Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umweltpreise 2001 der Sparkassenstiftung vergeben

12.12.2001


Die Natur verstehen und schützen

Die Gewinner der Umweltpreise für das Jahr 2001 stehen fest. Der Stiftungsrat der Sparkassenstiftung hat sich für zwei Doktorarbeiten und eine Diplomarbeit entschieden.

Der erste Preis und damit 3.500 Euro gehen an Stefan Norra. In seiner Doktorarbeit untersucht er umfassend die Verteilung natürlicher Elemente und ihrer flächenhaften Veränderungen in Böden, Pflanzen und Stäuben der Stadt Karlsruhe. Die Arbeit gibt Aufschluss darüber, inwieweit die Veränderungen natürlicher Herkunft sind oder durch eine bestimmte Nutzung verursacht werden. Dies ist Norra vor allem gelungen, indem er Veränderungen des Gehalts verschiedener natürlicher Isotope von Kohlenstoff, Schwefel und Stickstoff in deren häufigsten Verbindungen feststellte.

Mit dem 2. Preis und 2.000 Euro zeichnet die Sparkassenstiftung die Doktorarbeit von Gerd Ohlenbusch aus. Er hat die Bindung und den Austausch von Phenolen (aromatischen Verbindungen) zwischen gelöstem organischem Material und den wässrigen Lösungen untersucht. Dafür hat er eine Methode entwickelt, welche die Abschätzungen über das toxikologische Gefährdungspotenzial von Schadstoffen wie Pflanzenschutzmittel und Mineralölbestandteile verbessert.

Daneben prämiert die Stiftung zum ersten Mal einen eigenen Preis für eine Diplomarbeit: Die mit 2.000 Euro dotierte Auszeichnung geht an Thomas Schneider, der einen verbesserten Abgassensor für die Lambda- Sonde zur Gemischregelung in Magermotoren entwickelt hat. Dieser kann die Abgasemission und den Kraftstoffverbrauch weiter reduzieren.

Schließlich fördert die Sparkassenstiftung ein Projekt: Mit 2.500 Euro beteiligt sie sich an den Kosten für eine aufwändige Analytik. Mit deren Hilfe untersucht Sonja Zimmermann, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zoologischen Institut, für ihre Doktorarbeit die Aufnahme von Spuren der Platingruppenelemente durch im Wasser lebende Organismen. Der Dreiwege-Katalysator der Autos ist Ursache für die Emission von Spuren dieser Elementengruppe in die Umwelt.

Presse und Kommunikation | Presseinformation

Weitere Berichte zu: Umweltpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik