Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Staatspreis für Innovation 2002

24.01.2003


Den Sieger zu ermitteln wird schwer, denn alle Projekte des Staatspreises für Innovation 2002 sind außerordentlich spannend!



Die Nominierungen für den Staatspreis für Innovation 2002 zeigen wie innovativ Österreichs Betriebe sind. Jetzt kann man sich ein Bild davon machen, denn am Montag, den 27. Jänner 2003 wird das beste Unternehmen prämiert.

... mehr zu:
»Ernährung »Staatspreis


Schwimmhallen gleichzeitig entfeuchten und heizen

In das Rennen um den Staatspreis 2002 ging stellvertretend für das Burgenland die Firma Radel - Hahn Klimatechnik, die ein Schwimmhallenklimagerät entwickelte. Das Gerät entfeuchtet die Luft in Hallenbädern. Dadurch bleibt die Gebäudesubstanz unbeschädigt. Gleichzeitig kann das neue Klimagerät sowohl die Halle als auch das Beckenwasser beheizen.

Revolutionäre Brandbekämpfung mit Helm-Sichtgerät

Mit einer Weltneuheit für Brandeinsätze punktete Active Photonics aus Kärnten. Mit der Entwicklung des „active head-up“, einem neuartigen Infrarot Sichtgerät, zur Montage an Feuerwehrhelmen ist es nun möglich, auch in dunkler und stark verrauchter Umgebung die Übersicht zu bewahren und die Hände für den Brandeinsatz frei zu halten.

Mikro-Stimulationsgerät macht Schmerzpatienten mobil

Durch einen am Ohr angebrachten elektrischen Impulsgeber ist es erstmals gelungen, eine Behandlung von Schmerzpatienten außerhalb des Krankenhauses durchzuführen. Diese Erfindung wurde in Mauerbach (NÖ) bei der Firma Biegler Medizinelektronik in Zusammenarbeit mit einem Gefäßchirurgen entwickelt und brachte die Nominierung zum Staatspreis für Innovation 2002.

Neue Filtermodule reinigen und recyceln Abwässer

Dem Thema Wasser nahm sich auch die aus Oberösterreich stammende Firma MinerWa Umwelttechnik an. Die Membran-Filtration mit neu entwickelten Filtermodulen bringt für die Auto-, Papier- und Chemische Industrie eine Reduktion der Systemkosten von 75%, reinigt industrielle Abwässer effektiver und filtert Betriebsstoffe heraus, die dann wieder zum Einsatz kommen.

Mehr Sicherheit mit Xenon-Scheinwerfer

Die Firma AB Mikroelektronik aus Salzburg sorgt für erhöhte Fahrsicherheit im Straßenverkehr. Mit einem Vorschaltgerät für Xenon-Scheinwerfer kann die Lichtausbeute um 100% erhöht werden. Das technologisch hochwertige Produkt wird bereits in zahlreichen Marken eingebaut, darunter Renault und Ferrari. Die Produktion in Serie für sämtliche Automobilmarken ist bereits angedacht.

Unblutige Herz-Kreislauf-Messungen

Auch die europäische Kulturhauptstadt 2003 reichte eine Weltneuheit ein. Mit dem „Task Force Monitor", des Grazer Unternehmens CNSystems Medizintechnik, gelang es, das weltweit Erste und bis dato einzige Diagnose- & Monitoringsystem zu entwickeln. Alle wichtigen Herz-Kreislauf-Werte werden nicht-invasiv (d.h. ohne blutigen Eingriff in den Patienten z.B. mit einem Katheter) und für jeden einzelnen Herzschlag ermittelt und für den Mediziner in Echtzeit dargestellt. Die NASA bekundet bereits Interesse.

Diagnose und Therapieerfolg mit Bewegungsmessgerät

Mit LUKOtronic schickte Tirol eine Firma ins Rennen, die ein Bewegungsmeßgerät erfunden hat. Die präzise und schnelle Aufnahme und Analyse von Bewegungen ist in verschiedensten medizinischen (Haltungsschäden, Parkinson,...), wissenschaftlichen (Bewegungsoptimierung im Sport) und auch industriellen Einsatzbebieten (Steuerung von Präzisionsmaschienen in der Fertigung) von Interesse.

Autoschlauch-Schnellkupplung „ShortClip“

„ShortClip“ heißt der Vorarlberger Innovationsbeitrag der Firma Henn. Eine Schlauchschnellkupplung für die Automobilindustrie, die um ein vielfaches einfacher zu montieren ist sowie dem wachsenden Druck von Turboladern, Pulsationen und Temperaturen stand hält. Einsatz findet diese Innovation bereits bei DaimlerChrysler, Porsche, VW und BMW.

Schnuller für Frühgeborene

Der Schnuller ist für Frühgeborene besonders wichtig, da der für die Ernährung wichtige Saugreflex noch zu schwach ausgeprägt ist. Der aus weichem Silikon hergestellte Schnuller von MAM Babyartikel (Wien) heißt „Mam Preemie“.
Diese Innovation unterstützt Frühchen für einen raschen Umstieg von der Ernährung per Sonde auf die Flaschennahrung, die wiederum die notwendige Gewichtszunahme beschleunigt.

www.innovatives-oesterreich.at | www.innovatives-oesterreich.at
Weitere Informationen:
http://www.staatspreis.co.at

Weitere Berichte zu: Ernährung Staatspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie