Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schieflage im Bundeshaushalt bedroht AiF-Forschungsförderung

08.08.2001


Mit ihrem Jahresbericht 2000 legt die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" (AiF) eine erfolgreiche Bilanz ihrer Arbeit vor. 449 Mio. DM öffentliche Mittel flossen im vergangenen Jahr über die AiF für Forschung und Entwicklung im Mittelstand. Aber angesichts des aktuellen Regierungsentwurfs für den Bundeshaushalt 2002 befürchtet die AiF einen deutlichen Einbruch bei der Mittelstandsförderung im kommenden Jahr.

Bei der Vorstellung ihres Jahresberichts 2000 zieht die AiF eine positive Bilanz. Sie verkürzte die AiF-internen Bearbeitungszeiten für Förderanträge der industriellen Gemeinschaftsforschung um drei auf durchschnittlich vier Monate. Das Initiativprogramm Zukunftstechnologien für kleine und mittlere Unternehmen (ZUTECH) wurde als neues Instrument für branchenübergreifende interdisziplinäre Forschungsprojekte etabliert: Zur Zeit fördert die AiF 52 hoch innovative ZUTECH-Vorhaben mit rund 34 Mio. DM. Die Kontaktbüros Forschungskooperation der AiF in Mittel- und Osteuropa arbeiten erfolgreich, wie 500 transnationale Kooperationen und eine kürzlich abgeschlossene unabhängige Evaluation bestätigen. Ende 2000 hat die AiF ein neues Programm zur Förderung transferorientierter Forschung an Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen (TRAFO) übernommen, mit dem sie ihre Fachhochschulförderung ausbaut und erstmals eine Projektträgerschaft für ein Land wahrnimmt. Innerhalb von vier Jahren verzeichnete die AiF zudem einen Mitgliederzuwachs in ihren Forschungsvereinigungen um 30 Prozent auf 13.000 mittelständische Unternehmen. Dies unterstreicht ihre weiter steigende Attraktivität.

Für die Förderung von Forschung und Entwicklung (FuE) zu Gunsten der mittelständischen Industrie setzte die AiF im Jahr 2000 449 Mio. DM an öffentlichen Mitteln des Bundes ein. Davon entfielen 171 Mio. DM auf die branchenweite industrielle Gemeinschaftsforschung; 278 Mio. DM flossen in die von der AiF in Projektträgerschaft betreuten Programme zur Förderung firmenspezifischer FuE in kleinen und mittleren Unternehmen sowie anwendungsorientierter FuE an Fachhochschulen. Zusammen mit den hohen eigenen FuE-Aufwendungen der mittelständischen Industrie wurde im Netzwerk der 106 AiF-Forschungsvereinigungen im vergangenen Jahr ein Milliardenbetrag für Innovationen eingesetzt.

Trotz dieser positiven Bilanz sieht der im Juni 2001 verabschiedete Regierungsentwurf für den Bundeshaushalt 2002 für die Förderung von FuE im Mittelstandsbereich unter dem Dach des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) deutliche Einschnitte von knapp fünf Prozent vor. Dies betrifft die von der AiF betreuten Programme industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF), Programm Innovationskompetenz und FuE-Personalförderung Ost. "Die mit dem Bundeshaushalt 2001 endlich eingeleitete positive Trendwende würde bei unveränderter Verabschiedung durch den Deutschen Bundestag gestoppt und die seit 1993 bestehende Mittelstagnation für die IGF fortgesetzt," kommentierte AiF-Präsident Hans Wohlfart. "Dies wäre eine unmittelbare Bedrohung der Innovationsdynamik kleiner und mittelständischer Unternehmen in Deutschland. Sie erhalten schon seit Jahren insgesamt weniger Förderung für FuE als Großunternehmen." Die AiF hält eine Erhöhung des Mittelansatzes für dringend erforderlich. Größenordnung sollten dabei die Aufwüchse sein, wie sie für die Forschungsorganisationen im Haushalt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vorgesehen sind.

"Die Finanzausstattung des BMWi wird seiner neu gewonnenen Rolle als Technologieförderer bisher nicht gerecht", so Hans Wohlfart. "Es stellt sich immer drängender die Frage, ob Innovationsförderung mit angemessener Finanzausstattung in dieser Legislaturperiode allein dem BMBF möglich ist. Die AiF und die durch sie vertretenen mittelständischen Unternehmen erwarten eine deutliche Kurskorrektur, die diese Schieflage im Bundeshaushalt beseitigt."

Silvia Behr | idw
Weitere Informationen:
http://www.aif.de/

Weitere Berichte zu: Bundeshaushalt FuE Gemeinschaftsforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovationen in der Bionik gesucht!

18.01.2018 | Förderungen Preise

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften