Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chemokine - Lockstoffe des Immunsystems; Langener Wissenschaftspreis 2001 an Prof. Reinhold Förster

06.11.2001


Mit Prof. Reinhold Förster (40), Lehrstuhl für Immunologie der Medizinischen Hochschule Hannover, hat am Freitag, 02. November 2001, ein Wissenschaftler den Langener Wissenschaftspreis erhalten, der seine Berufung in der Grundlagenforschung sieht. Die mit 20.000 Mark dotierte Auszeichnung überreichte der Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium (BMG), Dr. Klaus Theo Schröder. In seiner Ansprache hob der Staatssekretär die Bedeutung der Grundlagenforschung als wesentliche Voraussetzung für nachfolgende, anwendungsorientierte Arbeiten hervor. Er betonte, dass Initiativen wie der Langener Wissenschaftpreis für junge Wissenschaftler eine gute Ergänzung in der Wissenschaftsförderung sind, für die gesellschaftliches Engagement wünschenswert ist. "Staatliche Fördermittel des Bundes und der Länder können zwar viele Projekte fördern, bei weitem jedoch nicht alles, was unterstützenswert ist. Darum ist die Gesellschaft insgesamt gefordert, hier tätig zu werden", so Klaus Theo Schröder.

Prof. Johannes Löwer, der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts würdigte in seiner Begrüßung das Engagement von Forschern wie Prof. Förster in der Grundlagenforschung. "So wichtig es ist, gezielt Verfahren zur Behandlung von Krankheiten wie AIDS, Krebs oder den zahlreichen Autoimmunkrankheiten zu entwickeln, so notwendig ist es auch, die normalen Lebenserscheinungen wie die Arbeitsweise des Immunsystems bis ins kleinste Detail, bis hin zu den Reaktionen einzelner Moleküle, zu verstehen. Nur mit solchen Kenntnissen kann eine Therapie auf eine rationale Basis gestellt werden".

Manfred Pusdrowski, Direkter der Stadtwerke Langen GmbH, bekräftigte, dass die Stadtwerke Langen auch unter seiner Leitung das Engagement für den Wissenschaftspreis fortsetzen werden: "Die Begründer des Wissenschaftspreises - mein Vorgänger Herr Breidenbach und der frühere Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts Herr Professor Kurth - haben 1993 etwas ins Leben gerufen, was man ganz einfach beibehalten muss. Daher setzen die Stadtwerke Langen auch unter meiner Leitung gerne ihre finanzielle und ideelle Förderung des Preises fort"

Der fünfte Langener Wissenschaftspreis geht an einen Mann, von dem Prof. Lothar Bergmann, Universität Frankfurt, in der Laudatio sagte: " Seine Arbeiten tragen ganz wesentlich zum modernen Verständnis immunologischer Reaktionen und Interaktionen bei und führen so die Grundlagen Paul Ehrlich`scher Immunologie in ganz besonderer Weise fort." Insbesondere lobte Bergmann die Systematik, Konsequenz und Methodenvielfalt, mit der Förster seine innovative Ideen zum Erfolg führt.

Die Forschungsarbeiten von Prof. Förster fallen in den Bereich der Imunologie. Hier ist Grundlagenforschung notwendig, um bei-spielsweise verstehen zu können, wie Krankheitserreger arbeiten oder wie das Immunsystem auf Fremdkörper reagiert. Antworten auf diese Fragen bilden die Voraussetzung, ohne die konkrete Forschungen mit dem Ziel neuer therapeutischer Ansätze oder auch vorbeugender Maßnahmen nicht möglich wären. Försters Forschungsgebiet sind spezifische Moleküle des Immunsystems, die als Chemokine und Chemokin-Rezeptoren bezeichnet werden. Diese Moleküle sind als eine Art Botenstoff bzw. dessen Rezeptor von immenser Bedeutung für das Immunsystem.

Das menschliche Immunsystem ist ein empfindliches und hochspezialisiertes Netzwerk. Försters Arbeiten mit diesen Molekülen haben wesentlich dazu beigetragen, die Feinregulation innerhalb dieses Netzwerkes "Immunsystem" besser zu verstehen. Damit hat er eine wesentliche Voraussetzung für diejenigen geschaffen, die nun an die Entwicklung therapeutischer Möglichkeiten gehen wollen. Langfristig gesehen, werden die Arbeiten von Reinhold Förster daher auch praktische Bedeutung erlangen. Es gibt einige Viren, zu denen auch das AIDS-Virus HIV gehört, die das Chemokin-System für ihre Infektionsstrategie ausnutzen. Auch bei Autoimmunerkrankungen und Tumorerkrankungen spielen Chemokine eine wichtige Rolle. Um hier eingreifen zu können, ist ein grundlegendes Verständnis der beteiligten Moleküle und ihrer Funktionen die Vorbedingung. Die Arbeiten von Prof. Förster, für die er mit dem Langener Wissenschaftspreis ausgezeichnet wurde, sind ein wichtiger Schritt in diese Richtung.

Einige Informationen zum Preisträger:
Prof. Förster (*08.06.1961 in Pegnitz) ist seit 01. Oktober 2001 Inhaber des Lehrstuhls für Immunologie der Universität Hannover. Zuvor hatte er eine C3-Professur für Experimentelle Chirurgie und Immunologie an der Universität Erlangen inne (Nikolaus-Fiebiger-Zentrum). Von 1995 bis 2000 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in Berlin-Buch.


Nach dem Studium der Veterinärmedizin an den Universitäten München und Cambridge erlangte er 1989 die Approbation als Tierarzt, promovierte 1991 im Fach Veterinärmedizin (summa cum laude) und habilitierte 1998 für das Fach "Immunologie und Molekularbiologie"


Der Langener Wissenschaftspreis:
Der Langener Wissenschaftspreis wurde 1993 ins Leben gerufen und wird 2001 zum fünften Mal vergeben. Den Forschungspreis für hervorragende wissenschaftliche Leistungen schreiben das Paul-Ehrlich-Institut und die Stadtwerke Langen GmbH alle zwei Jahre gemeinsam aus. Die Finanzierung des Preises stellte von Beginn an die Stadtwerke Langen GmbH sicher. Den Preisträger benennt ein sechsköpfiges Kuratorium, dem neben Prof. Reinhard Kurth, dem ehemaligen Präsidenten des Paul-Ehrlich-Instituts, Dieter Pitthan, dem Bürgermeister von Langen und Diplom-Volkswirt Manfred Pusdrowski, dem Direktor der Stadtwerke Langen GmbH, drei Wissenschaftler aus Deutschland angehören.

Wie schon 1997 und 1999 unterstützt auch dieses Jahr die DFS - Deutsche Flugsicherung GmbH die Verleihung des Langener Wissenschaftspreises, indem sie den festlichen Rahmen der Preisverleihung um ein Abendessen zu Ehren des Preisträgers in ihren Räumen erweitert. Als weitere Sponsoren konnten in diesem Jahr gewonnen werden:

  • die Firma Biotest, Dreieich
  • die Sparkasse Langen-Seligenstadt
  • die Langener Baugenossenschaft
  • das Reisebüro KTS, Langen
  • die Firma Otaro

Sie finden diese Pressemitteilung auch online (mit weiterführenden Links)

Dr. Susanne Stöcker | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über zwei Millionen für bessere Bordnetze
28.04.2017 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie