Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Scientific Award 2003 hat begonnen

19.08.2002


Start der Ausschreibung zum internationalen Hochschulpreis Scientific Award 2003 hat begonnen. Das weis-blaue Mobilitätsunternehmen fordert weltweit kreative Köpfe zur Teilnahme auf.

... mehr zu:
»Nachwuchsforscher »Scientific

Der Startschuss für die Ausschreibung zum siebten Scientific Award der BMW Group ist gefallen! In diesem Jahr steht der internationale Forschungspreis unter dem Motto "Passion for Innovation" - schlicht Leidenschaft für Ideen für morgen. Mit dem jetzigen Startschuss haben Hochschulabsolventen und Nachwuchswissenschaftler aus der ganzen Welt bis 10. März 2003 Gelegenheit, ihre Abschlussarbeiten über die Lehrstühle von Universitäten bei der BMW Group einzureichen. Die wissenschaftlichen Arbeiten werden dann von einer hochkarätigen Jury bewertet und mit einem Preisgeld von insgesamt 70.000 Euro ausgezeichnet.

"Forschung ist das simple Vergnügen, etwas zu finden, was man früher nicht wusste", so einst der Atomphysiker und Philosoph Carl Friedrich Freiherr von Weizsäcker. "Diese Forschungsleidenschaft zu erhalten und zu fördern, hat sich die BMW Group zur Aufgabe gemacht. Mit dem Scientific Award fördern wir junge Menschen, die bisher ungelöste Fragen aufgreifen, neue Ideen entwickeln und dabei faszinierende Lösungen entdecken", so Entwicklungsvorstand Dr. Burkhard Göschel und Schirmherr des Scientific Award BMW Group 2003.


Weltweit sind Nachwuchswissenschaftler aller Fakultäten gefragt Gemäß seines interdisziplinären Charakters richtet sich der Scientific Award an Hochschulabsolventen und Nachwuchswissenschaftler aller Fakultäten. Beiträge aus Natur- und Ingenieurwissenschaften, Informationstechnologie, Medizin und Informatik sind ebenso zugelassen, wie Arbeiten aus wirtschafts- und geisteswissenschaftlichen oder juristischen Fakultäten.

Dafür müssen die Nachwuchsforscher und jungen Wissenschaftler ihre Diplom-, Magister- und Doktorarbeiten mit "Passion for Innovation", die zwischen dem 1. Januar 2001 und dem 28. Februar 2003 erstellt wurden, einreichen. Einsendeschluss für Exposé, Lebenslauf sowie die vom betreuenden Professor unterzeichnete Teilnahmeerklärung ist der 10. März 2003.

Eine international besetzte Jury mit Vertretern aus Hochschule, Wissenschaft, Wirtschaft und Industrie wird die eingegangenen Arbeiten nach "Themenbezug", "Innovationsgrad", "Nutzen für Umwelt und Gesellschaft" sowie "Wirtschaftlichkeit" bewerten und auswählen. Die Übergabe der Awards an die Sieger des Scientific Award BMW Group wird im November 2003 stattfinden.

Blick zurück
33 Nachwuchswissenschaftler wurden seit 1991 mit dem Scientific Award der BMW Group und einem Gesamtpreisgeld von insgesamt 550.000 Euro ausgezeichnet. Im Laufe dieser elf Jahre hat sich der Scientific Award weit über die Grenzen Deutschlands hinaus zu einem international anerkannten Forschungspreis entwickelt. So nahmen beispielsweise in 2001 Nachwuchsforscher aus mehr als 20 Ländern an der Ausschreibung teil.

Partnerschaft ist wichtig
Mit dem Scientific Award fördert die BMW Group aber nicht nur den akademischen Nachwuchs, sondern verstärkt durch die enge partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen gleichzeitig den Dialog zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. So wir die BMW Group auch in Zukunft diesen Dialog mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen intensiv pflegen.

Michael Blabst | ots
Weitere Informationen:
http://www.bmw.com/scientific-award.

Weitere Berichte zu: Nachwuchsforscher Scientific

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mitochondrien von Krebszellen im Visier

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Grazer Forscher stellen Methode zur dreidimensionalen Charakterisierung vulkanischer Wolken vor

14.12.2017 | Geowissenschaften

Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus

14.12.2017 | Förderungen Preise