Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Nachwuchsgruppe am Max-Planck-Institut für Hirnforschung

11.02.2003


Gemeinnützige Hertie-Stiftung fördert Nachwuchsgruppe am Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt/Main / Nobelpreisträger hält Festvortrag


Die erste von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung geförderte Selbstständige Nachwuchsgruppe wird am 11. Februar 2003 am Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt/Main eröffnet. Die von Dr. Jörg Geiger geleitete Gruppe arbeitet auf dem Gebiet "Synaptische Regulation und Funktion" und beschäftigt sich mit der Weitergabe und Verrechnung von Informationen zwischen Nervenzellen. Die Stiftung fördert die Hertie-Nachwuchsgruppe für einen Zeitraum von 5 Jahren mit rund 1,3 Millionen €. Den Festvortrag zur Eröffnung der Nachwuchsgruppe hält der amerikanische Nobelpreisträger Eric Kandel zum Thema "Mechanisms of Memory: A Dialogue between Genes and Synapses".

Mit der neuen Nachwuchsgruppe wird die herausragende Position, die das Max-Planck-Institut für Hirnforschung heute in der neurobiologischen Grundlagenforschung einnimmt, weiter ausgebaut und zugleich einem herausragenden jungen Nachwuchswissenschaftler die Möglichkeit gegeben, sein Arbeitsgebiet in einem exzellenten wissenschaftlichen Umfeld zu entwickeln.


Die neue Nachwuchsgruppe steht unter Leitung von Dr. Jörg Geiger, der in einem Wettbewerbsverfahren der Max-Planck-Gesellschaft ausgewählt wurde und seit Juli 2002 seine Gruppe in Frankfurt schrittweise aufgebaut hat. Zur Gruppe gehören heute neben dem Leiter ein Wissenschaftler, eine Techniker sowie ein Doktorand. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Mechanismen der so genannten synaptischen Übertragung, über die Informationen zwischen Nervenzellen weitergegeben und verrechnet werden.

Dr. Jörg Geiger wurde 1965 in Karlsruhe geboren. Nach dem Biologiestudium an der Freie Universität Berlin begann er 1993 am Max-Planck-Institut für medizinische Forschung in der Abteilung des Nobelpreisträgers Prof. Bert Sakmann seine Dissertation über die synaptische Erregungsübertragung. Diese Arbeiten setzte er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Physiologischen Institut der Universität Freiburg fort. Im Jahr 2001 erhielt Geiger für seine Arbeiten an präsynaptischen Elementen des Cortex den Emil-Du-Bois-Reymond-Preis, den Nachwuchspreis der Deutschen Physiologischen Gesellschaft.

Die Max-Planck-Gesellschaft hatte bereits 1969 die ersten zeitlich befristeten "Selbstständigen Nachwuchsgruppen" ins Leben gerufen. Damit sollte besonders begabten jungen Wissenschaftlern die Möglichkeit gegeben werden, in eigenverantwortlicher Forschungstätigkeit und auf der Basis eines zwar begrenzten, aber gesicherten Etats ihren Berufsweg als Wissenschaftler zu beginnen. Seither haben nahezu 100 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diese Chance ergriffen; fast der Hälfte von ihnen gelang im Anschluss an die Förderung der Einstieg in eine C4-Position an einer Universität im In- oder Ausland, jede(r) Fünfte erhielt eine C3-Professur. Heute gibt es in Max-Planck-Instituten insgesamt 50 Selbstständige Nachwuchsgruppen.

Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung ist die größte private deutsche Förderinstitution im Bereich der Neurowissenschaften. Mit ihrem Vermögen von rund 0,8 Mrd. € und einem jährlichen Fördervolumen von mehr als 25 Mio. € gehört sie zu den größten deutschen Stiftungen. Sie engagiert sich mit Förderprojekten und operativen Projekten in den Förderbereichen Neurowissenschaften, Europäische Integration sowie Erziehung zur Demokratie. Ein wichtiger Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt zur Zeit auf der Erforschung der chronischen neurologischen Erkrankungen, insbesondere der multiplen Sklerose. Im Jahr 2000 hat die Stiftung das Hertie-Institut für Klinische Hirnforschung in Tübingen gegründet, das neueste und modernste Zentrum für Neurologie in Deutschland.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Prof. Heinrich Betz
Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt/Main
Tel.: 069 - 96769 - 220
Fax: 069 - 96769 - 441
E-Mail: neurochemie@mpih-frankfurt.mpg.de

Prof. Michael Madeja
Gemeinnützige Hertie-Stiftung
Bereichsleitung Neurowissenschaften
Tel: 069 - 660756-147
E-Mail: MadejaM@ghst.de

Prof. Heinrich Betz | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mpih-frankfurt.mpg.de
http://www.ghst.de

Weitere Berichte zu: Neurowissenschaft Nobelpreisträger

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie