Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Arbeitgeberpreis für Bildung 2002

28.06.2002


Die Initiative


Mit dem Deutschen Arbeitgeberpreis für Bildung sollen im Jahr 2002 bei gleichzeitiger Intensivierung der Bemühungen um fachliche Qualifikationen Initiativen zur Förderung der Beschäftigungsfähigkeit durch Persönlichkeitsbildung und durch Vermittlung von Zukunftsqualifikationen öffentlich bekannt gemacht und ausgezeichnet werden. Wie in den Vorjahren wird für jede ausgezeichnete Initiative ein Preisgeld von 10.000 € ausgelobt.

Mit dem Wandel zur Dienstleistungs- und Wissensgesellschaft verändern sich nicht nur die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen,auch die Arbeitswelt wandelt sich. Globalisierung und die technologische Entwicklung bringen neue Herausforderungen und Chancen ,die nur bewältigt und genutzt werden können, wenn wir angemessen „gerüstet“ sind. Damit stellen sich der Bildung und Qualifizierung neue Anforderungen. Neue Kompetenzen treten neben bereits bestehende und die Bedeutung einer hochwertigen Qualifikation nimmt weiter zu.


Es zeichnet sich ab,dass einige Elemente in der Bildung immer mehr an Bedeutung gewinnen. Neben den fundierten fachlichen Kenntnissen, die unabdingbare Voraussetzung für die spätere Beschäftigungsfähigkeit und den beruflichen Erfolg bleiben, gehört hierzu etwa die Vermittlung von übergreifenden technologischen und internationalen Kompetenzen. Darüber hinaus gewinnen in einer Arbeitswelt, die immer stärker geprägt ist von eigenverantwortlichem Handeln, soziale Kompetenzen an Bedeutung.

Diesen Ansprüchen steht aber häufig eine andere Realität gegenüber.So hat nicht zuletzt die PISA-Studie gezeigt, dass viele Schüler große Lücken schon beim Rechnen, Lesen und der Allgemeinbildung aufweisen.Die Hochschulen bilden oft fachlich hervorragend aus, ohne allerdings auf die konkreten Anforderungen der Arbeitswelt ausreichend vorzubereiten. Die Betriebe bemängeln immer häufiger die fehlende Ausbildungsfähigkeit vieler Schulabgänger. Nicht nur ein Mangel bei den Grundfertigkeiten wird festgestellt, sondern auch ein zunehmender Mangel an sozialen Kompetenzen wie Verantwortungsbewusstsein und Selbstständigkeit. Seit zwei Jahren greifen die deutschen Arbeitgeber ein zentrales Thema der Bildungspolitik heraus, um im Rahmen des Deutschen Arbeitgeberpreises für Bildung Initiativen auszuzeichnen, die engagiert an der Verbesserung des deutschen Bildungssystems arbeiten.

Kategorie Schule

Mit dem Deutschen Arbeitgeberpreis für Bildung 2002 in der Kategorie Schule wird die beste Initiative an einer allgemein bildenden Schule ausgezeichnet, mit der im bzw. neben dem Fachunterricht erfolgreich Wertehaltungen vermittelt werden.

Die didaktischen Konzepte sollen eine Werteorientierung aufweisen,die Eigenverantwortung, Selbstständigkeit und Gemeinsinn umfassen.

Kriterien für die Preisverleihung sind:

die nachvollziehbare Ausrichtung des Unterrichts bzw. der Initiative an einzelnen Werten mit einer entsprechenden überzeugenden Begründung,

die gelungene Verbindung von fachspezifischem Inhalt und konkreter individueller Handlungsorientierung, vorbildhaftes Engagement der Lehrer in diesem Sinne, die erfolgreiche Zusammenarbeit der Lehrer untereinander sowie die Verbindung verschiedener Fächer mit dem Ziel einer Wertevermittlung,

beispielhafte Kooperationen von Schülern und Lehrern für eine Werteorientierung im Schulalltag,

das gezielte Zusammenwirken der Schule mit den Eltern oder Elternvertretern in der Wertevermittlung,

die Durchführung von gemeinsamen, praxisorientierten Projekten von Schulen mit Betrieben sowie anderen nichtschulischen Einrichtungen.

Bewerben können sich alle Schulen, die mit überzeugenden Konzeptionen das Ziel der Wertevermittlung verfolgen.

Kategorie Hochschule

In der Kategorie Hochschule wird die beste Initiative an einer Hochschule ausgezeichnet, die das Fachstudium mit der gezielten Förderung von Selbstständigkeit, unternehmerischem Denken und Gemeinsinn vereint.

Gesucht wird ein universitäres Gesamtkonzept,ein fach- bzw. fachbereichsspezifisches Angebot oder ein Kooperationsprojekt an der Hochschule,das eine klare Ausrichtung auf die zuvor genannte Grundhaltung hin aufweist.

Kriterien für die Preisverleihung sind:

das bewusste Bekenntnis zu der Ergänzung des Fachstudiums um die Vermittlung von unternehmerischem Denken und sozialer Verantwortung,

die überzeugende Begründung für die Erweiterung der Studieninhalte um solche Qualifikationen,

die gelungene Verbindung fachspezifischer Inhalte mit den genannten Werten,

die Zusammenarbeit der Hochschule oder eines Fachbereiches mit Unternehmen oder anderen außeruniversitären Partnern mit dem erklärten Ziel, zu Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Gesellschaft zu ermutigen,

die dauerhafte Implementierung dieser zusätzlichen Qualifizierung in die fachspezifischen Curricula bzw. in den Lehrbetrieb.

Bewerben können sich alle Hochschulen,Fachbereiche oder Initiativen an den Hochschulen,die eine solche Wertever- mittlung bewusst und erfolgreich in ihre Arbeit integrieren.

Kategorie Duale Ausbildung

Mit dem Deutschen Arbeitgeberpreis für Bildung wird in der Kategorie Duale Ausbildung jeweils ein Vertreter der beiden dualen Lernorte ausgezeichnet:

Ein Betrieb für die beste Initiative zur Förderung der Beschäftigungsfähigkeit durch Persönlichkeitsbildung und Vermittlung von Zukunftsqualifikationen.

Eine Berufsschule für die beste Initiative zur Vermittlung von Qualifikationen, die die Persönlichkeitsbildung und Zukunftskompetenzen fördern.

Kriterien für die Preisverleihung sind:

die Vermittlung zusätzlicher Fachqualifikationen (z.B.Anwendung von Informations- und Kommunikationsmedien, Fremdsprachen- und interkulturelle Kompetenz, Nutzung moderner Arbeitstechniken),

die Ergänzung der fachlichen Ausbildung um die Vermittlung sozialer Kompetenzen und Werteorientierungen (z.B. Lernfähigkeit, Problemlösungskompetenz, Eigenständigkeit, Team-und Kommunikationsfähigkeit, Kundenorientierung, soziale Verantwortung),

die gelungene Verbindung von fachspezifischen Inhalten und überfachlichen sowie sozialen Kompetenzen mit einer entsprechenden überzeugenden Begründung,

die beispielhafte Kooperation zwischen Berufsschulen und Betrieben sowie evtl. weiteren, nicht unmittelbar an der Ausbildung beteiligten Institutionen.

Bewerben können sich alle Betriebe und Berufsschulen, die sich mit einer entsprechenden Initiative im Rahmen der dualen Ausbildung engagieren.

EINSENDESCHLUSS:

Einsendeschluss ist der 27.September 2002 (Poststempel).

PREISVERLEIHUNG:

Die Würdigung der Preisträger und die Preisverleihung ist für den 19.November 2002 im Rahmen des Deutschen Arbeitgebertages in Berlin vorgesehen.

BEWERBUNG:

Alle Bewerbungen sind unter dem Stichwort Deutscher Arbeitgeberpreis für Bildung 2002 zu richten an die

Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände – BDA@Bildung.de –
Im Haus der Deutschen Wirtschaft, Postfach, 11054 Berlin


Sofern es nicht beiliegt, fordern Sie bitte vorab unter gleicher Adresse das Formblatt „Deutscher Arbeitgeberpreis 2002“ an . Das ausgefüllte Formblatt soll der Bewerbung vorgeheftet werden. Die Einsendung soll nicht mehr als 6 Seiten DIN A 4 zuzüglich des Formblattes umfassen.

Die Ausschreibung kann auch im Internet unter www.bda-online.de heruntergeladen werden.

RÜCKFRAGEN
zu den Kategorien Schule und Hochschule an:
E-mail: Abt_05@bda-online.de Tel.-Nr.:030/2033 –1504 Fax-Nr.:030/2033 –1505 -

zu der Kategorie Duale Ausbildung an:
E-mail: Abt_07@bda-online.de Tel.-Nr.:030/2033 –1700 Fax-Nr.:030/2033 –1705.

| BDA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe
22.09.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Millionen für die Krebsforschung
20.09.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste lichtgetriebene Stromquelle der Welt

Die Stromregelung ist eine der wichtigsten Komponenten moderner Elektronik, denn über schnell angesteuerte Elektronenströme werden Daten und Signale übertragen. Die Ansprüche an die Schnelligkeit der Datenübertragung wachsen dabei beständig. In eine ganz neue Dimension der schnellen Stromregelung sind nun Wissenschaftler der Lehrstühle für Laserphysik und Angewandte Physik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) vorgedrungen. Ihnen ist es gelungen, im „Wundermaterial“ Graphen Elektronenströme innerhalb von einer Femtosekunde in die gewünschte Richtung zu lenken – eine Femtosekunde entspricht dabei dem millionsten Teil einer milliardstel Sekunde.

Der Trick: die Elektronen werden von einer einzigen Schwingung eines Lichtpulses angetrieben. Damit können sie den Vorgang um mehr als das Tausendfache im...

Im Focus: The fastest light-driven current source

Controlling electronic current is essential to modern electronics, as data and signals are transferred by streams of electrons which are controlled at high speed. Demands on transmission speeds are also increasing as technology develops. Scientists from the Chair of Laser Physics and the Chair of Applied Physics at Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) have succeeded in switching on a current with a desired direction in graphene using a single laser pulse within a femtosecond ¬¬ – a femtosecond corresponds to the millionth part of a billionth of a second. This is more than a thousand times faster compared to the most efficient transistors today.

Graphene is up to the job

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Im Spannungsfeld von Biologie und Modellierung

26.09.2017 | Veranstaltungen

Archaeopteryx, Klimawandel und Zugvögel: Deutsche Ornithologen-Gesellschaft tagt an der Uni Halle

26.09.2017 | Veranstaltungen

Unsere Arbeitswelt von morgen – Polarisierendes Thema beim 7. Unternehmertag der HNEE

26.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Europas erste Testumgebung für selbstfahrende Züge entsteht im Burgenland

26.09.2017 | Verkehr Logistik

Nerven steuern die Bakterienbesiedlung des Körpers

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit künstlicher Intelligenz zum chemischen Fingerabdruck

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie