Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

iF design award: Siemens fördert Jung-Designer aus aller Welt

13.03.2003


Siemens will im Handybereich neue Maßstäbe in Sachen Design setzen - erst vor kurzem kündigte das Unternehmen an, mit den Xelibri-Handys das Mobiltelefon als Modeaccessoire neu zu positionieren.

... mehr zu:
»Design

Gezielt fördert der Siemens-Bereich Information and Communication Mobile (Siemens mobile) deshalb auch junge Designer. Jüngster Beweis: der mit 25 000 EUR dotierte Industrie Forum (iF) design award für Studenten internationaler Designhochschulen. Zehn junge Kreative mit innovativen Ideen von der verbesserten Kuchenplatte bis zur neuen Schriftart teilten sich bei der Preisverleihung auf der diesjährigen CeBIT in Hannover das Preisgeld, das Siemens mobile gestiftet hat.

"Gutes Design ist für 60 Prozent aller Handykäufer der wichtigste Punkt, wenn sie sich für ein Mobiltelefon entscheiden. Wir haben deshalb festgelegt, dass Technologie dem Design des Handys zu folgen hat und nicht umgekehrt", sagte Jens-Thomas Pietralla, Leiter des Strategischen Marketings für Mobiltelefone bei Siemens mobile, der die Geldpreise überreichte.


Siemens mobile legt bei der Designentwicklung Wert auf internationale Einflüsse und den Beitrag Kreativer aus verschiedenen Altersgruppen: Neben der Münchner Agentur designafairs, die mit der chinesischen Designschmiede S-Point in Schanghai und anderen Partneragenturen eng zusammenarbeitet und den Siemens-Handys ihr "Gesicht" gibt, holt sich Siemens halbjährlich junge Designstudenten aus aller Welt ins Haus. Im so genannten Siemens mobile Design lab entwickeln die Jung-Designer aus den Niederlanden, USA, China, Israel und Deutschland Ideen für die Kommunikation der Zukunft.

Der iF design award für Nachwuchs-Designer, der nun auf der CeBIT übergeben wurde, passt somit perfekt ins Konzept von Siemens mobile, pfiffige Ideen zu fördern und die zukünftigen Top-Designer finanziell zu unterstützen. "Ich bin begeistert von den innovativen Ideen, die hier gezeigt werden. Wir sehen eine zunehmende Veränderung in der Bevölkerung hin zu einer bewussteren Wahrnehmung von Design als Kaufargument. Design betrifft alle Lebensbereiche und hat im Umgang mit Alltagsgegenständen einen immer höheren Stellenwert", sagte Pietralla. Insgesamt hatten sich 173 junge Kreative aus 17 Ländern für den Nachwuchs-Designpreis beworben. Zehn wählte die Jury für den von Siemens mobile gestifteten Geldpreis in Höhe von 25 000 EUR aus. Darunter ist unter anderem eine Kuchenplatte von Yu-Jui Chou aus Taiwan, die ermöglicht, dass ein Kuchen je nach Gästezahl in gleich große Stücke geschnitten werden kann. Sylvia Janssen aus Hamburg hatte eine neue Schriftart entwickelt, die ebenfalls ausgezeichnet wurde.

Siemens mobile war bei der Verleihung des if design awards übrigens nicht nur als Preissponsor, sondern auch als Preisträger vertreten. Das Foto-Handy S55 erhielt die begehrte Auszeichnung in der Kategorie "Communication/Entertainment".

Der iF design award wird seit 1954 jährlich an Spitzenprodukte aus aller Welt vergeben. Prämiert werden Produkte aus acht Kategorien: "Grafic Design", "Leisure, Lifestyle, Medicine, Business", "Communication/Entertainment" und "Buildings, Industry, Lighting" sowie studentische Nachwuchs-Konzepte.

Der Siemens-Bereich Information and Communication Mobile (Siemens mobile) deckt das komplette Mobilfunkgeschäft mit Endgeräten, Netzwerk-Infrastruktur und mobilen Anwendungen ab. Bei den Endgeräten reicht das Produktspektrum von Mobiltelefonen und drahtlosen Übertragungsmodulen über mobile Organizer bis hin zu schnurlosen Telefonen sowie Produkten für Wireless Home Networks. Bei der Infrastruktur umfasst das Angebot GSM, GPRS und 3G Netzwerktechnik von Basisstationen über Vermittlungstechnik bis hin zu intelligenten Netzwerken, z.B. für Prepaid-Dienste. Das Angebot an mobilen Anwendungen besteht aus End-to-end-Solutions wie z.B. Messaging, ortsabhängigen Diensten oder Lösungen für mobiles Bezahlen. Im Geschäftsjahr 2002 (30. September) erzielte der Bereich einen Umsatz von 11 Mrd. EUR und beschäftigte weltweit rund 28.600 Mitarbeiter. Weitere Informationen über

Andrea Rohmeder | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens-mobile.de
http://www.siemens.com/cebit

Weitere Berichte zu: Design

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)
26.05.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

29.05.2017 | Physik Astronomie

Deutschlandweit erstmalig: Selbstauflösender Bronchial-Stent für Säugling

29.05.2017 | Medizintechnik

Professionelle Mooszucht für den Klimaschutz – Projektstart in Greifswald

29.05.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz