den internationalen Marktführern auf dem Gebiet strategische Beratung und Training. Im Jahr 1961 gegründet, verfügt Frost & Sullivan über Niederlassungen weltweit. Hauptsitz ist in San Jose, Kalifornien.

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Berichte zu: Kontrastmittel Kontrastmittelmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics