Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Drei Hochschulprofessoren für ihr internationales Engagement ausgezeichnet

18.09.2001


Bundesministerin Bulmahn und HRK-Präsident Landfried betonen die Notwendigkeit der internationalen Hochschulzusammenarbeit

Für ihr besonderes Engagement für die internationale Hochschulzusammenarbeit sind am heutigen Dienstag in Berlin eine Hochschulprofessorin und zwei Hochschulprofessoren geehrt worden. Der mit 30.000 DM dotierte Preis wird von der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, vergeben, die Preisträgerinnen und Preisträger von einem Ausschuss der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) ausgewählt.

Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn und HRK-Präsident Professor Dr. Klaus Landfried erklärten anlässlich der 10. Preisverleihung vor dem Hintergrund des schrecklichen Terroranschlages in den USA sei die Notwendigkeit intensiver internationaler Hochschulzusammenarbeit noch wichtiger geworden. Bundesministerin Bulmahn erwartet von Studierenden und Wissenschaftlern, dass sie sich weiterhin über wissenschaftliche und kulturelle Grenzen hinweg engagieren. "Wir müssen die Verbindungen, die über viele Jahre gewachsen sind, weiter ausbauen und in der ganzen Welt gemeinsam für Werte wie Toleranz, Frieden, Sicherheit und Demokratie eintreten. Forscherinnen und Forscher, aber auch Studierende müssen ihre Kontakte in der ganzen Welt nutzen, um für diese grundlegenden Werte menschlichen Zusammenlebens zu werben und hellhörig werden, wenn sie in Frage gestellt oder verletzt werden."

HRK-Präsident Landfried unterstrich, dass der "Preis für herausragende Leistungen in der internationalen Hochschulzusammenarbeit" gestiftet wurde, um persönliches Engagement und beispielgebende Arbeit auszuzeichnen, "auch und gerade, wenn institutionelle Hindernisse und reglementierende Hürden ihnen entgegenstehen". Internationalität sei heute mehr denn je ein Merkmal für die Qualität einer Hochschule. Landfried betonte, dass aus internationalen Projekten immer wieder wesentliche Anstöße für die Weiterentwicklung des Hochschulwesens in Deutschland hervorgehen.

Bulmahn und Landfried wiesen darauf hin, dass es für die Preisträgerinnen und Preisträger ganz selbstverständlich war und ist, auch als Botschafter für mehr Toleranz und als Brückenbauer über Kultur- und Weltanschauungsgrenzen hinweg zu wirken - auf dem Balkan, in Lateinamerika, in Asien oder auch bei uns in Deutschland. Auch dafür würden sie heute ausgezeichnet.

Preisträger sind:

Herrn Professor Dr.-Ing. Heinrich Oettel, Professor für Metallkunde und Direktor des Instituts für Metallkunde an der Technischen Universität Bergakademie Freiberg. Die Preisverleihung würdigt seine Initiativen zur Internationalisierung der ingenieurwissenschaftlichen Ausbildung an der Technischen Universität Bergakademie Freiberg in den Bereichen des Studiums und der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie seinen Einsatz in Zusammenarbeit mit der Europäischen Rektorenkonferenz CRE und der UN-Administration beim Wiederaufbau der technisch-naturwissenschaftlichen Fächer der Universität Prishtina im Kosovo (Preissumme 15.000 DM).

Herrn Professor Dr. Robert Richert, Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Fachhochschule Schmalkalden, der für seine Initiativen zur Förderung der Internationalisierung von Studium und Lehre an der Fachhochschule Schmalkalden ausgezeichnet wurde, durch die nachhaltige Kooperationen mit ausländischen Partnern aufgebaut werden konnten sowie die internationale Mobilität der Studierenden durch ein Leistungspunktsystem, modularisierte Studienorganisation und Anerkennungsverfahren entscheidend gefördert werden konnten (Preissumme 15.000 DM).

Ein Sonderpreis wurde Frau Professor Dr.-Ing. Aylâ Neusel, Hochschulforscherin im Wissenschaftszentrum für Berufs- und Hochschulforschung an der Universität Gesamthochschule Kassel und Präsidentin der Internationalen Frauenuniversität Hannover, zuerkannt. Frau Professor Neusel hat maßgeblich zur Einrichtung der "Internationalen Frauenuniversität" anlässlich der Expo 2000 in Hannover mit innovativen internationalisierten Formen beigetragen.

| Pressereferat (LS 13)
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de

Weitere Berichte zu: HRK-Präsident Hochschulzusammenarbeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten