Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frauen beim Gründerwettbewerb Multimedia: Selten, aber gut

23.01.2002


Siegmar Mosdorf, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, trifft heute beim "Gründerinnen-Dinner" in Berlin Preisträgerinnen des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie initiierten Gründerwettbewerbs Multimedia. Dabei werden im Gründerzentrum "Alte Lokfabrik" mit Unternehmerinnen und weiteren Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden unter dem Motto "Wenn Frauen gründen" Chancen und Perspektiven von Frauen in der Selbständigkeit erörtert.


Die bisherige Entwicklung des Gründerwettbewerbs Multimedia zeigt, dass Frauen zwar den Schritt in Existenzgründung noch zu selten wagen, dafür aber erfolgreicher gründen als Männer. Im Schnitt waren "nur" 12,4 % der Teilnehmer bei den zurückliegenden Wettbewerben Frauen.

Siegmar Mosdorf: "Bemerkenswert nach vier Jahren Gründerwettbewerb ist vor allem, dass Frauen die Umsetzung ihrer Geschäftsidee wesentlich gründlicher und konsequenter planen als Männer. Deshalb hat sich das BMWi zum Ziel gesetzt, mehr Frauen als bislang zur Teilnahme zu bewegen. Erstmals wurde für die derzeit laufende 5. Wettbewerbsrunde ein Sonderpreis für den besten Business-Plan eines Frauen-Teams ausgelobt, gesponsert vom Verband deutscher Unternehmerinnen e.V."


Nach dem Einsendeschluss am 31.12.2001 zeigt sich ein erster Erfolg: Der Anteil der Teilnehmerinnen stieg auf 20 %.

Marion Widua, Vorstandsvorsitzende der indiwidual AG und Preisträgerin des Gründerwettbewerbs Multimedia 1999, kann die Selbständigkeit als Karriereweg gerade auch für Frauen nur empfehlen: "Selbstbestimmtes unternehmerisches Handeln setzt bei mir immenses Potenzial frei. Als Unternehmerin in einer von Männern dominierten Wachstumsbranche Zeichen zu setzen, das gibt mir zusätzlichen Ansporn." Die indiwidual AG hat sich nach knapp zwei Jahren als web-basierte Büroservice-Agentur am Markt etabliert und beschäftigt an fünf Unternehmensstandorten 20 Vollzeit-MitarbeiterInnen, zwei Drittel davon sind Frauen.

Mit dem Gründerwettbewerb Multimedia hat das BMWi bereits mehr als 1100 Firmengründungen angeregt, die zur Schaffung von rund 10.000 Arbeitsplätze geführt haben. Innovative Ideen, gepaart mit durchdachten Geschäftsplänen, haben auch zukünftig hervorragende Chancen für erfolgreiche Unternehmensgründungen im Multimediabereich. Die Branche befindet sich noch weiterhin im Aufbau. Neue Perspektiven ergeben sich insbesondere bei den mobilen Multimediadiensten.

Eine hochkarätige Jury aus Wissenschaft und Wirtschaft bewertet mit Unterstützung des VDI/VDE-Technologiezentrums Informationstechnik derzeit die über 220 eingereichten Geschäftsideen der aktuellen Wettbewerbsrunde. Für die 100 besten Konzepte stehen Preisgelder in Höhe von einer Million Euro zur Verfügung. Die Preisverleihung findet im April 2002 in Berlin statt.

| BMWi
Weitere Informationen:
http://www.gruenderwettbewerb.de

Weitere Berichte zu: Geschäftsidee Gründerwettbewerb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik