Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bahlsen-Stiftung fördert ökologisches Neubauprojekt der FH Osnabrück

03.12.2002


Die Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung mit Sitz in Hannover hat 750.000 Euro für das geplante neue "Zentrum für Verbraucherinformation, Ernährung, nachhaltige Lebensmittelproduktion und Nacherntetechnologie" bewilligt.



Das Gebäude wird im kommenden Jahr auf dem Gelände des Waldhofs, dem Bioland-Versuchsbetrieb des Fachbereichs Agrarwissenschaften der Fachhochschule Osnabrück, gebaut werden.



Die Stiftung folgt damit dem Antrag eines Projektteams aus vier Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Studiengänge Landwirtschaft und Ökotrophologie der Fachhochschule. In dem neuen ökologischen Gebäudekomplex, für den der Entwurf eines Architekten vorliegt, entstehen Räumlichkeiten für Information, Bildung, Ausbildung und Beratung, Erfahrungsaustausch, Ausstellungen und Bewirtung sowie eine Schaukäserei. Hier soll theoretisches Wissen rund um die Themen Ernährung, nachhaltige Lebensmittelproduktion und Nacherntetechnologie, gekoppelt mit praktischen Einblicken und individuellen Sinnerlebnissen, vermittelt werden. So entsteht eine Plattform, auf der sich Endverbraucher, Marktpartner, Multiplikatoren und Wissenschaftler unter praxisnahen Bedingungen treffen. Damit kann das Zentrum für Verbraucherinformation Themen aus den verschiedensten landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Bereichen sowohl theoretisch fundiert aufarbeiten und didaktisch-methodisch präsentieren, als auch diese Prozesse direkt erlebbar gestalten. So werden Erzeugern Möglichkeiten der Einkommenssicherung veranschaulicht und Verbrauchern wird der hohe Stellenwert ökologisch erzeugter Lebensmittel und handwerklich bzw. hauswirtschaftlich verarbeiteter Produkte verdeutlicht. Das neue Zentrum ergänzt das Spektrum der Versuchsbetriebe der Fachhochschule Osnabrück hinsichtlich der Erfahrbarkeit landwirtschaftlicher Aktivitäten sowie der ressourcenschonenden Verarbeitung ökologisch regional erzeugter Produkte.

Die Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung, 1972 von Klaus Bahlsen (1908-1991) gegründet, fördert vornehmlich Projekte der Naturheilkunde, des Naturschutzes, von Ökologischem Landbau und Gesunder Ernährung. Für Prof. Dr. Burkhard Huch, Vorstandsvorsitzender der Stiftung, wird jetzt in Osnabrück eine lang gehegte Idee erstmalig Wirklichkeit, all diese Schwerpunkte in einem Projekt zu integrieren, wenn hier angewandte Forschung, Lehre und Weiterbildung für Studierende, Erzeuger und Verbraucher in einer landwirtschaftlich bedeutsamen Region Niedersachsens mit großem ökologischen Entwicklungspotenzial ganzheitlich betrieben wird.

weitere Auskünfte erteilt:
Frau Prof. Dr. Elisabeth Leicht-Eckardt
Fachhochschule Osnabrück
Postfach 1940, 49009 Osnabrück
Tel.: 0541/969-5088
Email: e.leicht-eckardt@fh-osnabrueck.de

Lidia Uffmann | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften