Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausgezeichnet: Mosambikanische Aluminiumschmelze Mozal wird vom International Project Management Institute zum "Projekt des Jahr

05.12.2001


DEG beteiligt sich an der Finanzierung des Projektausbaus

Das Project Management Institute, USA, hat das größte Industrieprojekt Mosambiks jetzt zum "Projekt des Jahres 2001" gewählt. Im September vergangenen Jahres hatte die mosambikanische Aluminiumschmelze Mozal ihren Betrieb aufgenommen. In einer zweiten Phase wird die Kapazität auf 500.000 Tonnen Aluminium jährlich verdoppelt. Die DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Köln, die bereits die erste Phase des Baus der Aluminiumschmelze durch langfristige, teilweise subordinierte Darlehen in Höhe von 18 Mio Euro mitfinanzierte, stellte für die geplante Ausbauphase ein zusätzliches Darlehen in Höhe von 18 Mio Euro zur Verfügung. Die Phase 2 des Projektes bringt Mosambik zusätzlich 100 Mio USD an Deviseneinnahmen pro Jahr und wird das Bruttoinlandsprodukt um geschätzte weitere 7 Prozent erhöhen.

Trotz der Flutkatastrophe im vergangenen Jahr war die Aluminiumschmelze in der Nähe der Hauptstadt Maputo in Rekordzeit entstanden. Weniger als fünf Jahre lagen zwischen Feasibility-Studie und Inbetriebnahme. Bereits heute produziert die Anlage, die vom französischen Aluminium- und Verpackungskonzern Aluminium Pechiney gebaut wurde, 250.000 Tonnen Aluminium jährlich. Das sind ca. 1,3 Prozent der Weltproduktion. Dank der modernen Produktionstechnologie, seinem optimalen Standort in Hafennähe, günstigen Stromtarifen und niedrigen Personalkosten gehört Mozal zu den Erzeugern mit den weltweit niedrigsten Kosten. Am Projekt sind der britisch-australische Rohstoffkonzern BHP Billiton, der japanische Mitsubishi-Konzern, die Industrial Development Corporation of South Africa (IDC) sowie die mosambikanische Regierung beteiligt.

Die Wahl zum "Projekt des Jahres 2001" zeigt, dass es auch im Südlichen Afrika möglich ist, erfolgreich große Investitionsprojekte zu realisieren. Seit 1989 zeichnet das Project Management Institute jährlich ein Projekt für herausragende Realisierungs- und Managementleistungen aus. In den Vorjahren hatten u.a. das Qatargas Flüssiggaswerk, das Mars Pathfinder Project und das Advanced Photo System von Advantix den Preis erhalten. Mehr Informationen zum Project Management Institute unter www.pmi.org.

ots Originaltext: DEG mbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Ihre Ansprechpartnerin:
Christiane Weiß, Telefon 0221/ 49 86 - 474, Telefax - 292, E-Mail: we@deginvest.de,
DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH
Belvederestraße 40, 50933 Köln

| ots

Weitere Berichte zu: ALUMINIUM Aluminiumschmelze DEG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie