Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DWD-Wissenschaftler mit dem Vaisala-Award ausgezeichnet

26.11.2001


Die beiden Wissenschaftler Ulrich Görsdorf (39) und Volker Lehmann (35) vom Meteorologischen Observatorium des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Lindenberg werden am 28. November 2001 mit dem Prof. Dr. Vilho Vaisala Award ausgezeichnet. Der mit 5.000 US $ dotierte Preis des finnischen Herstellers meteorologischer Messgeräte wird vom Generalsekretär der Weltorganisation für Meteorologie (WMO), G.O.P. Obasi, im Beisein der Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Johanna Wanka, des Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, Stephan Hilsberg, und des Präsidenten des DWD, Udo Gärtner, den Preisträgern überreicht. Die Überreichung hat der DWD für 11.30 Uhr auf dem Telegra-fenberg in Potsdam im Gebäude H des GeoForschungsZentrum (GFZ) vorgesehen. Zuvor wird noch ein Pressegespräch stattfinden. (10:45, VR1, Haus H)

Die Forscher erhalten die Auszeichnung für ihre wissenschaftlichen Arbeiten zur radio-akustischen Temperaturmessung in der Atmosphäre.

Um die Wettervorhersagen, insbesondere die Kurzfristvorhersagen zu verbessern, ist es erforderlich vor allem die räumliche Auflösung der genutzten numerischen Modelle ständig zu verbessern. Immer kleinräumigerer Prozesse müssen deshalb für die Initialisierung und Aktualisierung der Modelle betrachtet werden. Das ist aber nur möglich, wenn dafür Daten in einer entsprechenden Skala und mit hoher Messgenauigkeit vorliegen. Konventionelle Sondierungstechniken wie die bisher genutzten ballongetragenen Radiosonden können diese Forderungen nur eingeschränkt erfüllen. Eine Steigerung der räumlichen und zeitlichen Auflösung ist schon auf Grund des erforderlichen hohen personellen und technischen Aufwandes nicht möglich. Die Messanforderungen lassen sich nur durch den Einsatz indirekt messender Systeme, sogenannter Fernsondierungsverfahren, erfüllen. Dabei spielt die satellitengebundene Sondierung schon seit Jahren eine wichtige Rolle. Doch können Satelliten nicht alle Parameter mit der notwendigen Genauigkeit, insbesondere in den unteren Atmo-sphärenschichten erfassen und bereitstellen. Dafür müssen bodengebundene aktive und passive Fernerkundungssysteme eingesetzt werden. Eines dieser Systeme für die Temperaturmessung ist das radio-akustische Sondierungs-System (RASS). Es liefert die Temperaturverteilung in der Atmosphäre bis in eine Höhe von 4 bis 5 km mit der erforderlichen hohen zeitlichen und vertikalen Auflösung.

Mehrjährige Untersuchungen am Meteorologischen Observatorium des DWD in Lindenberg haben jedoch gezeigt, dass RASS-Messungen im Vergleich zu herkömmlichen Radiosondenmessungen einen höhenabhängigen systematischen Fehler aufweisen. Das steht jedoch dem Einsatz im operationellen Messnetz entgegen.

Durch eine systematische Analyse vieljähriger Vergleichsmessungen kombiniert mit gezielten experimentell-theoretischen Untersuchungen haben Görsdorf und Lehmann wesentlich dazu beigetragen, die Ursache für diesen Messfehler zu erkennen und ein entsprechendes Korrekturverfahren zu entwickeln. Sie konnten nachweisen, dass der vor allem in den unteren Höhen auftretende Temperaturmessfehler auf eine an die Volumenmessung des RASS nicht angepasste Hö-henzuordnung zurückzuführen ist. Mit dem Ergebnis ihrer Arbeit kön-nen die systematischen Abweichungen zur Radiosonde deutlich reduziert werden. Dies stellt einen wichtigen Schritt zu einer breiten Anwendung von RASS-Sondierungen im weltweiten operationellen aerologischen Messnetz dar.

Uwe Wesp | DWD Pressedienst

Weitere Berichte zu: DWD-Wissenschaftler Messnetz Meteorologisch Observatorium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Digitale Transformation für den Mittelstand – Projekt „Digivation“ erhält 1,5 Mio. Euro vom Bund
27.02.2017 | Universität Paderborn

nachricht Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel
27.02.2017 | Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik