Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schering AG für hohes Engagement im Kontrastmittelmarkt ausgezeichnet

17.03.2003


Für außergewöhnliche Leistungen im europäischen Kontrastmittelmarkt erhält die Schering AG heute den Market Engineering Product Line Strategy Award 2002.


Frost & Sullivan zeichnet damit ein Unternehmen aus, das den Markt bestens kennt und äußerst flexibel auf Kundenbedürfnisse und Produktanforderungen reagiert. Ausschlaggebend waren außerdem Scherings ständige Innovationsbereitschaft und die technische Kompetenz. In den Jahren 2000/2001 war Schering mit einem Umsatzanteil von 30 Prozent bei den Kontrastmitteln europäischer Marktführer.

Der Award-Gewinner Schering zählt zu den Pionieren in den Segmenten Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT)- und Ultraschall-Kontrastmittel. “Obwohl sich der Wettbewerb in diesen Bereichen inzwischen verdichtet hat, konzentriert sich Schering nach wie vor konsequent auf Forschung und Entwicklung,” begründet Sumit Sharma, Research Analyst von der internationalen Unternehmensberatung Frost & Sullivan die Entscheidung. “Damit gelingt es Schering nicht nur, bereits existierende Produkte immer weiter zu verbessern, sondern auch, seine Angebotspalette ständig zu erweitern. Davon profitieren Kunden und Endnutzer in hohem Maße.”


Die Grundlage für Scherings anhaltenden Erfolg bilden qualitativ hochwertige, innovative Produkte wie beispielsweise Magnevist, das bereits vor 15 Jahren eingeführt wurde und damit erstes Kontrastmittel im MRT-Markt war. Magnevist ist Scherings unangefochtener Spitzenreiter bei verschiedenen Indikationen. Damit zählt es zu den absoluten Top-Produkten, was von Schering im Rahmen eines Symposiums Ende März 2003 auch gebührende Anerkennung erfährt. Das Portfolio wird weiterhin ergänzt durch Resovist, ein organspezifisches MRT-Kontrastmittel, und Gadovist, das unter anderem zur Visualisierung von Gehirnmetastasen oder Multipler Sklerose eingesetzt wird. Weitere Produkte sind MS-325, Supravist (für die Angiographie) oder das leberspezifische Primovist (Gadolonium EOB-DTPA), die sich zum Teil noch in der klinischen Entwicklung (Phase III) befinden.

“Mit der Markteinführung mehrerer neuer Kontrastmittel in den nächsten Jahren wird Schering seine dominante Position im MRT-Segment noch weiter ausbauen können,” so Sharma. Die Magnet-Resonanz-Tomographie ist gleichzeitig der Sektor innerhalb des europäischen Gesamtmarktes für Kontrastmittel, der am stärksten wachsen wird. So soll sein Anteil bis 2005 auf 26 Prozent und bis 2008 bereits auf 30 Prozent zunehmen. Dem Gesamtmarkt prognostiziert Frost & Sullivan bis 2005 eine Volumensteigerung auf 802,5 Millionen US-Dollar.

Im Zuge der Konzentration auf das MRT-Segment und andere neue Produktfelder sind Produktinnovation und -differenzierung, gepaart mit einem starken Engagement im F&E-Bereich die Kriterien, die letztendlich über den Erfolg eines Unternehmens im Kontrastmittelmarkt entscheiden werden. “Schering hat seine Qualitäten diesbezüglich bereits unter Beweis gestellt,” so Sharma. “Das lässt auf signifikante Umsatzzuwächse hoffen.” Zudem ist es Schering durch Bildung strategischer Allianzen für F&E-Aktivitäten gelungen, die Entwicklungszeiten zu verkürzen und damit seine Strategie zur Ausweitung des Produktspektrums weiter zu optimieren.

“Aus der Summe dieser Faktoren ergibt sich ein starker Fokus auf Produktinnovation und Kundenzufriedenheit,” schließt Sharma. “Damit hat Schering AG das Rennen um unseren Product Line Strategy Award 2002 eindeutig für sich entschieden.”


Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan verleiht jährlich Market Engineering Awards unterschiedlicher Kategorien an Unternehmen, die überdurchschnittliche Beiträge zum Wachstum ihrer Branche leisten, eine Spitzenposition im Markt innehaben oder auf eine stabile und breite Kundenbasis verweisen können. Die Nominierung erfolgt über eine Analyse sämtlicher Teilnehmer eines Marktes. Wie die Auszeichnung genau definiert ist und welche Kriterien der Empfänger erfüllen muss, wird mit spezifischen Marktforschungsmethoden ermittelt. Die Awards können sich auf regionale oder internationale Märkte beziehen.

Der Product Line Strategy Award wird einmal jährlich an das Unternehmen vergeben, dem es gelingt, neue Produkte strategisch in seinem Angebotsspektrum zu platzieren, verschiedene Marktsegmente erfolgreich zu bedienen und innerhalb eines Sektors spezielles Know-how zu entwickeln. Weiteres Kriterium ist die Akquisitionsaktivität eines Unternehmens zur Optimierung seiner Technologie- und Marketing-Standards. Die Auswahl des Gewinners basiert auf Interviews mit Anbietern, Endnutzern und Branchenexperten.

Die Unternehmensberatung Frost & Sullivan zählt zu den internationalen Marktführern auf dem Gebiet strategische Beratung und Training. Im Jahr 1961 gegründet, verfügt Frost & Sullivan über Niederlassungen weltweit. Hauptsitz ist in San Jose, Kalifornien.

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Berichte zu: Kontrastmittel Kontrastmittelmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie