Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medvantis-Forschungspreis erstmals verliehen

16.05.2002


Im Rahmen des Hauptstadtkongresses Medizin und Gesundheit ist erstmals der mit 130 000 Euro dotierte Medvantis-Forschungspreis verliehen worden. In ihrem in Abwesenheit verlesenen Grußwort sagte Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt, sie danke allen Teilnehmern für ihre wegweisenden Beiträge und dem Auslober des Preises für seinen Anstoß zur Beschäftigung mit diesen zukunftsorientierten Themenbereichen.

Dr. Jörg-Peter Schröder, Sprecher der Geschäftsführung von Medvantis Medical Services GmbH, zeigte sich erfreut über die große Resonanz - 79 eingereichte Arbeiten -, die es der interdisziplinär und multiprofessionell besetzten vierzehnköpfigen Jury schwer gemacht habe bei ihrer Entscheidung. "Zugleich bestätigt diese Resonanz, dass wir richtig liegen, wenn wir mit diesem Preis zukunftsweisende Impulse geben wollen." Sein Unternehmen, so Schröder weiter, wolle mit diesem künftig jährlich ausgeschriebenen Preis innovative Lösungen vorantreiben, "die unter anderem dazu beitragen, unser Gesundheitswesen insgesamt transparenter zu machen, die Qualität der Versorgung zu verbessern und, wenn möglich, dabei auch die Kosten zu senken".

Der Juryvorsitzende, Professor Dr. Johann-Matthias Graf von der Schulenburg, erklärte in einer Presseveranstaltung anlässlich der Preisverleihung, der Preis sei ausgeschrieben worden für fünf Themengebiete: Reform des Gesundheitswesens und europäische Integration; Integrierte Versorgung, Telematik und e-Health; Disease Management; Qualitätsmanagement und Zertifizierung; Health Technology Assessment. "Bei der Preisverleihung hat sich die Jury von folgenden Bewertungskriterien leiten lassen: Originalität der Fragestellung; Qualität des methodischen Vorgehens; Modellhaftigkeit der Ergebnisse, Bedeutung und Umsetzbarkeit der Ergebnisse; Bedeutung für weiterführende wissenschaftliche Arbeiten." Da die Jury in diesem Jahr für ein Gebiet zwei Preisträger ermittelt hat, sind insgesamt sechs Preise vergeben worden.

Die Preisträger sind Dr. Mathias Kifmann, wissenschaftlicher Assistent an der Universität Konstanz (1. Themenbereich), René Mahnel, Assistenzarzt an der Deutschen Klinik für Diagnostik in Wiesbaden sowie Dr. Helmut Küster, Kinderarzt und Neonatologischer Oberarzt am Dr. von Haunerschen Kinderspital in München (2. Themenbereich), Dr. Wolfgang Greiner, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hannover (3. Themenbereich), Prof. Dr. Dr. Sebastian Schneeweiss, Projektleiter an der Ludwig-Maximilians-Universität München (4. Themenbereich) und schließlich Prof. Dr. Regine Kollek, Universität Hamburg (5. Bereich).

Ab sofort läuft die Ausschreibung für den Medvantis-Forschungspreis 2002. Praktiker und Forscher sollten sich bereits jetzt aufgerufen fühlen, sich an der Preisausschreibung zu beteiligen. "Wichtig", sagte Jörg-Peter Schröder, "ist uns dabei vermehrt Internationalität, weshalb wir den Preis im nächsten Jahr zusätzlich auch in englischer Sprache ausschreiben werden."

Erstes Themenfeld: "Disease Management Programme"; zweiter Bereich: "Prävention und Screening im Gesundheitswesen"; dritter Bereich: "Health Risk Assessment"; 4. Themenfeld: "Integrierte Versorgung im und durch das Krankenhaus"; das fünfte Themenfeld hat eine internationale Ausrichtung und ist daher auch in englischer Sprache ausgeschrieben: "New approaches in Public Health - Private Public Partnership in developed and developing countries". (Die Unterlagen sind unter www.medvantis.de/forschungspreis herunterzuladen oder unter dem Infotelefon +49611 3359 281 anzufordern.)

Ministerin Ulla Schmidt - sie war während der Veranstaltung auf einer Dienstreise im Ausland - ließ ausrichten, sie begrüße den Medvantis-Forschungspreis: "Was wir brauchen, sind Menschen und Institutionen, die mit ihren innovativen Ideen Impulse geben und die Zukunft unseres Gesundheitswesens aktiv mitgestalten." Der Forschungspreis von Medvantis lade dazu ein, sich mit Schlüsselfragen der Entwicklung unseres Gesundheitswesens zu befassen, "mit der Verknüpfung der Qualität der medizinischen Versorgung und wirtschaftlichem Handeln".

Die Medvantis Medical Services GmbH bietet innovative medizinische Service-Dienstleistungen für gesetzliche und private Krankenversicherungen an. Das Angebot umfasst unter anderem Disease Management Programme sowie Programme zur Patienteninformation und Prävention. Derzeit werden medizinische Services für rund 10,6 Mio. Versicherte in Deutschland angeboten.

Philipp Huwe | ots

Weitere Berichte zu: Gesundheitswesen Medvantis-Forschungspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Space Exploration Masters 2017: Topaktueller Innovationswettbewerb
22.06.2017 | AZO Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen

nachricht Otto-Hahn-Medaille für Jaime Agudo-Canalejo
21.06.2017 | Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie