Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wettbewerb: Energiemanager 2002

02.08.2002


Accenture und „Energie & Management“ küren den innovativsten Manager der deutschen Energiewirtschaft

Was zeichnet erfolgreiche Energiemanager aus? Welcher Vorstand oder Geschäftsführer aus der Energiebranche hat in 2002 am meisten bewegt und sein Unternehmen nachhaltig im Wettbewerb positioniert? Der von Accenture und der Zeitung Energie & Management zum zweiten Mal initiierte Wettbe-werb gibt Aufschluss über den/die Energiemanager(in) des Jahres und das erforderliche Anforderungsprofil erfolgreicher Führungskräfte in Strom- und Gasversorgern, in energietechnischen Unternehmen sowie Dienstleistungs-betrieben der Energiewirtschaft.

Eine hochkarätig besetzte Jury mit Vertretern aus Verbänden, Wissenschaft und Medien ist auch in diesem Jahr auf der Suche nach dem erfolgreichsten Energiemanager. Dabei wird insbesondere darauf geachtet, ob und wie zu einer vorbildlichen Unternehmensentwicklung beigetragen wurde. Kriterien sind hier: Innovation, Kundenbindung, Qualität, Unternehmenskultur, Shareholder Value, E-Commerce sowie Internationalisierung. Darüber hinaus fließen auch die energietechnische Innovationskraft sowie die ökologische Nachhaltigkeit in die Bewertung ein.

„Wir wollen mit dem Energiemanager des Jahres jenen Entscheider auszeichnen, der nach Ansicht der Branche am meisten bewegt und den Wettbewerb im positiven Sinne des Unternehmens gestaltet hat“, erklärt Rolf Schulz, verantwortlicher Managing Partner bei Accenture für die Energiewirtschaft. „Denn das moderne Anforderungsprofil an Führungskräfte in der Energiewirtschaft ist zweifelsohne im Wandel: Aufbrechende Monopol-strukturen und wachsender Wettbewerbsdruck verlangen die konsequente Umsetzung komplexer Geschäftsstrategien und innovative Tugenden.“

Im vergangenen Jahr wurde der Sprecher des Vorstands der Mannheimer MVV Energie AG, Roland Hartung, zum „Energiemanager des Jahres 2001“ gewählt. Mit der Auszeichnung würdigten die Jury und die Initiatoren die Unternehmerpersönlichkeit Hartung als auch das erfolgreiche Wettbewerbsmodell, mit dem er das ehemalige Stadtwerk in knapp drei Jahren zu einer international agierenden Multi Utility AG umgebaut hat. Der MVV Energie AG ist es dabei gelungen, sich unter Hartungs Führung als regionales Energieverteilungs- und Dienstleistungsunternehmen im Konzert der Großen und im direkten Wettbewerb mit den Verbundunternehmen sowohl quantitativ als vor allem auch qualitativ positiv zu positionieren.

„Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine ganze Reihe von Kandidaten und vielleicht auch Kandidatinnen, die mit riesigem Veränderungspotenzial ihr Unternehmen weiter entwickelt haben. Auffallend ist, dass gerade bei den mittelständischen Unternehmen und Stadtwerken das Top-Management immer besser wird“, erklärt Jury-Mitglied und E&M-Chefredakteur Helmut Sendner.

Noch bis zum 20. September dauert die Auswahl des Energiemanagers 2002. Vorschläge können hier eingereicht werden. Die Prämierung findet im November statt.

Jury-Mitglieder des diesjährigen Wettbewerbes „Energiemanager des Jahres“: Dr. Werner Brinker, Verband der Elektrizitätswirtschaft; Roland Hartung, Bundesverband der Deutschen Gas- und Wasserversorgung; Prof. Peter Hennicke, Wuppertal Institut; Dr. Jürgen Schürmann, Handelsblatt, Ingrid Hielle, Frankfurter Allgemeine Zeitung; Stephan Kohler, Deutsche Energieagentur; Prof. Dieter Schmitt, Universität Essen; Rolf Schulz, Accenture; Helmut Sendner, Energie & Management; Gerhard Widder, Verband Kommunaler Unternehmen.

Ihr Ansprechpartner:

Siegfried Handt, Tel: 0175 57-66290

Accenture
Campus Kronberg 1
D-61476 Kronberg
E-Mail:info_energie@accenture.com

Siegfried Handt | Presse

Weitere Berichte zu: Energiewirtschaft MVV

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht CES Innovation Award für kombinierte Blick- und Spracheingabe im Auto
23.01.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics