Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Netz von 15 Informationsstellen vermittelt Wissen über den Naturpark Thüringer Wald

31.05.2002


DBU-Generalsekretär Brickwedde und Thüringens Finanzminister Trautvetter weihten Informationssystem in Ruhla ein - Fördersumme 2,1 Millionen Euro

Eines der bekanntesten Erholungsgebiete Deutschlands, der Naturpark Thüringer Wald besitzt jetzt ein Netzwerk für Umweltbildung und Regionalentwicklung. 15 Informationsstandorte, an den wichtigsten Kernpunkten im Naturpark aufgebaut, ermöglichen Besuchern Orientierung und Information. 470.000 Einwohner in 220 Kommunen präsentieren sich mit ihren Angeboten den interessierten Gästen. "Damit bietet dieses System für alle Interessierten eine wichtige Grundlage, die Bedürfnisse und Bedeutung eines solchen ursprünglichen Naturraums zu begreifen", erläuterte Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Osnabrück, die das Projekt mit 2,1 Millionen Euro förderte. Projektpartner und Initiator war hierbei der Verband Naturpark Thüringer Wald e. V., dessen Vorsitzender Andreas Trautvetter, Finanzminister von Thüringen, das Informationszentrum in Ruhla heute stellvertretend für alle weiteren einweihte.

Mit 220.000 Quadratkilometern zählt der Naturpark Thüringer Wald zu den großen ökologisch wertvollen Regionen Deutschlands. Damit sich auch seinen Gästen die Vorzüge dieser Landschaft auf einen Blick eröffnen und jeder sich das für ihn Interessante heraussuchen könne, habe sich der Verband 1995 entschlossen, ein Informationsnetz aufzubauen und die DBU um Förderung gebeten. Hier zeigte man sich überzeugt vom Konzept des Modellprojektes: "Mit seinem Internetauftritt rundet der Verein ein Angebot ab, das in der Lage ist, auch die individuellen Wünsche von Besuchern zu erfüllen", lobte Brickwedde.

So informiere man nicht nur über die Natur des Gebietes, seine Besonderheiten, sondern mache lebendige Umweltbildung jenseits von trockener Theorie möglich. Dabei unterscheide man bei den Informationsstellen drei Grundtypen: Die Naturpark-Pavillons stünden vor allem im Dienst der Umweltinformation. Ihre Standorte befinden sich prinzipiell an den Zufahrtsstraßen zum Naturpark. Hier würden Serviceinformationen für Touristen angeboten. Unter anderem informiere man über die umweltfreundlichen Möglichkeiten des öffentlichen Nahverkehrs in Verbindung mit Parkmöglichkeiten am Rande des Naturparks. So fanden auch die Feierlichkeiten zur Eröffnung in einem solchen Naturpark-Pavillon in Ruhla statt.

Die Naturpark-Informationszentren stellten die Kerneinrichtungen im System dar und befänden sich in der Regel in markanter Lage innerhalb des Thüringer Waldes. Hier wolle man bei den Besuchern das Verständnis für ihre Umwelt wecken und das Verhalten zugunsten des Erhalts und des Schutzes der Natur beeinflussen. Speziell konzipierte Dauerausstellungen mit regional abgestimmten Ausstellungsbereichen ergänzten dieses Ziel. Zielgruppe seien hier neben den Tagesbesuchern und Urlaubern auch Ansässige. Die Naturpark-Informationen seien gezielt an Standorten errichtet worden, die durch ihre touristische Bedeutung eine breite Zielgruppenannahme ohne personellen Betreuung ermöglichten. Informationen aus allen Gebieten des Naturparks seien miteinander vernetzt und auch im Internet abrufbar.

Franz-Georg Elpers | ots

Weitere Berichte zu: Naturpark

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie