Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundespräsident Rau überreicht Preis für gesellschaftliches Engagement von Unternehmen

19.12.2001


Bundespräsident Johannes Rau verlieh heute im Rahmen einer Festveranstaltung im Schloss Bellevue den Preis "Freiheit und Verantwortung". Der Preis prämiert herausragendes bürgerschaftliches Engagement von Unternehmen, durch das gesellschaftliche Probleme nachhaltig gelöst werden sollen - auch bekannt als "Corporate Citizenship". Der Bundespräsident ist Schirmherr der Initiative "Freiheit und Verantwortung", die diesen Preis ausgelobt hat. Diese Initiative ist Ende des Jahres 2000 von den Spitzenverbänden der Wirtschaft, dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände (BDA), dem Deutschen Industrie- und Handelkammertag (DIHK), dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und der WirtschaftsWoche gegründet worden mit dem Ziel, gesellschaftliches Engagement von Unternehmen zu fördern. Mehr als 100 deutsche Unternehmen hatten sich bis Ende Juli 2001 um den Preis beworben. Die Unternehmen kommen aus allen Branchen, Bereichen und Regionen Deutschlands. Kleine und mittlere Unternehmen machen nahezu die Hälfte der Bewerbungen aus. Der Preis wird in den drei Kategorien kleine, mittlere und große Unternehmen vergeben. Die Preise gehen dieses Jahr an:

  • Xynias, Wetzel, von Büren Werbeagentur GmbH, München, mit dem Projekt "Tatendrang" in der Kategorie kleine Unternehmen,
  • VAUDE Sport, Tettnang, mit dem Projekt VAUDE Kinderhaus, und
  • BMW AG, München, mit dem Projekt Schulen im gesellschaftlichen Verbund.

Im Rahmen des Wettbewerbes Freiheit und Verantwortung packen Unternehmen laut BDI-Präsident Rogowski mit mutiger Eigeninitiative zentrale gesellschaftliche Probleme an und lösen sie überzeugend. "Die Idee des bürgerlichen Engagements muss daher weiter verbreitet und vorangetrieben werden", so ZDH-Präsident Dieter Philipp.

"Mit den Projekten dokumentieren die Preisträger das Interesse von Unternehmen und Verbänden, noch stärker daran mitzuwirken, Orientierung zu geben und das Vertrauen in die Soziale Marktwirtschaft zu stärken," meinte Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt anlässlich der Preisverleihung.

WirtschaftsWoche-Chefredakteur Stefan Baron betonte während der Veranstaltung, die Unternehmen dürften nicht nur mehr Freiheit fordern. Sie müssten zugleich auch bereit sein, mehr Verantwortung zu übernehmen. Baron: "Sonst wird es nichts mit dem mehr an Freiheit."

Nicht nur die Sieger sondern auch die für die Prämierung nominierten neun Projekte wurden von der Jury als sehr gut bewertet. Sie umfassen die Themen wirtschaftsnahe Schulausbildung, Informations- und Kommunikationstechniken für Behinderte und Kranke, Kinderhäuser für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, den Kampf gegen Kindesmissbrauch, Minderung des Pflegenotstandes und Werbung für den Freiwilligendienst. Dabei erfüllen alle genannten Projekte die Kriterien, eines möglichst dauerhaften gesellschaftlichen Engagements mit inhaltlicher Breiten- und Tiefenwirkung unter Beteiligung einer möglichst hohen Anzahl von Mitarbeitern des Unternehmens.

Thomas Hüne | ots

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau