Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ins Weltall mit LEGO MINDSTORMS

03.08.2001


L E G O Presseinformation

Die LEGO GmbH und ihre Partner rufen alle Roboter-Fans zum ultimativen Konstruktionswettbewerb auf

München/Hamburg - August 2001: LEGO MINDSTORMS, das Roboterbauprogramm der LEGO Company, erobert unendliche Weiten. Am 15. November 2001 wird ein LEGO MINDSTORMS Weltraum-Roboter zur International Space Station (ISS) gebracht. In einem einmaligen Konstruktionswettbewerb ruft die LEGO GmbH auf, diesen Roboter zu bauen. Der Sieger dieses Wettbewerbs verfolgt den Einsatz seines Roboters live aus dem Kontrollzentrum in Moskau. Die Kreativität der Bastler ist bei der Entwicklung eines Roboters gefragt. Dabei ist die genaue Funktion des Roboters ist nicht vorgegeben - nützlich für die ISS-Crew sollte er sein, klein und in der Schwerelosigkeit einsatzfähig.

In einer Vorrunde wird eine Jury die zehn besten eingereichten Konzepte auswählen. Die zehn Finalisten erhalten im September die erforderlichen Baumaterialien, um ihren Weltraumroboter zu realisieren. Eine hochkarätige Jury aus Wissenschaftlern, Astronauten, LEGO MINDSTORMS Experten und den Sponsoren Siemens und Hitachi entscheidet Ende September: Welcher Roboter darf ins All - und welcher Konstrukteur kann live erleben, wie sich sein Geniestreich im Weltall bewährt?

Für die Jury wurde unter anderem Prof. Dr. Thomas Christaller gewonnen, Professor für Künstliche Intelligenz an der Universität Bielefeld, Direktor des Fraunhofer Instituts für Autonome intelligente Systeme (AiS) und Mitglied des Wissenschaftsrates der Bundesregierung. "Dieser Konstruktionswettbewerb bietet jungen Menschen einen spielerischen Zugang zu Technik und wird sie ermuntern, sich mit den Technologien auseinanderzusetzen, die sie kennen müssen, um informierte Entscheidungen in Alltag, Beruf und Politik zu treffen", begründet Prof. Christaller sein Engagement.

Weiteres Mitglied der Jury ist außerdem Prof. Dr. Alois Knoll, Mitglied der Institutsleitung des AiS und Professor für Robotik und eingebettete Systeme an der TU München.

Die wichtigsten Kriterien der Vorrunde sind ein wissenschaftlicher Anspruch des Konzeptes, eine thematische Lösung, Originalität, Realisierbarkeit und der Spaßfaktor. In der Endrunde werden die Anforderungen höher: Funktionalität, Innovation, Hardware und Software werden bewertet.

Mads Nipper, Geschäftsführer der LEGO GmbH, sagt: "Dieser LEGO MINDSTORMS Wettbewerb ist eine Initialzündung für die Nutzung der Raumstation auf dem Gebiet Bildung und Erziehung. Schüler und Studenten werden - auch dank der engagierten Partner in diesem Projekt - in besonderer Weise dazu angeregt, sich mit modernen Technologien wie Computern, Robotik und Raumfahrt zu beschäftigen. Das Engagement der LEGO Company zeigt, wie die ISS als Projekt staatlich geförderter Grundlagenforschung sinnvoll und spannend für die Bildung genutzt werden kann."

LEGO MINDSTORMS ist ein Spielzeug aus dem 21. Jahrhundert bei dem der klassische LEGO Baustein eine Symbiose mit modernster Technologie eingeht. Gesteuert von einem Computer, den der Konstrukteur selbst programmieren kann, versehen mit Motoren und mechanischen Bauteilen für Bewegungen aller Art, interagiert ein so konstruierter Roboter über Sensoren für Licht, Druck und Temperatur mit seiner Umwelt. Seit vielen Jahren experimentieren Hobby-Robotiker aller Altersstufen mit diesem System, das von LEGO Experten in Zusammenarbeit mit dem Massachusetts Institute of Technology entwickelt wurde. LEGO MINDSTORMS verbindet dabei Spielen und Lernen auf eine einzigartige Weise. Auch die wissenschaftliche Forschung und Bildung im Bereich der Robotertechnik an Universitäten und Forschungsinstituten verwendet LEGO MINDSTORMS.

Ein Hitachi H8-Mikrocomputer im intelligenten LEGO Stein bildet das Gehirn von LEGO MINDSTORMS. Auf nur einem Mikrochip befinden sich jener Hochleistungsprozessor und weitere Elemente, welche dem LEGO MINDSTORMS Fan unendliche Programmiermöglichkeiten eröffnen - getreu dem Hitachi-Motto "Inspire the Next". H8 Mikrocontroller von Hitachi werden heute in vielen elektronischen Produkten eingesetzt - vom Spiel über Handys bis zur KFZ Elektronik.

Mit der Durchführung des Raumfluges und der vorbereitenden und begleitenden Maßnahmen hat die LEGO GmbH die Intospace GmbH beauftragt. Intospace, ein europäisches Unternehmen mit mehr als 50 Anteilseignern aus zehn europäischen Ländern und den USA, ist seit über 15 Jahren im Bereich der Nutzbarmachung der Raumfahrt für die Wirtschaft tätig. Insbesondere für bemannte Systeme wie das europäische Weltraumlabor Spacelab und die russische Raumstation Mir hat Intospace Pionierarbeit im Bereich der industriellen Forschung im All geleistet. Forschung, die jetzt auch für die ISS weitergeführt wird. In enger Zusammenarbeit mit staatlichen Raumfahrtbehörden, wie der ESA, der russischen Raumfahrtbehörde oder dem deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR auf der einen und privaten Raumfahrtunternehmen wie Astrium oder Spacehab auf der anderen Seite entwickelt Intospace Konzepte und Strategien für die Nutzung der ISS.

Siemens ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik mit Sitz in München. Mehr als 460.000 Mitarbeiter bilden ein globales Netzwerk aus Wissen und Kompetenz. In über 190 Ländern der Erde verkörpern sie die globale Präsenz des Unternehmens. Der Kundennutzen steht im Mittelpunkt allen Handelns. Dazu bietet Siemens innovative Produkte, Lösungen und Dienstleistungen aus den Arbeitsgebieten Information and Communications, Automation and Control, Power, Transportation, Medical und Lighting. Höchste Qualität und größte Zuverlässigkeit sind Anspruch des Unternehmens. 

Hitachi Ltd. hat seinen Sitz in Tokio (Japan) und ist ein weltweit führendes, global aktives Elektronik - Unternehmen. Das Unternehmen produziert und vermarktet ein weites Spektrum von Produkten, zu dem Computer, Halbleiter, Consumer-Produkte, Starkstrom- und Industrieausrüstungen gehören. Weitere Informationen gibt es unter http://global.hitachi.com. Die Electronic Components Group (ECG) von Hitachi Europe Ltd. ist mit Niederlassungen in ganz Europa vertreten und in den Geschäftsbereichen Smart Card, Communications, Automotive, Displays und System LSI für den Vertrieb, das Marketing, die technische Unterstützung sowie in der Erforschung und Entwicklung wichtiger Bauelemente tätig.

Das Institut Autonome intelligente Systeme (AiS) wurde 1998 in der GMD - Forschungszentrum Informationstechnik GmbH in Sankt Augustin gegründet. Es entstand durch den Zusammenschluss des GMD-Instituts SET (Systementwurfstechnik) mit der Forschungsgruppe Künstliche Intelligenz des GMD-Instituts FIT (Angewandte Informationstechnik). Das AiS hat 132 Mitarbeiter und ist seit Juli 2001 ein Fraunhofer Institut und Mitglied der Gruppe Informations- und Kommunikationstechnik der Fraunhofer Gesellschaft. Die Fraunhofer-Gesellschaft ist die größte Organisation für angewandte Forschung in Europa. 

Weitere Informationen erhalten Sie:

LEGO GmbH Bildmaterial erhalten Sie bei Ulrica Griffiths, PR Manager Michael Schrey Tel.: 089 - 45346 - 277 Tel.: 089 - 45346 - 318 Georg Wolf, Brand Manager Tel.: 089 - 45346 - 306 MMK (PR-Agentur) Kathrin Müller Susanne Mewes Tel.: 040 - 31804 - 161 Tel.: 040 - 31804 - 135 E-Mail: Kathrin_Mueller@mmk-pr.de E-Mail: Susanne_Mewes@mmk-pr.de

Manfred Domke | idw
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com
http://www.legomindstorms.com/spacecompetition
http://www.ais.fraunhofer.de/

Weitere Berichte zu: ISS Lego Luft- und Raumfahrt MindStorms Roboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren
16.10.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Dr. Philipp Schommers erhält Förderpreis für Klinische Infektionsforschung
16.10.2017 | Uniklinik Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

17.10.2017 | Informationstechnologie

Pflanzen gegen Staunässe schützen

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Trends der Umweltbranche auf der Spur

17.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz