Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vier Gewinner beim 2. eGovernment-Wettbewerb

19.03.2002


Preisverleihung auf der CeBIT 2002

... mehr zu:
»G2C »G2E

Vier Behörden aus Bund und Land sind die Gewinner des 2. eGovernment-Wettbewerbs von KPMG und Cisco Systems. Heute wurden auf der CeBit in Hannover die Preise vergeben. An der Ausschreibung, die unter der Schirmherrschaft der Staatssekretärin im Bundesinnenministerium, Brigitte Zypries, steht, hatten sich 49 öffentliche Einrichtungen aus Bund, Ländern und Kommunen beteiligt. (17 Bewerbungen stammen aus Kommunen, 22 aus den Ländern und 10 aus Bundesbehörden.) Ziel des Wettbewerbs ist es, Qualität und Effizienz des Verwaltungshandelns zu erhöhen sowie langfristig die Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit zu verbessern. Eine unabhängige Jury aus Wissenschaft und Praxis unter Vorsitz von Prof. Dr. Werner Jann (Universität Potsdam) begutachtete die eingereichten Ideen und Projekte. Insbesondere wurden der Beitrag zur Verwaltungsmodernisierung, das organisatorische und technische Lösungskonzept einschließlich des Sicherheitskonzepts sowie die praktische Umsetzbarkeit berücksichtigt.
Die Gewinner sind:


Kategorie Verwaltung - Bürger


("Government-to-Citizen, G2C")


Bundesanstalt für Arbeit (Nürnberg): "Der virtuelle Arbeitsmarkt"
Mit einem "virtuellen Arbeitsmarkt" will die Bundesanstalt für Arbeit die Marktführerschaft unter den Jobbörsen erreichen. Eine Job-Clearing-Datenbank soll die Kommunikation zwischen allen Job-Börsen-Anbietern unter einer Internetadresse ermöglichen. Der Kunde verwaltet seine Stellen- oder Bewerberdaten selbst oder lässt dies vom Arbeitsamt erledigen. Die Arbeitsvermittler und -berater erhalten Zugriff auf alle vom Kunden selbst eingegebenen Daten. Das System soll außerdem eCruiting ermöglichen, d.h. Stellenangebote können automatisch aus den Personalverwaltungssystemen der Betriebe in die Stellenbörsen übergeleitet werden.


Kategorie Verwaltung - Wirtschaft


("Government-to-Business, G2B")


Landesamt für Verbraucherschutz und Landwirtschaft (Frankfurt/Oder): "Agrarantrag Online"
Das Projekt "Agrarantrag Online" will die Beantragung von Fördermitteln für landwirtschaftliche Betriebe per Internet ermöglichen. Die Anträge sollen auf elektronischem Wege - und damit medienbruchfrei - weitergegeben und bewilligt werden. Somit wird die Antragstellung vom Wohnort aus möglich, und die Verwaltung kann zu jedem Zeitpunkt den Stand des Bewilligungsprozesses überprüfen.


Kategorie Verwaltung - Mitarbeiter


("Government-to-Employee, G2E")


Freie und Hansestadt Hamburg, Finanzbehörde: "FHHPortal"
Mit dem FHHPortal soll die technologische Basis für den organisierten Aufbau eines Wissensmanagementsystems in der gesamten Hamburger Verwaltung gelegt werden. Über eine personalisierbare Portalseite werden die Mitarbeiter künftig online universellen Zugang zu allen für die Arbeit benötigten Informationen erhalten. Dafür werden Schnittstellen zu Datenbankanwendungen, Dokumentenmanagementsystemen und Webservices geschaffen.


Kategorie Verwaltung - Verwaltung


("Government-to-Government, G2G")


Bundesamt für Finanzen (Bonn): "ePayment"
Inhalt des Projekts ist das Einziehen und haushaltsrechtliche Verbuchen von Geldbeiträgen für gebühren- und kostenpflichtige Dienstleistungen oder Waren der Bundesbehörden, die im Rahmen des Projektes ‚Bund online 2005’ im Internet angeboten werden sollen. Ziel ist die Entwicklung eines von verschiedenen Shopsystemen nutzbaren Abrechnungsverfahrens. Es soll eine zentrale Bezahlplattform bzw. ein zentrales Inkassosystem für die rund 250 leistungsanbietenden Behörden zur Zahlungsabwicklung über das Internet entwickelt werden, die verschiedene Zahlungswege ermöglicht.


Allen Gewinnern winkt als Preis ein einwöchiger Studienaufenthalt in den USA im Herbst dieses Jahres. Ziel ist es, sich auch international über neue Entwicklungen im eGovernment zu informieren.


Übersicht: 1. bis 3. Plätze im 2. Wettbewerb ‚eGovernment in Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen’:


Kategorie Verwaltung - Bürger


("Government-to-Citizen, G2C")


Bundesanstalt für Arbeit: "Der virtuelle Arbeitsmarkt"
Universität Freiburg: Chipkartenbasiertes Self-Service-System für die Studierenden- und Prüfungsverwaltung"
Kreis Segeberg: "Verwaltung vol.net"


Kategorie Verwaltung - Wirtschaft


("Government-to-Business, G2B")


Landesamt für Verbraucherschutz und Landwirtschaft Frankfurt/Oder: "Agrarantrag Online"
Deutsches Patent- und Markenamt: "Rechtsverbindliche elektronische Kommunikation auf der Basis von XML"
Stadt Köln: "eProcurement in Public Private Partnership"


Kategorie Verwaltung - Mitarbeiter


("Government-to-Employee, G2E")


Freie und Hansestadt Hamburg - Finanzbehörde: "FHHPortal"
Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik: "Digitaler Dienstausweis"
Niedersächsisches Finanzministerium/ Informatikzentrum Niedersachsen: "SignaturCard Niedersachsen - eGovernment mit rechtssicheren Signaturen"


Kategorie Verwaltung - Verwaltung


("Government-to-Government, G2G")


Bundesamt für Finanzen: "ePayment"
Hessische Staatskanzlei: "eGesetz - elektronischer Gesetzentstehungsgang"
Datenzentrale Baden-Württemberg: "Automatisierte Benachrichtigung von Meldebehörden"

Dirk Inger | Pressemitteilung

Weitere Berichte zu: G2C G2E

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie