Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Arbeitgeberpreis für Bildung 2002

28.06.2002


Die Initiative


Mit dem Deutschen Arbeitgeberpreis für Bildung sollen im Jahr 2002 bei gleichzeitiger Intensivierung der Bemühungen um fachliche Qualifikationen Initiativen zur Förderung der Beschäftigungsfähigkeit durch Persönlichkeitsbildung und durch Vermittlung von Zukunftsqualifikationen öffentlich bekannt gemacht und ausgezeichnet werden. Wie in den Vorjahren wird für jede ausgezeichnete Initiative ein Preisgeld von 10.000 € ausgelobt.

Mit dem Wandel zur Dienstleistungs- und Wissensgesellschaft verändern sich nicht nur die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen,auch die Arbeitswelt wandelt sich. Globalisierung und die technologische Entwicklung bringen neue Herausforderungen und Chancen ,die nur bewältigt und genutzt werden können, wenn wir angemessen „gerüstet“ sind. Damit stellen sich der Bildung und Qualifizierung neue Anforderungen. Neue Kompetenzen treten neben bereits bestehende und die Bedeutung einer hochwertigen Qualifikation nimmt weiter zu.


Es zeichnet sich ab,dass einige Elemente in der Bildung immer mehr an Bedeutung gewinnen. Neben den fundierten fachlichen Kenntnissen, die unabdingbare Voraussetzung für die spätere Beschäftigungsfähigkeit und den beruflichen Erfolg bleiben, gehört hierzu etwa die Vermittlung von übergreifenden technologischen und internationalen Kompetenzen. Darüber hinaus gewinnen in einer Arbeitswelt, die immer stärker geprägt ist von eigenverantwortlichem Handeln, soziale Kompetenzen an Bedeutung.

Diesen Ansprüchen steht aber häufig eine andere Realität gegenüber.So hat nicht zuletzt die PISA-Studie gezeigt, dass viele Schüler große Lücken schon beim Rechnen, Lesen und der Allgemeinbildung aufweisen.Die Hochschulen bilden oft fachlich hervorragend aus, ohne allerdings auf die konkreten Anforderungen der Arbeitswelt ausreichend vorzubereiten. Die Betriebe bemängeln immer häufiger die fehlende Ausbildungsfähigkeit vieler Schulabgänger. Nicht nur ein Mangel bei den Grundfertigkeiten wird festgestellt, sondern auch ein zunehmender Mangel an sozialen Kompetenzen wie Verantwortungsbewusstsein und Selbstständigkeit. Seit zwei Jahren greifen die deutschen Arbeitgeber ein zentrales Thema der Bildungspolitik heraus, um im Rahmen des Deutschen Arbeitgeberpreises für Bildung Initiativen auszuzeichnen, die engagiert an der Verbesserung des deutschen Bildungssystems arbeiten.

Kategorie Schule

Mit dem Deutschen Arbeitgeberpreis für Bildung 2002 in der Kategorie Schule wird die beste Initiative an einer allgemein bildenden Schule ausgezeichnet, mit der im bzw. neben dem Fachunterricht erfolgreich Wertehaltungen vermittelt werden.

Die didaktischen Konzepte sollen eine Werteorientierung aufweisen,die Eigenverantwortung, Selbstständigkeit und Gemeinsinn umfassen.

Kriterien für die Preisverleihung sind:

die nachvollziehbare Ausrichtung des Unterrichts bzw. der Initiative an einzelnen Werten mit einer entsprechenden überzeugenden Begründung,

die gelungene Verbindung von fachspezifischem Inhalt und konkreter individueller Handlungsorientierung, vorbildhaftes Engagement der Lehrer in diesem Sinne, die erfolgreiche Zusammenarbeit der Lehrer untereinander sowie die Verbindung verschiedener Fächer mit dem Ziel einer Wertevermittlung,

beispielhafte Kooperationen von Schülern und Lehrern für eine Werteorientierung im Schulalltag,

das gezielte Zusammenwirken der Schule mit den Eltern oder Elternvertretern in der Wertevermittlung,

die Durchführung von gemeinsamen, praxisorientierten Projekten von Schulen mit Betrieben sowie anderen nichtschulischen Einrichtungen.

Bewerben können sich alle Schulen, die mit überzeugenden Konzeptionen das Ziel der Wertevermittlung verfolgen.

Kategorie Hochschule

In der Kategorie Hochschule wird die beste Initiative an einer Hochschule ausgezeichnet, die das Fachstudium mit der gezielten Förderung von Selbstständigkeit, unternehmerischem Denken und Gemeinsinn vereint.

Gesucht wird ein universitäres Gesamtkonzept,ein fach- bzw. fachbereichsspezifisches Angebot oder ein Kooperationsprojekt an der Hochschule,das eine klare Ausrichtung auf die zuvor genannte Grundhaltung hin aufweist.

Kriterien für die Preisverleihung sind:

das bewusste Bekenntnis zu der Ergänzung des Fachstudiums um die Vermittlung von unternehmerischem Denken und sozialer Verantwortung,

die überzeugende Begründung für die Erweiterung der Studieninhalte um solche Qualifikationen,

die gelungene Verbindung fachspezifischer Inhalte mit den genannten Werten,

die Zusammenarbeit der Hochschule oder eines Fachbereiches mit Unternehmen oder anderen außeruniversitären Partnern mit dem erklärten Ziel, zu Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Gesellschaft zu ermutigen,

die dauerhafte Implementierung dieser zusätzlichen Qualifizierung in die fachspezifischen Curricula bzw. in den Lehrbetrieb.

Bewerben können sich alle Hochschulen,Fachbereiche oder Initiativen an den Hochschulen,die eine solche Wertever- mittlung bewusst und erfolgreich in ihre Arbeit integrieren.

Kategorie Duale Ausbildung

Mit dem Deutschen Arbeitgeberpreis für Bildung wird in der Kategorie Duale Ausbildung jeweils ein Vertreter der beiden dualen Lernorte ausgezeichnet:

Ein Betrieb für die beste Initiative zur Förderung der Beschäftigungsfähigkeit durch Persönlichkeitsbildung und Vermittlung von Zukunftsqualifikationen.

Eine Berufsschule für die beste Initiative zur Vermittlung von Qualifikationen, die die Persönlichkeitsbildung und Zukunftskompetenzen fördern.

Kriterien für die Preisverleihung sind:

die Vermittlung zusätzlicher Fachqualifikationen (z.B.Anwendung von Informations- und Kommunikationsmedien, Fremdsprachen- und interkulturelle Kompetenz, Nutzung moderner Arbeitstechniken),

die Ergänzung der fachlichen Ausbildung um die Vermittlung sozialer Kompetenzen und Werteorientierungen (z.B. Lernfähigkeit, Problemlösungskompetenz, Eigenständigkeit, Team-und Kommunikationsfähigkeit, Kundenorientierung, soziale Verantwortung),

die gelungene Verbindung von fachspezifischen Inhalten und überfachlichen sowie sozialen Kompetenzen mit einer entsprechenden überzeugenden Begründung,

die beispielhafte Kooperation zwischen Berufsschulen und Betrieben sowie evtl. weiteren, nicht unmittelbar an der Ausbildung beteiligten Institutionen.

Bewerben können sich alle Betriebe und Berufsschulen, die sich mit einer entsprechenden Initiative im Rahmen der dualen Ausbildung engagieren.

EINSENDESCHLUSS:

Einsendeschluss ist der 27.September 2002 (Poststempel).

PREISVERLEIHUNG:

Die Würdigung der Preisträger und die Preisverleihung ist für den 19.November 2002 im Rahmen des Deutschen Arbeitgebertages in Berlin vorgesehen.

BEWERBUNG:

Alle Bewerbungen sind unter dem Stichwort Deutscher Arbeitgeberpreis für Bildung 2002 zu richten an die

Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände – BDA@Bildung.de –
Im Haus der Deutschen Wirtschaft, Postfach, 11054 Berlin


Sofern es nicht beiliegt, fordern Sie bitte vorab unter gleicher Adresse das Formblatt „Deutscher Arbeitgeberpreis 2002“ an . Das ausgefüllte Formblatt soll der Bewerbung vorgeheftet werden. Die Einsendung soll nicht mehr als 6 Seiten DIN A 4 zuzüglich des Formblattes umfassen.

Die Ausschreibung kann auch im Internet unter www.bda-online.de heruntergeladen werden.

RÜCKFRAGEN
zu den Kategorien Schule und Hochschule an:
E-mail: Abt_05@bda-online.de Tel.-Nr.:030/2033 –1504 Fax-Nr.:030/2033 –1505 -

zu der Kategorie Duale Ausbildung an:
E-mail: Abt_07@bda-online.de Tel.-Nr.:030/2033 –1700 Fax-Nr.:030/2033 –1705.

| BDA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
18.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics