Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Parlamentarischer Staatssekretär Catenhusen stellt Sachstandsbericht zu InnoRegio vor:

11.10.2001

Der Parlamentarische Staatssekretär im BMBF, Wolf-Michael Catenhusen, stellte heute im Bundestagsausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung einen aktuellen Sachstandsbericht zur Förderung regionaler Innovationsinitiativen in den neuen Ländern vor und gab die Entscheidung des BMBF bekannt, weitere vier regionale Innovationskonzepte neu in die Förderung aufzunehmen.

Der Innovationswettbewerb InnoRegio hat in bisher beispielloser Weise zur Mobilisierung regionaler Innovationsinitiativen in den neuen Ländern beigetragen. Gestartet wurde der Wettbewerb 1999; insgesamt erhalten nun 23 Pilotregionen die Chance, regionale Innovationskonzepte mit Bildungs-, Forschungs- und Netzwerkprojekten umzusetzen. Für InnoRegio stellt das BMBF insgesamt 500 Millionen Mark bis zum Jahre 2006 zur Verfügung.

Catenhusen erklärte vor dem Ausschuss: "Mit InnoRegio werden die Potenziale von Bildung und Forschung in den neuen Ländern für mehr Wachstum und Arbeitsplätze genutzt. Ziel des Förderprogramms InnoRegio ist es, neue Arbeitsplätze durch die Bündelung der bestehenden Potentiale von Bildungs- und Forschungseinrichtungen sowie Wirtschaft und Verwaltung zu schaffen. Dafür sollen marktfähige Produkte und Dienstleistungen durch verstärkte Kooperation von Forschungseinrichtungen mit Betrieben entwickelt werden. Das Bundesforschungsministerium wird die neu aufgenommen Projekte in den nächsten Jahren mit bis zu 36 Millionen Mark unterstützen."

Catenhusen betonte: "Die öffentliche Bildungs- und Forschungslandschaft im Osten Deutschlands braucht den Vergleich in keiner Weise zu scheuen. Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind attraktiv und leistungsfähig. Eine Reihe erfolgreicher regionaler Technologie- und Wachstumspole haben in den vergangenen Jahren gezeigt, wie sich Unternehmen und Regionen der neuen Länder auf Wachstumsmärkten positionieren können."

InnoRegio baue auf die Unterstützung regionaler Stärken und die Eigeninitiative vor Ort. "Die Botschaft von InnoRegio ist in den neuen Ländern angekommen", so Catenhusen. "Hier gibt es zahlreiche Regionen, in denen engagierte und ideenreiche Menschen gemeinsam Konzepte für Innovationen und wirtschaftliche Netzwerke entwickeln. Nun gehört jeweils eine weitere Region in Berlin, in Brandenburg, in Sachsen-Anhalt und in Thüringen dazu."

Der vorgestellte Bericht kann im Internet über der Downloadseite http://www.bmbf.de/digipubl.htm vom FTP-Server des BMBF unter ftp://ftp.bmbf.de/011009_regionale_innovationsinitiativen.pdf heruntergeladen werden (Sachstandsbericht "Förderung regionaler Innovationsinitiativen in den neuen Ländern").

In die Förderung aufgenommene InnoRegios:

InnoRegio
Berlin-buch-ag: Management für innovative Therapieentwicklung
Berlin - Buch
Reservierter Förderbetrag: bis zu 10 Mio. DM
Ausgehend von dem starken Potenzial der Region Berlin-Buch in der biotechnologischen, biomedizinischen und klinischen Forschung werden mit dem Innovationskonzepte Wege beschritten, die eine bessere wirtschaftliche Nutzung dieser Potenziale versprechen. Hierfür wurden mit der Berlin-Buch AG und der von ihr betriebenen Patienten- und Probantendatenbank geeignete Instrumente entwickelt.
Gesundheitsregion Berlin-Buch e.V.
Fr. Dr. Gudrun Erzgräber
Karower Straße 11
13125 Berlin

InnoRegio FIRM: Mittelbrandenburgisches Zentrum für innovatives Recycling zur Entwicklung neuer Verbundprodukte
Brandenburg, König-Wusterhausen
Reservierter Förderbetrag: bis zu 10 Mio. DM
Mit der Orientierung an der Entwicklung neuer Recyclat-Kunststoffe aus Kunststoffabfällen und nachwachsenden Rohstoffen hat die Region ein klares und anspruchsvolles technologisches Profil herausgearbeitet. Es bündelt Kompetenzen der Region in Bildung, Forschung und Wissenschaft in geeigneter Weise.
FIRM Gesellschaft zur Förderung der innovativen Region Mittelostbrandenburg
Geschäftsstelle Königs Wusterhausen
Hr. Prof. Dr. G. Behrendt
Brückenstraße 41
15711 Königs Wusterhausen
InnoRegio
Micro Innovates Macro: Bautronic Konzept 2001
Thüringen, Erfurt
Reservierter Förderbetrag: bis zu 6 Mio. DM
Das regionale Innovationskonzept umfasst Entwicklungs- und Forschungsarbeiten für ausgewählte Produkte und Dienstleistungen des Gebäudemanagements, der Gebäudeautomatisierung, und des Bauwesens, die auf eine Integration von Elementen der Mikroelektronik (intelligente) Sensorik, Informationsübermittlung und -verarbeitung aufbauen. Es wird wesentlich von kleinen und mittleren Unternehmen getragen.
Innovative Netzwerke in Thüringen (INIT e.V.)
Herrn Dr. Hans-Peter Döllekes
Wilhelm-Wolff-Str. 1
99099 Erfurt
InnoRegio
INNOMED: Regionales Netzwerk für Neuromedizintechnik
Sachsen-Anhalt, Magdeburg
Reservierter Förderbetrag: bis zu 10 Mio. DM
Firmen, Hochschulen, Forschungsinstitute, Kliniken und Gesundheitsinstitute am Standort Magdeburg haben sich im Netzwerk INNOMED zum Ziel gesetzt, Medizintechnologien und -dienstleistungen auf dem Feld der Neuromedizintechnik zu entwickeln und damit eine Kernkompetenz der Region Magdeburg aufgenommen.
Hr. Prof. Dr. Hendrik Lehnert
InnoMed e.V.
Universitätsklinikum Magdeburg
Leipziger Straße 44
39120 Magdeburg

| BuMi für Bildung und Forschung

Weitere Berichte zu: BMBF Förderbetrag InnoRegio Innovationskonzept

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

nachricht ERC Grant: Wie sich Pflanzen an vielfältige Umweltbedingungen anpassen
09.04.2018 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics