Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chemokine - Lockstoffe des Immunsystems; Langener Wissenschaftspreis 2001 an Prof. Reinhold Förster

06.11.2001


Mit Prof. Reinhold Förster (40), Lehrstuhl für Immunologie der Medizinischen Hochschule Hannover, hat am Freitag, 02. November 2001, ein Wissenschaftler den Langener Wissenschaftspreis erhalten, der seine Berufung in der Grundlagenforschung sieht. Die mit 20.000 Mark dotierte Auszeichnung überreichte der Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium (BMG), Dr. Klaus Theo Schröder. In seiner Ansprache hob der Staatssekretär die Bedeutung der Grundlagenforschung als wesentliche Voraussetzung für nachfolgende, anwendungsorientierte Arbeiten hervor. Er betonte, dass Initiativen wie der Langener Wissenschaftpreis für junge Wissenschaftler eine gute Ergänzung in der Wissenschaftsförderung sind, für die gesellschaftliches Engagement wünschenswert ist. "Staatliche Fördermittel des Bundes und der Länder können zwar viele Projekte fördern, bei weitem jedoch nicht alles, was unterstützenswert ist. Darum ist die Gesellschaft insgesamt gefordert, hier tätig zu werden", so Klaus Theo Schröder.

Prof. Johannes Löwer, der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts würdigte in seiner Begrüßung das Engagement von Forschern wie Prof. Förster in der Grundlagenforschung. "So wichtig es ist, gezielt Verfahren zur Behandlung von Krankheiten wie AIDS, Krebs oder den zahlreichen Autoimmunkrankheiten zu entwickeln, so notwendig ist es auch, die normalen Lebenserscheinungen wie die Arbeitsweise des Immunsystems bis ins kleinste Detail, bis hin zu den Reaktionen einzelner Moleküle, zu verstehen. Nur mit solchen Kenntnissen kann eine Therapie auf eine rationale Basis gestellt werden".

Manfred Pusdrowski, Direkter der Stadtwerke Langen GmbH, bekräftigte, dass die Stadtwerke Langen auch unter seiner Leitung das Engagement für den Wissenschaftspreis fortsetzen werden: "Die Begründer des Wissenschaftspreises - mein Vorgänger Herr Breidenbach und der frühere Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts Herr Professor Kurth - haben 1993 etwas ins Leben gerufen, was man ganz einfach beibehalten muss. Daher setzen die Stadtwerke Langen auch unter meiner Leitung gerne ihre finanzielle und ideelle Förderung des Preises fort"

Der fünfte Langener Wissenschaftspreis geht an einen Mann, von dem Prof. Lothar Bergmann, Universität Frankfurt, in der Laudatio sagte: " Seine Arbeiten tragen ganz wesentlich zum modernen Verständnis immunologischer Reaktionen und Interaktionen bei und führen so die Grundlagen Paul Ehrlich`scher Immunologie in ganz besonderer Weise fort." Insbesondere lobte Bergmann die Systematik, Konsequenz und Methodenvielfalt, mit der Förster seine innovative Ideen zum Erfolg führt.

Die Forschungsarbeiten von Prof. Förster fallen in den Bereich der Imunologie. Hier ist Grundlagenforschung notwendig, um bei-spielsweise verstehen zu können, wie Krankheitserreger arbeiten oder wie das Immunsystem auf Fremdkörper reagiert. Antworten auf diese Fragen bilden die Voraussetzung, ohne die konkrete Forschungen mit dem Ziel neuer therapeutischer Ansätze oder auch vorbeugender Maßnahmen nicht möglich wären. Försters Forschungsgebiet sind spezifische Moleküle des Immunsystems, die als Chemokine und Chemokin-Rezeptoren bezeichnet werden. Diese Moleküle sind als eine Art Botenstoff bzw. dessen Rezeptor von immenser Bedeutung für das Immunsystem.

Das menschliche Immunsystem ist ein empfindliches und hochspezialisiertes Netzwerk. Försters Arbeiten mit diesen Molekülen haben wesentlich dazu beigetragen, die Feinregulation innerhalb dieses Netzwerkes "Immunsystem" besser zu verstehen. Damit hat er eine wesentliche Voraussetzung für diejenigen geschaffen, die nun an die Entwicklung therapeutischer Möglichkeiten gehen wollen. Langfristig gesehen, werden die Arbeiten von Reinhold Förster daher auch praktische Bedeutung erlangen. Es gibt einige Viren, zu denen auch das AIDS-Virus HIV gehört, die das Chemokin-System für ihre Infektionsstrategie ausnutzen. Auch bei Autoimmunerkrankungen und Tumorerkrankungen spielen Chemokine eine wichtige Rolle. Um hier eingreifen zu können, ist ein grundlegendes Verständnis der beteiligten Moleküle und ihrer Funktionen die Vorbedingung. Die Arbeiten von Prof. Förster, für die er mit dem Langener Wissenschaftspreis ausgezeichnet wurde, sind ein wichtiger Schritt in diese Richtung.

Einige Informationen zum Preisträger:
Prof. Förster (*08.06.1961 in Pegnitz) ist seit 01. Oktober 2001 Inhaber des Lehrstuhls für Immunologie der Universität Hannover. Zuvor hatte er eine C3-Professur für Experimentelle Chirurgie und Immunologie an der Universität Erlangen inne (Nikolaus-Fiebiger-Zentrum). Von 1995 bis 2000 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in Berlin-Buch.


Nach dem Studium der Veterinärmedizin an den Universitäten München und Cambridge erlangte er 1989 die Approbation als Tierarzt, promovierte 1991 im Fach Veterinärmedizin (summa cum laude) und habilitierte 1998 für das Fach "Immunologie und Molekularbiologie"


Der Langener Wissenschaftspreis:
Der Langener Wissenschaftspreis wurde 1993 ins Leben gerufen und wird 2001 zum fünften Mal vergeben. Den Forschungspreis für hervorragende wissenschaftliche Leistungen schreiben das Paul-Ehrlich-Institut und die Stadtwerke Langen GmbH alle zwei Jahre gemeinsam aus. Die Finanzierung des Preises stellte von Beginn an die Stadtwerke Langen GmbH sicher. Den Preisträger benennt ein sechsköpfiges Kuratorium, dem neben Prof. Reinhard Kurth, dem ehemaligen Präsidenten des Paul-Ehrlich-Instituts, Dieter Pitthan, dem Bürgermeister von Langen und Diplom-Volkswirt Manfred Pusdrowski, dem Direktor der Stadtwerke Langen GmbH, drei Wissenschaftler aus Deutschland angehören.

Wie schon 1997 und 1999 unterstützt auch dieses Jahr die DFS - Deutsche Flugsicherung GmbH die Verleihung des Langener Wissenschaftspreises, indem sie den festlichen Rahmen der Preisverleihung um ein Abendessen zu Ehren des Preisträgers in ihren Räumen erweitert. Als weitere Sponsoren konnten in diesem Jahr gewonnen werden:

  • die Firma Biotest, Dreieich
  • die Sparkasse Langen-Seligenstadt
  • die Langener Baugenossenschaft
  • das Reisebüro KTS, Langen
  • die Firma Otaro

Sie finden diese Pressemitteilung auch online (mit weiterführenden Links)

Dr. Susanne Stöcker | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise