Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Generalsekretär lobt modellhafte Verzahnung von Wissenschaft und Wirtschaft – Umweltstiftung investierte rund 800.000 Euro

07.11.2002


Träger des Technologiepreises der Industrie- und Handelskammer Braunschweig (v.l.): Dipl.-Ing. Eckart Döpkens, Prof. Dr. Dietmar Christian Hempel, Dr. Rainer Krull.


„Die Leistungen der Preisträger und ihres Partners aus der mittelständischen Wirtschaft sind besonders repräsentativ für unsere Arbeit. Sie stehen für eine Verzahnung von Wissenschaft und Wirtschaft, die die häufig und zurecht beklagte fachliche Distanz durch verbesserte Einblicke in die jeweiligen Rahmenbedingungen zu überbrücken hilft.“ – Mit diesen Worten würdigte heute in Osnabrück Dr. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Osnabrück, die Verleihung des Technologiepreises der Industrie- und Handelskammer Braunschweig an Prof. Dr. Dietmar Christian Hempel, Dr. Rainer Krull und Dipl.-Ing. Eckart Döpkens vom Institut für Bioverfahrenstechnik der Technischen Universität (TU) Braunschweig. Mit 800.000 Euro waren die Arbeiten der Wissenschaftler in Zusammenarbeit mit der Firma Drews Meerane (Sachsen) zur biologischen Behandlung hochbelasteter Färbereiabwässer von der DBU unterstützt worden.

... mehr zu:
»DBU »Umweltstiftung »Verzahnung

Textilveredlungsindustrie mit dem höchsten produktionsspezifischen Wasserbedarf

Bereits im Herbst 1994 habe sich die DBU mit der Thematik auseinander gesetzt, erinnerte Brickwedde. Gehöre doch die Textilveredlungsindustrie zu den Zweigen mit dem höchsten produktionsspezifischen Wasserbedarf. Für eine Tonne Ware würden rund 110 Kubikmeter Frischwasser benötigt, mit 80 Millionen Kubikmetern chemisch verunreinigten Abwässern pro Jahr sei die Textilveredlung die abwasserintensivste Branche Deutschlands. Verbleibende Restmengen Farbe hätten bisher eine Wiederverwertung aufbereiteter Abwässer in der Produktion ausgeschlossen, weshalb die DBU an einem Projekt zur Lösung dieses Problems von Anfang an sehr interessiert gewesen sei.


Ökonomische und ökologische Vorteile

Nach verschiedenen wissenschaftlichen und technischen Entwicklungsschritten sei es schließlich gelungen, ein innerbetriebliches Abwasserrecycling auf biologischer Basis bei der Firma Drews Meerane einzuführen und in einer dort errichteten Demonstrationsanlage ökonomische und ökologische Vorteile nachzuweisen. So könne bei der Wasserbehandlung gespart, Produktionskapazität ausgebaut, Schlammaufkommen verringert, könnten innerbetrieblicher Stoffkreisläufe geschlossen und kommunale Kläranlagen entlastet werden. Brickwedde: „Durch die wissenschaftliche Begleitung der technischen Umsetzung in einem Textilveredlungsbetrieb werden die Erkenntnisse der Fachwelt zugänglich gemacht, die weltweite Anwendung des Verfahrens wird befördert. Auch für die Industrie in Südosteuropa und Fernost stellt das entwickelte Verfahren eine kostengünstige und umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Verfahren dar.“

Nicole Frommeyer | DBU
Weitere Informationen:
http://www.braunschweig.ihk.de/ttp_hkd.htm

Weitere Berichte zu: DBU Umweltstiftung Verzahnung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics