Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Netviewer gewinnt StartUp-Wettbewerb Baden-Württemberg

29.04.2002


1. Platz beim Wettbewerb der Sparkassen, Stern, McKinsey und ZDF

Mit ihrem gleichnamigen Desktop-Sharing Tool hat die Netviewer GmbH den ersten Platz beim StartUp-Wettbewerb in Baden-Württemberg belegt. Die Initiative von den Sparkassen, Stern, McKinsey & Company und ZDF ist der größte, alle Branchen umfassende Gründungswettbewerb in Deutschland.

Mit der Netviewer-Software können ad-hoc beliebige Bildschirminhalte via Internet live von einem PC zu einem anderen übertragen werden. Der große Vorteil liegt darin, dass die Software nicht installiert oder konfiguriert werden muss. Ein Mausklick im Internet genügt, um die Software zu starten. Der Aufbau einer Verbindung dauert nur wenige Sekundem. Eingesetzt wird das Software-Tool branchenübergreifend im Vertrieb, im Support und zur gemeinsamen Bearbeitung beliebiger Dokumente.

Das Netviewer-Konzept wurde von der fachkundigen Jury als das Beste der 93 in Baden-Württemberg eingereichten Beiträge bewertet. Wirtschaftsminister Dr. Walter Döring und Heinrich Haasis, Präsident des Sparkassenverbandes, überreichten am 24.4.02 in Stuttgart Dr. Andreas Schweinbenz, Geschäftsführer der Netviewer GmbH, die Siegerurkunde und einen Scheck mit der Siegprämie von 15.000 Euro.

In seinen Dankesworten gab Dr. Schweinbenz seiner Freude über den ersten Platz Ausdruck, dankte vor allem aber den Netviewer-Kunden, die das im Juni 2001 gegründete Unternehmen bereits vier Monate nach Gründung in die Gewinnzone gebracht haben: "Wir freuen uns, sehr eindrücklich bewiesen zu haben, dass Unternehmensgründungen auch in schweren IT-Zeiten nach kurzer Zeit erfolgreich sein können". Im April 2002 blickt das Netviewer-Management auf ein neues Rekordergebnis und den sechsten ertragbringenden Monat in Folge.

Fragen nach der Sicherheit der Collaboration-Software, die auch durch Firewalls hindurch funktioniert, beantwortete Jürgen Neumann, Leiter der Produktentwicklung: "Zum Aufbau einer Verbindung muss eine zufällig erzeugte Session-Nummer eingegeben werden, die nur via Telefon mitgeteilt wird. Der dann erzeugte Datenstrom wird mit einem kryptischen Verfahren 128-Bit verschlüsselt." Diese Verschlüsselungstechnik entspricht der Sicherheit beim Online-Banking.

| ots

Weitere Berichte zu: StartUp-Wettbewerb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik