Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pr Peter E. Nielsen awarded for his works on PNAs, chimera molecules analogues to DNA

02.07.2002




The 2001 Jeanne Loubaresse - Institut Curie european prize was delivered the 25th of June 2002 by Pr Claude Hélène during a ceremony taking place at the Institut Curie.

... mehr zu:
»DNA »Inserm »PNA

Worth 60 000 euros, it awards Peter E. Nielsen, professor at the Panum Institute (University of Copenhagen, Denmark), "inventor" of PNAs (Polyamide Nucleic Acids), chimera molecules between genetic material and protein (1) .

PNAs have a dual identity being both a protein and a nucleic acid - having structural properties of DNA and chemical properties of proteins. With these chemical properties, they could penetrate in cells to bind DNA and give interesting perspectives in cancer diagnostic and therapy :


- Very sensitive, these molecules could detect genetic alterations in cell DNA. This is in that case a diagnostic tool helping the research of genetic predisposition to cancer.

- Targeted on a gene, PNAs could modulate its expression. Switch on or off a gene is a good way to correct cellular dysfonctions leading to cancer. PNAs are then therapeutic molecules opening a way towards gene therapy.

The PNAs discovery contribute to the cancer research in a therapeutic and diagnostic way. In the future, these chimera molecules should constitute a significant hope for gene therapy.

The Jeanne Loubaresse - Institut Curie prize

The Jeanne Loubaresse-Institut Curie prize rewards a researcher for a discovery made in Physics, Chemistry, Biology or Medecine that is likely to contribute at short, middle or long term, improvement of cancer prevention, diagnosis or treatement. This discovery must have been made in a public or private research laboratory, located in a country within the European Union, whatever the nationality of its authors.
This prize, awarded every other year during ten years, has been created in 1993 in memory of Mrs Jeanne Loubaresse and according to her testamentary arrangements.

The laureates of the Jeanne Loubaresse - Institut Curie prize

1993 Pierre Potier, Research Director CNRS, member of the French Sciences Academy, for his discovery of new medecine against cancer (navelbine and taxotere).

1995 Anne Dejean-Assémat, Research Director INSERM (Institut Pasteur, Paris) and Laurent Degos, Professor of Hematology (Hôpital Saint-Louis, Paris) to have shown that "all-Trans-Retonoic" Acid (A vitamin derivative) induces complete remissions in acute promyelocytic leukemia and to have identified the specific alteration of this leukemia.

1997 Jean-Marc Egly, Research Director INSERM (Institut de Génétique et de Biologie Moléculaire et Cellulaire, Strasbourg) to have shown the key role of the transcription factor TFIIH in DNA repair.

1999 No prize awarded.

2001 Selection Comity

President: Claude Hélène, Muséum National d’Histoire Naturelle
Members: Olivier Hyrien, Ecole Normale Supérieure - Claude MalvyI, Institut Gustave-Roussy - Alain Sarasin, Institut de Recherche sur le Cancer - Roger Monier, Institut Gustave-Roussy - Moshé Yaniv, Institut Pasteur - Jean-Pierre Camilleri, Institut Curie - Daniel Louvard, Institut Curie

(1) « Sequence-selective recognition of DNA by strand displacement with a thymine-substituted polyamide » Science, 1991, 254, p.1497-1500.
« PNA hybridizes to complementary oligonucleotides obeying the Watson-Crick hydrogen-bonding rules » Nature, 1993, 365, p. 566-68.


Press Office
Catherine Goupillon - Céline Giustranti
Tel 33 (0)1 44 32 40 63 / 61
service.presse@curie.fr

Iconography
Cécile Charré
Tel 33 (0)1 44 32 40 51
Fax 33 (0)1 44 32 41 67


Catherine Goupillon | Institut Curie

Weitere Berichte zu: DNA Inserm PNA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie