Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachwuchspreis für Familienforschung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

25.06.2002


Heute verleiht die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Christine Bergmann, erstmals den Nachwuchspreis für Familienforschung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Ausgezeichnet werden zwei Arbeiten mit je 12.500 Euro: Die Münchener Psychologin Dr. Johanna Graf beschäftigt sich in ihrer Dissertation "Wenn Paare Eltern werden" mit der Bedeutung der Ehequalität für die Entwicklung der Kinder in den ersten Lebensjahren. Der Sozialwissenschaftler Dr. Ralf Bohrhardt, der derzeit in Berlin arbeitet, geht in seiner Dissertation "Familialer Wandel und soziale Probleme im Lebensverlauf" der Frage nach, inwieweit sich Veränderungen in den Familienformen wie z.B. Trennungen auf die Kinder und deren weiteren Lebenslauf auswirken.

Die 12-köpfige Jury, die aus Expertinnen und Experten für Familie und Familienforschung besteht, wählte die ausgezeichneten Arbeiten aus 48 eingereichten Dissertationen und Habilitationen, Magister- und Diplomarbeiten sowie wissenschaftlichen Aufsätzen aus.

Mit dem Nachwuchspreis für Familienforschung will das Bundesfamilienministerium junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Anfang ihrer Laufbahn zu praxisnaher Forschung anregen. Angesprochen sind Studierende, Promovenden, Habilitanden, Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer, die eine herausragende wissenschaftliche Arbeit über ein familienbezogenes Thema verfasst haben. Sie sollten in der Regel unter 40 Jahre alt sein und noch keinen Ruf auf eine eigene Professur erhalten haben. Der Nachwuchspreis für Familienforschung ist mit 25.000 Euro dotiert und wird in Zukunft alle zwei Jahre verliehen.

Anlässlich der Preisverleihung erklärt Bundesfamilienministerin Dr. Christine Bergmann: "Ich freue mich über die hervorragende wissenschaftliche Arbeit der beiden Preisträger. Für eine zeitgemäße Familienpolitik sind wir angewiesen auf wissenschaftlich fundierte Analysen der sozialen Veränderungen. Dr. Johanna Graf und Dr. Ralf Bohrhardt stellen fest, dass die finanzielle und gesellschaftspolitische Unterstützung für Familien wesentlich zur Stärkung von Familien beiträgt und ihnen hilft, Herausforderungen wie die Geburt des ersten Kindes, aber auch Veränderungen durch Trennungen zu bewältigen.

Ihre Arbeiten bestätigen uns in unserer Politik. Die Bundesregierung orientiert sich an der Realität der Familien, nicht an ideologischen Vorstellungen. Wir haben die finanzielle Situation der Familien deutlich verbessert und mit den neuen Elternzeitregelungen und dem Teilzeitgesetz bessere Rahmenbedingungen für Familien geschaffen.

Mit dem Nachwuchspreis für Familienforschung geben wir diesem Forschungsbereich mehr Gewicht und fördern junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Alle Einsendungen haben uns wertvolle Impulse vermittelt. Ich wünsche mir, dass sich weiterhin viele wissensdurstige junge Forscherinnen und Forscher mit dem Thema Familie beschäftigen, das unser Zusammenleben unmittelbar betrifft."

Die Verleihung des Nachwuchspreises für Familienforschung findet heute um 19.30 Uhr im Steigenberger Hotel Berlin, Los-Angeles-Platz 1, im Rahmen des Kongresses "Familie und Mobilität in den Zeiten der Globalisierung" statt.

BMFSFJ Pressereferat | BMFSFJ Pressemitteilung
Weitere Informationen:
http://www.bmfsfj.de/

Weitere Berichte zu: Dissertation Familienforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics