Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Millionenförderung für Maschinenbauer an der Universität Hannover

19.12.2002


Mit 12,1 Millionen Euro fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) besondere Forschungsvorhaben an der Universität Hannover. Zwei Sonderforschungsbereiche am Fachbereich Maschinenbau der Universität Hannover sind von der DFG positiv bewertet worden und gehen in eine weitere Förderungsperiode.



Sonderforschungsbereich "Prozesskette zur Herstellung präzisionsgeschmiedeter Hochleistungsbauteile"

... mehr zu:
»Maschinenbau


Der Sonderforschungsbereich (SFB) 489 untersucht seit drei Jahren technologisch und logistisch innovative Verfahren, Werkzeugtechnologien, Informationsprozesse- und systeme zur Herstellung von Hochleistungsbauteilen wie zum Beispiel Getriebezahnräder oder Kurbelwellen. Die DFG stellt für dieses Projekt in den nächsten drei Jahren weitere 7,6 Millionen Euro zur Verfügung. Sprecher des SFB ist Prof. Dr.-Ing. Friedrich-Wilhelm Bach vom Institut für Werkstoffkunde. Ziel der "Prozesskette Präzisionsschmieden" ist es zum Beispiel, das konventionelle Herstellungsverfahren von Hochleistungsbauteilen zu verkürzen und wesentlich genauer zu arbeiten, so dass die Nachbearbeitung der Bauteile in vielen Fällen nicht mehr nötig ist. Beide Faktoren würden die Wirtschaftlichkeit des Herstellungsverfahrens erheblich erhöhen. Die Fördersumme wird unter anderem für ein Großkammer-Rasterelektronenmikroskop zur Untersuchung der Bauteile verwandt, dem vierten Gerät dieser Art weltweit.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. -Ing. Friedrich-Wilhelm Bach
Tel: 0511 - 7624311

Sonderforschungsbereich "Fertigen in Feinblech"

Der SFB 362 "Fertigen in Feinblech" besteht seit 1993 und ist eine Kooperation mit der Technischen Universität Clausthal, die auch den Sprecher stellt. Die DFG fördert den Bereich mit weiteren 4,5 Millionen Euro.

Produkte aus Feinblech gehören zum Alltag. Die Palette reicht von mechanischen Kleinteilen aus der Unterhaltungselektronik über Verpackungen der Lebensmittel- und Haushaltswarenindustrie bis zu Großteilen aus dem Automobil- und Flugzeugbau. Die feinblechverarbeitende Industrie nimmt in den meisten Industrieländern eine Schlüsselstellung ein. Qualitätsdruck, häufige Modellwechsel, Berücksichtigung detaillierter Kundenwünsche, Ressourcenschonung - diese Faktoren führen zu einer Vielzahl unterschiedlicher Produkt- und Fertigungskonzepte für Feinblech. Der SFB 362 entwickelt neue Denkansätze, Methoden und Verfahren für eine zukunftsorientierte und flexible Feinblechfertigung, die den höchsten Qualitäts- und Kostenanforderungen gerecht wird. Ziel ist es unter anderem, den Produktionsstandort Deutschland in dieser Schlüsselindustrie gegenüber Billiglohnländern zu behaupten.

Ansprechpartner:
Dr.-Ing. Rune Schmidt-Jürgensen
Tel: 0511 - 7623825

Dipl.Geogr. Stefanie Beier | idw
Weitere Informationen:
http://www.tt.uni-hannover.de

Weitere Berichte zu: Maschinenbau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics