Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ansporn zu mehr Dienstleistungs-Innovationen am Standort Deutschland

27.05.2002


"Deutscher Service-Preis" für den Mittelstand erstmals ausgeschrieben

Die besten Service-Konzepte werden vom Wirtschaftsmagazin ’impulse’ und der MEWA Textil-Service AG & Co. gesucht / Preise im Wert von über 50.000 Euro stehen bereit / Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO)und die Unternehmensberatung Syneco in der Jury

Während die meisten Wirtschaftszweige unter der schlechten konjunkturellen Stimmung leiden, wächst der Dienstleistungssektor - wenn auch etwas verhaltener als sonst - kontinuierlich weiter. Dies zeigt auch eine Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) in Köln, nach der die Ausgaben der Deutschen für Dienstleistungen seit 1991 um rund 50 Prozent zulegten - für Waren lediglich um 15 Prozent. Um dieses Wachstum für die Zukunft zu sichern, sind alle Dienstleister aufgefordert, mit innovativen Service-Konzepten die Ausweitung ihres Marktsegmentes voranzutreiben. Dies gilt beispielsweise auch für Unternehmen des Produzierenden Gewerbes, die sich durch die Einführung kreativer Dienstleistungsangebote abseits ihrer angestammten Märkte neue Umsatzpotenziale erschließen.

Um die Innovationskraft und die Service-Qualität der mittelständischen Unternehmen einer breiten Öffentlichkeit zu demonstrieren und besonders engagierte Dienstleister mit Vorbildfunktion aufzuspüren, haben das führende Textilservice-Unternehmen für Berufskleidung und industrielle Putztücher, die MEWA Textil-Service AG & Co. aus Wiesbaden, und das Kölner Wirtschaftsmagazin ,impulse’ in einer gemeinsamen Initiative den "Deutschen Service-Preis" ins Leben gerufen. Für die Mit-Initiatoren, die beiden MEWA-Vorstände Gabriele Gebauer und Rolf Beisse, soll "der ,Deutsche Service-Preis’ Antrieb für Unternehmer sein, die sich offen für neue Ideen zeigen und mutig neue Wege gehen". Für ,impulse’-Chefredakteur Thomas Voigt steckt "im Dienstleistungssektor das größte Potenzial unternehmerischer Ideen".

Der in diesem Jahr erstmals ausgeschriebene Preis ist insgesamt mit über 50.000 Euro dotiert. Vergeben werden sollen drei Preise für die besten, in der Praxis bereits umgesetzten Service-Konzepte sowie ein Sonderpreis für die innovativste, bisher nicht realisierte Dienstleistungs-Idee. Der Hauptpreis ist ein Saab 9-5 2,2 TiD-Sport-Kombi. In der Jury sitzen neben hochrangigen Vertretern der Initiatoren, Experten des Fraunhofer Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) und der Syneco Unternehmensberatung.

Die Expertise des Fraunhofer-Instituts, die die zehn besten Bewerber vor Ort genau begutachtet, gibt den Ausschlag für die Preisvergabe. Der Teilnahmebogen findet sich im aktuellen ,impulse’-Heft 6/02 sowie im Internet unter www.impulse.de oder www.mewa.de. Der ausgefüllte Teilnahmebogen sollte bis zum 31. Oktober 2002 in der Redaktion ,impulse’, Stichwort: "Deutscher Service-Preis", 50927 Köln eintreffen. Für Fragen vorab steht das Service-Telefon unter der Rufnummer 0221/4908-400 bereit.

Wilfried Katterbach | ots
Weitere Informationen:
http://www.impulse.de
http://www.mewa.de

Weitere Berichte zu: Service-Preis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
18.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics