Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

73.000 Euro für Bewahrung der wertvollen Ausgrabungsstätte Schnippenburg

22.08.2002


DBU fördert Projekt zur Vereinbarung von Forstwirtschaft und Archäologie - Generalsekretär übergab Bewilligung - 73.000 Euro Förderung

Waldpflege mit schwerem Gerät, die Anlage von Wegen für Spaziergänger: Veränderungen, die tagtäglich im Wald geschehen und der Natur und ihren Besuchern dienen, können für bedeutsame Ausgrabungsstätten fatale Folgen haben. Dies gelte auch für Zerstörungen, die durch natürliche Einflüsse wie Sturm und Bewuchs entstehen. Hier seien forstpflegerische Maßnahmen zur Vorbeugung erforderlich. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert jetzt mit 73.000 Euro ein Projekt, das am Beispiel der Schnippenburg bei Schwagstorf ein Konzept entwickeln wird, das Waldpflege ohne Gefährdung von Bodendenkmälern möglich machen soll. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der DBU, überreichte heute das Bewilligungsschreiben an Landrat Manfred Hugo vom Landkreis Osnabrück und Klaus-Peter Schwartz, Leiter des Forstamtes Osnabrück. Die Spuren menschlichen Eingreifens haben sich den Wissenschaftlern der Stadt- und Kreisarchäologie Osnabrück bereits bei ihren Ausgrabungen an der Schnippenburg gezeigt: So verläuft in Ost-West-Richtung an der auf 300 bis 100 v. Chr. datierten Befestigungsanlage ein in den achtziger Jahren angelegter Waldweg.

"Neben den Wallresten wurden hier auch mögliche Befunde im Innenraum zerstört", äußerte sich Sebastian Möllers, der die Grabungen leitet. Ziel sei daher die Entwicklung einer neuen, intensiven Form der Zusammenarbeit zwischen Denkmalpflege, Grundstückseigentümern und Forstwirten. Archäologische Bodendenkmäler in Waldgebieten hätten bislang als wenig gefährdet durch menschliche Eingriffe gegolten. "Schäden durch Pflanzenbewuchs, Sturm und forstwirtschaftliche Eingriffe sind bisher stark unterschätzt worden", so Prof. Dr. Wolfgang Schlüter, Stadt- und Kreisarchäologe in Osnabrück. Hier biete die moderne Forsttechnik neue Möglichkeiten zur bodenschonenden Waldpflege, die im Rahmen des Projektes getestet werden sollen. Flächendenkmale wie vorgeschichtliche Burganlagen mit zu schützenden Arealen von bis zu zehn Hektar können durch ihre Ausbreitung Interessenkonflikte zwischen Forstwirten und Archäologen auslösen. "Hier wollen wir nun erstmalig ein Bewirtschaftungs- und Nutzungsmodell erarbeiten, das beiden Seiten gerecht wird", äußerte sich Schwarz.

Zunächst wolle man bereits vorhandene Schäden aufnehmen und ihren Ursachen auf den Grund gehen. Anschließend werde auch forstwirtschaftlich eine Bestandsaufnahme gemacht und die Maßnahmen, die hier zur Pflege und zum Erhalt notwendig seien, aufgeführt. "Es wird untersucht werden, inwieweit der Bodendruck, den Maschinen ausüben, das Bodendenkmal Schnippenburg beschädigen können", sagte Brickwedde. Hier sollten moderne Konzepte entwickelt und ausprobiert werden, um sie mit den Auswirkungen der traditionellen Verfahren vergleichen zu können.

Auch das Wegesystem, das sich rund um die Befestigungsanlage befindet, müsse neu durchdacht und eventuell angepasst werden, um zukünftige Gefährdungen zu verhindern. "Geschützte Flächen sollen als solche beschildert und die unbedenklich begehbaren Zonen ausgewiesen werden", erläuterte Schlüter. Durch das zu entwickelnde Regelungssystem solle der archäologische Fundort gesichert werden, ohne die Bewirtschaftung des Waldes aussetzen zu müssen. Wichtig sei den Projektpartnern der Praxisbezug, der den Modellcharakter für andere "Problemfälle" sichern solle.

Franz-Georg Elpers | ots

Weitere Berichte zu: Forstwirt Waldpflege

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik