Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMBF fördert junge Forscherinnen und Forscher der Sozial-Ökologie

03.09.2002


Nachwuchsgruppen erhalten 14 Millionen Euro

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert elf Nachwuchsgruppen der sozial-ökologischen Forschung aus Hochschulen und Umweltforschungsinstituten mit 14 Millionen Euro. Die rund 50 jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können damit über einen Zeitraum von fünf Jahren in 19 Einzelprojekten forschen.

Der neue BMBF-Förderschwerpunkt sozial-ökologische Forschung ist Teil der Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung. Deren Ziel ist eine zukunftsfähige nationale und internationale Entwicklung, bei der die gegenwärtige Generation nicht auf Kosten künftiger Generationen handelt.

Ein wesentliches Ziel der BMBF-Förderung ist der Aufbau des wissenschaftlichen Nachwuchses in der sozial-ökologischen Forschung. Er muss interdisziplinäres und praxis-bezogenes Forschen miteinander verbinden. Durch die Zusammenarbeit von außer-universitären Einrichtungen und Hochschulen sollen die Möglichkeiten für Karrieren zwischen den beiden Bereichen besser werden. Das BMBF unterstützt dafür hervorragende Promotionen und Habilitationen im Bereich der Sozial-Ökologie. Die Frauenquote in den geförderten Nachwuchsgruppen liegt mit über 50 Prozent deutlich höher als in der klassischen Umweltforschung. Zudem wird knapp die Hälfte der geförderten Gruppen auch von einer Wissenschaftlerin geleitet.

Die Nachwuchsgruppen beschäftigen sich mit konkreten ökologischen Problemen und deren Lösungen. Dabei steht das Verhalten der Verbraucher und ihre unterschiedlichen Lebens-stile im Zentrum der Analysen, egal ob es sich um Themen des Wohnens, des Verkehrs oder Konsums handelt. Auch geschlechtsspezifische Unterschiede werden berücksichtigt, da allein das Konsumverhalten von Frauen und Männern sehr verschieden ist. Damit wird der üblicherweise naturwissenschaftliche Ansatz der Umweltforschung um die gesellschaftliche Dimension erweitert. Denn bisherige Erfahrungen belegen, dass es nicht ausreicht Umweltszenarien zu beschreiben, ohne zugleich gesellschaftliche Handlungsoptionen aufzuzeigen und es keinen Sinn macht, Umwelttechnologien zu entwickeln, die nicht angenommen und genutzt werden. Denn für einen erfolgreichen umweltgerechten Umbau der Gesellschaft müssen ökologische Tragfähigkeit, soziale Sicherung und Wettbewerbsfähigkeit miteinander in Einklang gebracht werden.

Weitere Informationen erhalten Sie über den Projektträger Umwelt- und Klimaforschung (UKF) auch im Internet


Liste der geförderten Projekte:

Technische Universität Berlin
Umbauen statt neu bauen - sozial-ökologische Umgestaltungspotenziale im Nachkriegs-Wohnungsbestand (Vorphase)
Ansprechpartnerin: Dr. Gabriele Wendorf (wendorf@gap-mbh.de)

Öko-Institut | Universität Freiburg
Sustainable Evolution of E-Solutions (SEE) - Entwicklung einer Bewertungsmethodik innovativer IuK-Konzepte für die sozial-ökologische Transformation der Informations-gesellschaft (Vorphase)
Ansprechpartnerin: Dr. Dietlinde Quack (quack@oeko.de)

Internationales Hochschulinstitut Zittau
Sozial-Ökologie als Fokus (bio)regionaler Perspektiven am praktischen Beispiel der (Euro-) Region Oberlausitz (Vorphase)
Ansprechpartner: Dr. Maik Hosang (maik@hosang.de)

Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE)
Die Versorgung der Bevölkerung - über die Wirkungszusammenhänge von demografischen Entwicklungen, Bedürfnissen und Versorgungssystemen
Ansprechpartnerin: Dr. Diana Hummel (hummel@ern.uni-frankfurt.de)

Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) | Freie Universität Berlin | ifeu-Institut für Energie- und Umweltforschung | Öko-Institut
Nachhaltige Transformation des Elektrizitätssystems
Ansprechpartnerin: Dr. Barbara Praetorius (bpraetorius@diw.de)

U Oldenburg | Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)
Gesellschaftliches Lernen und Nachhaltigkeit (GELENA) - Analyse, praktische Erprobung und theoretische Reflexion partizipativer Lernprozesse in Wissenschaft, Organisations- und Produktentwicklung am Beispiel Klimaschutz
Ansprechpartner: Dr. Bernd Siebenhüner (bernd.siebenhüner@uni-oldenburg.de)

Universität Bochum
MOBILANZ - Möglichkeiten zur Reduzierung der Energieverbräuche und der Stoffströme unterschiedlicher Mobilitätsstile durch zielgruppenspezifische Mobilitätsdienstleistungen
Ansprechpartner: Dr. Marcel Hunecke (marcel.hunecke@ruhr-uni-bochum.de)

Universität Hamburg
Gesellschaftliche Naturverhältnisse im Wandel? Institutionelle und diskursive Bedingungen einer Politik der Agrarwende, gender-spezifische Implikationen, Bewertungskonzepte und partizipative Modellentwicklung.
Ansprechpartner: Dr. Peter Henning Feindt (phfeindt@botanik.uni-hamburg.de)

Freie Universität Berlin | Technische Universität Berlin | Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)
Global Governance und Klimawandel - eine Mehrebenenanalyse zu den Bedingungen, Risiken und Chancen sozial-ökologischer Transformationen
Ansprechpartner: Dr. Achim Brunnengräber (priklima@zedat.fu-berlin.de)

Technische Universität Berlin | Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW)
Integrative Betrachtung regionaler Wohlstandsschöpfung in Stadt-Land-Räumen
Ansprechpartnerin: Dr. Dr. Martina Schäfer (schaefer@ztg.tu-berlin.de)

Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik (HWP)
Nachhaltige Entwicklung zwischen Durchsatz und Symbolik - Leitbilder der ökonomischen Konstruktion ökologischer Wirklichkeit europäischer Regionen
Ansprechpartner: Dr. Fred Luks (luksf@hwp-hamburg.de)

Silvia von Einsiedel | idw
Weitere Informationen:
http://www.gsf.de/ptukf.

Weitere Berichte zu: Sozial-Ökologie Umweltforschung Wirtschaftsforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie