Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

T-Systems auf Cebit mit dem ASP-Award 2003 ausgezeichnet

14.03.2003


Application Service Providing für Schulen in Nordrhein-Westfalen


T-Systems und die e-nitiative.nrw - Netzwerk für Bildung sind mit dem ASP-Award 2003 ausgezeichnet worden. Das ASP-(Application Service Providing)- Konsortium, ein Interessenverband mehrerer Unternehmen und unabhängiger Organisationen, zeichnete T-Systems gemeinsam mit ihrem Partner aus für das Projekt "ASP für Schulen in NRW". T-Systems und die e-nitiative.nrw erhielten den Special Award 2003 als "Richtungweisendes ASP-Projekt im Bereich Forschung und Lehre". Die Jury bewertete das Projekt "als einen wichtigen Beitrag für den Erfolg des ASP-Konzeptes und für die Weiterentwicklung der Online Services." T-Systems integriert mit Anwendungen zum Mieten (Application Service Providing) neue Medien in den Schulunterricht. Vor diesem Hintergrund startete im August 2002 die Initiative "ASP-Zentrum für Schulen in NRW", an dem sich sieben Lehranstalten unterschiedlicher Schulform und Ausstattung beteiligen. Mit Hilfe der ASP-Technologie greifen Schüler und Lehrer bei Bedarf über das Internet auf verschiedene Softwareprogramme zu.

T-Systems stellt dazu die Anwendungen und den Internetzugang sowie ein E-Mail- Programm über ein externes Rechenzentrum bereit. Für die Schulen entfallen damit die Kosten für Installation, Betrieb und Pflege der Software. Wirtschaftlich rentabel ist die ASP-Lösung auch deshalb, weil die Schulen ihre bestehende Hardware unabhängig von ihrer Leistungsfähigkeit weiter nutzen können. Da das Rechenzentrum lediglich ein virtuelles Abbild des eigentlichen Programms auf die Schulrechner überträgt, ist auch für die neuesten Softwareprogramme keine große Speicherkapazität notwendig. Das erhöht die Lebensdauer der Hardware um durchschnittlich sieben Jahre. Das ASP-Konsortium (www.asp-konsortium.de) verfolgt das Ziel, den ASP-Markt zu erschließen sowie die Bekanntheit und Akzeptanz der Dienstleistung zu fördern. Der Verband wurde im Jahr 2000 von asp4you, Compaq, Microsoft, Fujitsu Siemens, EINSTEINet, Hewlett-Packard, PROGRESS Software und Worldcom (ehemals UuNET Deutschland) gegründet. T-Systems ist heute ebenfalls Mitglied des Konsortiums.


T-Systems ist einer der führenden Dienstleister für Informations- und Kommunikationstechnologie (engl.: ICT) in Europa. Im Konzern Deutsche Telekom betreut das Unternehmen das Segment der größten Geschäftskunden. In über 20 Ländern beschäftigt T-Systems rund 43.500 Mitarbeiter. Die Telekom-Tochter erwirtschaftete 2002 einen Umsatz von 11,3 Milliarden Euro und ein bereinigtes EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschrei-bungen und Amortisationen) von 1,15 Milliarden Euro.

Die Lösungen von T-Systems zielen darauf, das Geschäft von Großkunden aus den Branchen Telecommunications, Services & Finance, Public & Healthcare sowie Manufacturing nachhaltig zu verbessern. Das Unternehmen optimiert für seine Kunden die Prozesse, senkt die Kosten und verbessert ihre Ergebnissituation. Dabei setzt es gezielt Branchen-Know-how und modernste Technologie ein. Das Spektrum der Services reicht von der Integration neuer ICT-Lösungen in bestehende Kundensysteme über den Aufbau und Betrieb von Arbeitsplatzsystemen, Rechenzentren und Netzwerken bis hin zum Telekommunikationsgeschäft mit internationalen Carriern.

Pressekontakt:
T-Systems
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: (0 69) 6 65 31-126
Telefax: (0 69) 6 65 31-139
E-Mail: presse@t-systems.com

| ots
Weitere Informationen:
http://www.t-systems.com
http://www.t-systems.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung