Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Thüringer Forschungspreise 2002 an Wissenschaftler der Universität Jena

08.01.2003


Lichtkontrolle und Ionenkanal-Proteine prämiert

... mehr zu:
»Forschungspreis »Photonic

Erneut werden Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit dem Thüringer Forschungspreis ausgezeichnet. Wie das Thüringer Wissenschaftsministerium heute mitteilte, erhält Prof. Dr. Stefan H. Heinemann den Preis für Grundlagenforschung für seine Arbeiten über die Funktionsweise von Ionenkanal-Proteinen. Der Preis für Angewandte Forschung wird doppelt vergeben und geht an die Forschergruppe "Micro- and Nano-scaled Photonics" der Uni Jena sowie eine Gruppe der TU Ilmenau. Die Jenaer Gruppe untersucht, wie Licht auf engsten Räumen kontrolliert ausgesendet wird und wie dies industriell genutzt werden kann. Die mit jeweils 7.000 Euro dotierten Forschungspreise für das Jahr 2002 werden offiziell am 6. Februar in Heiligenstadt überreicht.

Prof. Heinemann erforscht, wie Eiweiße das Wachstum und die Funktion von Zellen regulieren. Der Informationsaustausch zwischen den Zellen erfolgt durch die so genannten Ionenkanäle, über die die chemischen Prozesse in den Zellen angeregt werden. Heinemann, Professor für Molekulare und zelluläre Physiologie am Jenaer Universitäts-Klinikum, widmet sich der Gruppe der Kalium-spezifischen Kanäle in einer neuen medizinisch-relevanten Genfamilie (EAG).


In seinen Arbeiten gelang dem Sprecher des Jenaer Graduiertenkollegs "Biomolekulare Schalter" zum ersten Mal der direkte Nachweis für Proteinbewegungen in diesen EAG-Kanälen. Wichtig sind solche Erkenntnisse, weil die Ionen-Kanäle mit zahlreichen Krankheiten in Zusammenhang stehen. So kommen einige der EAG-Kanäle hauptsächlich im Herzmuskel vor. Erkenntnisse über ihre Funktionsweise könnten somit vielleicht Herzrhythmusstörungen oder sogar dem plötzlichen Herztod vorbeugen helfen. Ähnliches gilt auch für andere Kanäle, die vor allem in Nervenzellen vorkommen, aber auch vermehrt in menschlichen Krebszellen gefunden werden. Sie scheinen für das Wachsen von Krebszellen nötig zu sein - Kenntnisse ihrer molekularen Funktionsweise könnten also den Tumor in Zukunft von dieser Seite her bekämpfen.

Die prämierte Physikergruppe besteht u. a. aus Dr. Ernst-Bernhard Kley und Dr. Stefan Nolte vom Institut für Angewandte Physik sowie Dr. Ulf Peschel und Thomas Pertsch vom Institut für Festkörpertheorie und Theoretische Optik der Universität Jena, die den Preis als Vertreter der gesamten Gruppe entgegen nehmen werden. Die Physiker arbeiten daran, Licht kontrolliert auf kleinstem Raum zu erzeugen, auszubreiten und zu nutzen. Dazu vereinigt sich in der Gruppe theoretische mit experimenteller Kompetenz, so dass vom mathematischen Modell bis zur optischen Experimentiertechnik alles "aus einer Hand" hergestellt werden kann. Entstanden sind aus den Untersuchungen u. a. photonische Kristalle, die es erlauben, Licht gezielt - selbst um Ecken herum - zu leiten. Auch beim Einsatz ultrakurzer Laserpulse, die etwa in der Halbleiter- und Automobilindustrie genutzt werden, gelang den Jenaer Physikern eine beachtliche Leistung. Der Forschergruppe konnte unlängst ultrakurze Laserpulse (350 fs) bei einer mittleren Leistung von 60 W erzeugen, was derzeit die weltweit höchste Ausgangsleistung für einen Ultrakurzpulslaser darstellt. Die wissenschaftliche Arbeit der Jenaer Forscher, aus der mehrere Patente und Patentanmeldungen entstanden sind, wird durch zahlreiche Firmen begleitet, die sich um eine industrielle Umsetzung der Erkenntnisse bemühen.

Kontakt:

Prof. Dr. Stefan H. Heinemann
Tel.: 03641 - 304540
Fax: 03641 - 304542
E-Mail: ite@rz.uni-jena.de

Für die Gruppe "Micro- and Nano-scaled Photonics":
Prof. Dr. Andreas Tünnermann
Tel.: 03641 - 657640
Fax: 03641 - 657680
E-Mail: tuennermann@iap.uni-jena.de

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Forschungspreis Photonic

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie