Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schering AG für hohes Engagement im Kontrastmittelmarkt ausgezeichnet

17.03.2003


Für außergewöhnliche Leistungen im europäischen Kontrastmittelmarkt erhält die Schering AG heute den Market Engineering Product Line Strategy Award 2002.


Frost & Sullivan zeichnet damit ein Unternehmen aus, das den Markt bestens kennt und äußerst flexibel auf Kundenbedürfnisse und Produktanforderungen reagiert. Ausschlaggebend waren außerdem Scherings ständige Innovationsbereitschaft und die technische Kompetenz. In den Jahren 2000/2001 war Schering mit einem Umsatzanteil von 30 Prozent bei den Kontrastmitteln europäischer Marktführer.

Der Award-Gewinner Schering zählt zu den Pionieren in den Segmenten Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT)- und Ultraschall-Kontrastmittel. “Obwohl sich der Wettbewerb in diesen Bereichen inzwischen verdichtet hat, konzentriert sich Schering nach wie vor konsequent auf Forschung und Entwicklung,” begründet Sumit Sharma, Research Analyst von der internationalen Unternehmensberatung Frost & Sullivan die Entscheidung. “Damit gelingt es Schering nicht nur, bereits existierende Produkte immer weiter zu verbessern, sondern auch, seine Angebotspalette ständig zu erweitern. Davon profitieren Kunden und Endnutzer in hohem Maße.”


Die Grundlage für Scherings anhaltenden Erfolg bilden qualitativ hochwertige, innovative Produkte wie beispielsweise Magnevist, das bereits vor 15 Jahren eingeführt wurde und damit erstes Kontrastmittel im MRT-Markt war. Magnevist ist Scherings unangefochtener Spitzenreiter bei verschiedenen Indikationen. Damit zählt es zu den absoluten Top-Produkten, was von Schering im Rahmen eines Symposiums Ende März 2003 auch gebührende Anerkennung erfährt. Das Portfolio wird weiterhin ergänzt durch Resovist, ein organspezifisches MRT-Kontrastmittel, und Gadovist, das unter anderem zur Visualisierung von Gehirnmetastasen oder Multipler Sklerose eingesetzt wird. Weitere Produkte sind MS-325, Supravist (für die Angiographie) oder das leberspezifische Primovist (Gadolonium EOB-DTPA), die sich zum Teil noch in der klinischen Entwicklung (Phase III) befinden.

“Mit der Markteinführung mehrerer neuer Kontrastmittel in den nächsten Jahren wird Schering seine dominante Position im MRT-Segment noch weiter ausbauen können,” so Sharma. Die Magnet-Resonanz-Tomographie ist gleichzeitig der Sektor innerhalb des europäischen Gesamtmarktes für Kontrastmittel, der am stärksten wachsen wird. So soll sein Anteil bis 2005 auf 26 Prozent und bis 2008 bereits auf 30 Prozent zunehmen. Dem Gesamtmarkt prognostiziert Frost & Sullivan bis 2005 eine Volumensteigerung auf 802,5 Millionen US-Dollar.

Im Zuge der Konzentration auf das MRT-Segment und andere neue Produktfelder sind Produktinnovation und -differenzierung, gepaart mit einem starken Engagement im F&E-Bereich die Kriterien, die letztendlich über den Erfolg eines Unternehmens im Kontrastmittelmarkt entscheiden werden. “Schering hat seine Qualitäten diesbezüglich bereits unter Beweis gestellt,” so Sharma. “Das lässt auf signifikante Umsatzzuwächse hoffen.” Zudem ist es Schering durch Bildung strategischer Allianzen für F&E-Aktivitäten gelungen, die Entwicklungszeiten zu verkürzen und damit seine Strategie zur Ausweitung des Produktspektrums weiter zu optimieren.

“Aus der Summe dieser Faktoren ergibt sich ein starker Fokus auf Produktinnovation und Kundenzufriedenheit,” schließt Sharma. “Damit hat Schering AG das Rennen um unseren Product Line Strategy Award 2002 eindeutig für sich entschieden.”


Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan verleiht jährlich Market Engineering Awards unterschiedlicher Kategorien an Unternehmen, die überdurchschnittliche Beiträge zum Wachstum ihrer Branche leisten, eine Spitzenposition im Markt innehaben oder auf eine stabile und breite Kundenbasis verweisen können. Die Nominierung erfolgt über eine Analyse sämtlicher Teilnehmer eines Marktes. Wie die Auszeichnung genau definiert ist und welche Kriterien der Empfänger erfüllen muss, wird mit spezifischen Marktforschungsmethoden ermittelt. Die Awards können sich auf regionale oder internationale Märkte beziehen.

Der Product Line Strategy Award wird einmal jährlich an das Unternehmen vergeben, dem es gelingt, neue Produkte strategisch in seinem Angebotsspektrum zu platzieren, verschiedene Marktsegmente erfolgreich zu bedienen und innerhalb eines Sektors spezielles Know-how zu entwickeln. Weiteres Kriterium ist die Akquisitionsaktivität eines Unternehmens zur Optimierung seiner Technologie- und Marketing-Standards. Die Auswahl des Gewinners basiert auf Interviews mit Anbietern, Endnutzern und Branchenexperten.

Die Unternehmensberatung Frost & Sullivan zählt zu den internationalen Marktführern auf dem Gebiet strategische Beratung und Training. Im Jahr 1961 gegründet, verfügt Frost & Sullivan über Niederlassungen weltweit. Hauptsitz ist in San Jose, Kalifornien.

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Berichte zu: Kontrastmittel Kontrastmittelmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie