Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zusammenhang zwischen strukturierten Polymerwerkstoffen und deren mechanischen Eigenschaften

17.10.2002


Kunststofftechniker vergaben Preise - Wilfried Einsinger-Preis für Promotion. Preis-Stifter: Zusammenarbeit Uni-Wirtschaft hat hohen Stellenwert für Produktentwicklung Bayreuth


Professor Ehrenstein, Preisträger Dr.Harald Ott und Preiststifter Wilfried Ensinger



Bayreuth (UBT). Bei einem von Professor Dr.-Ing. Volker Altstädt (Lehrstuhl für Polymere Werkstoffe) organisierten Festkolloquium anläßlich des 65. Geburtstags des Erlanger Lehrstuhlinhabers für Kunststofftechnik Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Gottfried Wilhelm Ehrenstein sind kürzlich in Bayreuth erstmals vom "Wissenschaftliche Arbeitskreis Kunststofftechnik" (WAK) herausragende wissenschaftliche Arbeiten durch Preisverleihungen gewürdigt worden. Mit dieser in Zukunft jährlichen Preisverleihung verfolgt der WAK das Ziel, wesentliche Fortschritte in Wissenschaft und Technologie im Fachgebiet der Kunststofftechnik zu präsentieren.



Zu den Preisträgern gehört auch Dr. Harald Ott, der bei Professor Altstädt promoviert hatte und mit dem Wilfried Ensinger-Preis ausgezeichnet wurde. Er wird für die Entwicklung und Beschreibung technischer Kunststoffe für innovative Anwendungen vergeben. Die sehr grundlagenorientierte Arbeit ("Die Knitting-Pattern-Morphologie in Poly(styrol)-block-Poly(ethylen-co-butylen)-block-Poly(methyl methacrylat)") Dr. Otts zeigt den Zusammenhang zwischen strukturierten Polymerwerkstoffen und ihren mechanischen Eigenschaften auf. Allerdings wird auch deutlich, dass die aus der Lösung gewonnenen Strukturen nicht ohne weiteres auch bei der Verarbeitung aus der Schmelze erreicht werden können.

Bei der Veranstaltung betonte der Preisstifter Wilfried Ensinger, Firmengründer der Wilfried Ensinger GmbH, in seinem Vortrag über die Zusammenarbeit zwischen Industrie und Universität den Stellenwert der systematischen Produktentwicklung für eine langfristig erfolgreiche Unternehmensentwicklung. Am Beispiel von Wärmedämmprofilen aus technischen Thermoplasten für Aluminiumfenster und Gleitelementen für Eisenbahnweichen wurde deutlich, welche Leistungsfähigkeit Funktionsbauteile aus technischen Thermoplasten erreichen können.

Justus M. Leyde, Vorstandsvorsitzender der Oechsler AG, einem führenden Entwickler und Hersteller hochwertiger Präzisionsspritzgussteile und -baugruppen, kritisierte, dass Investitionen in den wichtigsten Faktor eines Unternehmens, die Mitarbeiter, in den Geschäftsberichten nur selten dargestellt werden. Bei kurzen Wissenszyklen wird klar, dass das Wissen in den Köpfen der Mitarbeiter ein Produktionsfaktor ist, der in die Zahlenwerke der Unternehmen Eingang finden müsse Aufwendungen für Aus- und Weiterbildung seien Investitionen zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit der Unternehmen.

Am Beispiel "Rapid Prototyping für Kunststoffprofile" zeigte Erwin Brunnhofer (Technoform Caprano + Brunnhofer oHG) die erfolgreiche Umsetzung einer seinerzeit mit den Instituten aufgeworfenen Idee, den Gedanken des Rapid Prototyping vom Spritzgussbauteil bzw. Spritzgusswerkzeug auf die Extrusion technischer Profile zu übertragen. Auch hier wurde deutlich, wie eine schnelle Umsetzung der in den Universitäten angedachten Ideen und Konzepte in eine industrielle Fertigung Unternehmenserfolge garantiert.

Kerstin Wodal | idw

Weitere Berichte zu: Kunststofftechnik Polymerwerkstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise