Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Humboldt-Forschungspreis an Dr. Dima Grigoriev

26.11.2002


Grigoriev verbringt sein Forschungsjahr am Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen (SCAI) in Sankt Augustin.

... mehr zu:
»Algorithmus

Dr. Dima Grigoriev erhält in diesem Jahr die höchste Auszeichnung, die die Alexander-von-Humboldt-Stiftung vergibt: Einen der mit ca. 50.000 Euro dotierten Humboldt-Forschungspreise. Mit diesem Preis wird die wissenschaftliche Lebensleistung Grigorievs, einem der führenden Wissenschaftler in der theoretischen Informatik, gewürdigt.

Der Preis ermöglicht ihm für ein Jahr, in Kooperation mit seinen deutschen Fachkollegen, an einem selbstgewählten Thema wissenschaftlich zu arbeiten. Als Gastinstitut hat sich Grigoriev das Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen (SCAI), geleitet von Prof. Dr. Ulrich Trottenberg, ausgewählt. Der Schwerpunkt dieser Kooperation wird auf dem Gebiet Komplexitätstheorie, mathematische Grundlagen der Informatik und Algorithmen der Computer-Algebra liegen. Zwischen Grigoriev und dem Computer-Algebra Projekt in SCAI, geleitet von Dr. Fritz Schwarz, gibt es bereits seit Jahren enge wissenschaftliche Kontakte.


Dr. Grigoriev kommt aus Sankt Petersburg, Russland. Nach mehreren Gastaufenthalten in den USA, an der Universität Bonn und am Max-Planck-Institut für Mathematik in Bonn, arbeitet er zur Zeit am Institut de Recherche des Mathématiques der Universität Rennes in Frankreich.
Der Präsident der Humboldt-Stiftung überreicht Dr. Grigoriev die Urkunde auf einem Symposium, das voraussichtlich im März stattfinden wird.

Ansprechpartner:

Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen (SCAI)
Unternehmenskommunikation
Michael Krapp
Schloss Birlinghoven
53754 Sankt Augustin
Tel: 02241- 14- 2935
Fax: 02241- 14- 2167
E-Mail: Michael.Krapp@scai.fhg.de

Tamara Häußler | idw
Weitere Informationen:
http://www.scai.fhg.de

Weitere Berichte zu: Algorithmus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics