Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Internationale Qualitätsnetzwerke" - Mehr als eine Million Mark für Kooperation von LMU-Mathematike

11.09.2001


Die Wissenschaftler des Departments Mathematisches Institut der Ludwig-Maximilians-Universität München erhalten für die Jahre 2001 bis 2003 mehr als eine Million Mark Forschungsgelder. Die Unterstützung fließt in ein Projekt innerhalb des vom Deutschen Akademischen Austausch-Dienstes (DAAD) geförderten Programms "Internationale Qualitätsnetzwerke" für die Jahre 2001 bis 2003. Es ist nicht nur das einzige mathematische Projekt, das in diesem Programm gefördert wird, es erhält auch die insgesamt größte Zuteilung.
Unterstützt wird die verstärkte Einbeziehung hochqualifizierter Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, Graduierter und Studierender aus dem Ausland in die Forschung und Lehre an deutschen Hochschulen. Das DAAD-Programm wird im Rahmen der "Zukunftsidee Hochschulen" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.
Am Mathematischen Institut wurden unter der Führung von Prof. Dr. Heinz Siedentop das Projekt initiiert und Kooperationen mit Partnerinstituten an der Universität von Kalifornien in Irvine, der Universität von Alabama in Birmingham, beide USA, der Universität Tokio, Japan, der Universität Paris Sud, Frankreich, der Universität Sankt Petersburg, Russland und der Universität Charkov, Ukraine, vereinbart.
Zum einen sollen hoch qualifizierte Wissenschaftler für Lehre und Forschung an der LMU gewonnen werden. Zum anderen werden auch herausragende Studenten aus aller Welt für ein Studium an der Uni München gesucht. Ab dem 1. Oktober 2001 gibt es deshalb am Department Mathematisches Institut der LMU einen internationalen Master-Studiengang. Vom kommendem Semester an werden die ersten Teilnehmer aus den USA und verschiedenen osteuropäischen sowie asiatischen Ländern die mathematischen Vorlesungen auf englisch hören. Im Rahmen des Studienganges können die Studenten den international anerkannten Grad eines Masters of Science erwerben.
Ansprechpartner: Prof. Dr. Heinz Siedentop
Mathematisches Institut
Phone: (089) 2394-4409
Fax: (089) 2394-4032
E-Mail: hkh@rz.mathematik.uni-muenchen.de

Cornelia Glees-zur Bonsen | idw

Weitere Berichte zu: LMU Qualitätsnetzwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics