Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Arbeitgeberpreis für Bildung 2002

28.06.2002


Die Initiative


Mit dem Deutschen Arbeitgeberpreis für Bildung sollen im Jahr 2002 bei gleichzeitiger Intensivierung der Bemühungen um fachliche Qualifikationen Initiativen zur Förderung der Beschäftigungsfähigkeit durch Persönlichkeitsbildung und durch Vermittlung von Zukunftsqualifikationen öffentlich bekannt gemacht und ausgezeichnet werden. Wie in den Vorjahren wird für jede ausgezeichnete Initiative ein Preisgeld von 10.000 € ausgelobt.

Mit dem Wandel zur Dienstleistungs- und Wissensgesellschaft verändern sich nicht nur die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen,auch die Arbeitswelt wandelt sich. Globalisierung und die technologische Entwicklung bringen neue Herausforderungen und Chancen ,die nur bewältigt und genutzt werden können, wenn wir angemessen „gerüstet“ sind. Damit stellen sich der Bildung und Qualifizierung neue Anforderungen. Neue Kompetenzen treten neben bereits bestehende und die Bedeutung einer hochwertigen Qualifikation nimmt weiter zu.


Es zeichnet sich ab,dass einige Elemente in der Bildung immer mehr an Bedeutung gewinnen. Neben den fundierten fachlichen Kenntnissen, die unabdingbare Voraussetzung für die spätere Beschäftigungsfähigkeit und den beruflichen Erfolg bleiben, gehört hierzu etwa die Vermittlung von übergreifenden technologischen und internationalen Kompetenzen. Darüber hinaus gewinnen in einer Arbeitswelt, die immer stärker geprägt ist von eigenverantwortlichem Handeln, soziale Kompetenzen an Bedeutung.

Diesen Ansprüchen steht aber häufig eine andere Realität gegenüber.So hat nicht zuletzt die PISA-Studie gezeigt, dass viele Schüler große Lücken schon beim Rechnen, Lesen und der Allgemeinbildung aufweisen.Die Hochschulen bilden oft fachlich hervorragend aus, ohne allerdings auf die konkreten Anforderungen der Arbeitswelt ausreichend vorzubereiten. Die Betriebe bemängeln immer häufiger die fehlende Ausbildungsfähigkeit vieler Schulabgänger. Nicht nur ein Mangel bei den Grundfertigkeiten wird festgestellt, sondern auch ein zunehmender Mangel an sozialen Kompetenzen wie Verantwortungsbewusstsein und Selbstständigkeit. Seit zwei Jahren greifen die deutschen Arbeitgeber ein zentrales Thema der Bildungspolitik heraus, um im Rahmen des Deutschen Arbeitgeberpreises für Bildung Initiativen auszuzeichnen, die engagiert an der Verbesserung des deutschen Bildungssystems arbeiten.

Kategorie Schule

Mit dem Deutschen Arbeitgeberpreis für Bildung 2002 in der Kategorie Schule wird die beste Initiative an einer allgemein bildenden Schule ausgezeichnet, mit der im bzw. neben dem Fachunterricht erfolgreich Wertehaltungen vermittelt werden.

Die didaktischen Konzepte sollen eine Werteorientierung aufweisen,die Eigenverantwortung, Selbstständigkeit und Gemeinsinn umfassen.

Kriterien für die Preisverleihung sind:

die nachvollziehbare Ausrichtung des Unterrichts bzw. der Initiative an einzelnen Werten mit einer entsprechenden überzeugenden Begründung,

die gelungene Verbindung von fachspezifischem Inhalt und konkreter individueller Handlungsorientierung, vorbildhaftes Engagement der Lehrer in diesem Sinne, die erfolgreiche Zusammenarbeit der Lehrer untereinander sowie die Verbindung verschiedener Fächer mit dem Ziel einer Wertevermittlung,

beispielhafte Kooperationen von Schülern und Lehrern für eine Werteorientierung im Schulalltag,

das gezielte Zusammenwirken der Schule mit den Eltern oder Elternvertretern in der Wertevermittlung,

die Durchführung von gemeinsamen, praxisorientierten Projekten von Schulen mit Betrieben sowie anderen nichtschulischen Einrichtungen.

Bewerben können sich alle Schulen, die mit überzeugenden Konzeptionen das Ziel der Wertevermittlung verfolgen.

Kategorie Hochschule

In der Kategorie Hochschule wird die beste Initiative an einer Hochschule ausgezeichnet, die das Fachstudium mit der gezielten Förderung von Selbstständigkeit, unternehmerischem Denken und Gemeinsinn vereint.

Gesucht wird ein universitäres Gesamtkonzept,ein fach- bzw. fachbereichsspezifisches Angebot oder ein Kooperationsprojekt an der Hochschule,das eine klare Ausrichtung auf die zuvor genannte Grundhaltung hin aufweist.

Kriterien für die Preisverleihung sind:

das bewusste Bekenntnis zu der Ergänzung des Fachstudiums um die Vermittlung von unternehmerischem Denken und sozialer Verantwortung,

die überzeugende Begründung für die Erweiterung der Studieninhalte um solche Qualifikationen,

die gelungene Verbindung fachspezifischer Inhalte mit den genannten Werten,

die Zusammenarbeit der Hochschule oder eines Fachbereiches mit Unternehmen oder anderen außeruniversitären Partnern mit dem erklärten Ziel, zu Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Gesellschaft zu ermutigen,

die dauerhafte Implementierung dieser zusätzlichen Qualifizierung in die fachspezifischen Curricula bzw. in den Lehrbetrieb.

Bewerben können sich alle Hochschulen,Fachbereiche oder Initiativen an den Hochschulen,die eine solche Wertever- mittlung bewusst und erfolgreich in ihre Arbeit integrieren.

Kategorie Duale Ausbildung

Mit dem Deutschen Arbeitgeberpreis für Bildung wird in der Kategorie Duale Ausbildung jeweils ein Vertreter der beiden dualen Lernorte ausgezeichnet:

Ein Betrieb für die beste Initiative zur Förderung der Beschäftigungsfähigkeit durch Persönlichkeitsbildung und Vermittlung von Zukunftsqualifikationen.

Eine Berufsschule für die beste Initiative zur Vermittlung von Qualifikationen, die die Persönlichkeitsbildung und Zukunftskompetenzen fördern.

Kriterien für die Preisverleihung sind:

die Vermittlung zusätzlicher Fachqualifikationen (z.B.Anwendung von Informations- und Kommunikationsmedien, Fremdsprachen- und interkulturelle Kompetenz, Nutzung moderner Arbeitstechniken),

die Ergänzung der fachlichen Ausbildung um die Vermittlung sozialer Kompetenzen und Werteorientierungen (z.B. Lernfähigkeit, Problemlösungskompetenz, Eigenständigkeit, Team-und Kommunikationsfähigkeit, Kundenorientierung, soziale Verantwortung),

die gelungene Verbindung von fachspezifischen Inhalten und überfachlichen sowie sozialen Kompetenzen mit einer entsprechenden überzeugenden Begründung,

die beispielhafte Kooperation zwischen Berufsschulen und Betrieben sowie evtl. weiteren, nicht unmittelbar an der Ausbildung beteiligten Institutionen.

Bewerben können sich alle Betriebe und Berufsschulen, die sich mit einer entsprechenden Initiative im Rahmen der dualen Ausbildung engagieren.

EINSENDESCHLUSS:

Einsendeschluss ist der 27.September 2002 (Poststempel).

PREISVERLEIHUNG:

Die Würdigung der Preisträger und die Preisverleihung ist für den 19.November 2002 im Rahmen des Deutschen Arbeitgebertages in Berlin vorgesehen.

BEWERBUNG:

Alle Bewerbungen sind unter dem Stichwort Deutscher Arbeitgeberpreis für Bildung 2002 zu richten an die

Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände – BDA@Bildung.de –
Im Haus der Deutschen Wirtschaft, Postfach, 11054 Berlin


Sofern es nicht beiliegt, fordern Sie bitte vorab unter gleicher Adresse das Formblatt „Deutscher Arbeitgeberpreis 2002“ an . Das ausgefüllte Formblatt soll der Bewerbung vorgeheftet werden. Die Einsendung soll nicht mehr als 6 Seiten DIN A 4 zuzüglich des Formblattes umfassen.

Die Ausschreibung kann auch im Internet unter www.bda-online.de heruntergeladen werden.

RÜCKFRAGEN
zu den Kategorien Schule und Hochschule an:
E-mail: Abt_05@bda-online.de Tel.-Nr.:030/2033 –1504 Fax-Nr.:030/2033 –1505 -

zu der Kategorie Duale Ausbildung an:
E-mail: Abt_07@bda-online.de Tel.-Nr.:030/2033 –1700 Fax-Nr.:030/2033 –1705.

| BDA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics