Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Körber-Preis für die Züchtung besserer Nutzpflanzen

11.07.2001


Ausgezeichnet: Rainer Hedrich


Der mit 750.000 Euro dotierte Körber-Preis geht in diesem Jahr an ein internationales Wissenschaftlerteam, dem auch der Pflanzenforscher Prof. Dr. Rainer Hedrich von der Universität Würzburg angehört. Die Preisträger arbeiten vor allem auf dem Gebiet der Pflanzenphysiologie.

Die fünf ausgezeichneten Forscher seien weltweit führend bei der Untersuchung von Transportvorgängen durch pflanzliche Zellmembranen, wie die Körber-Stiftung in einer Pressemitteilung schreibt. Das Ziel ihrer Arbeit bestehe darin, "gesunde und gehaltvollere Nahrungs- und Futtermittel bereitzustellen".

Dazu wollen die Wissenschaftler in den kommenden drei Jahren mit Hilfe gentechnischer Methoden Pflanzen züchten, die salztoleranter sind, die nährstoffeffizienter angebaut werden können und dabei eine verbesserte Ertragsqualität aufweisen.

Die Preisträger versprechen sich mit ihrer Vorgehensweise neue Ansätze zur Lösung ökologischer und ökonomischer Probleme. Insbesondere Anbauprobleme in den ärmeren Ländern der Erde lassen sich möglicherweise langfristig beseitigen. Aber auch in unseren Breitengraden könnte die Züchtung ertragreicherer Nutzpflanzen immer wichtiger werden. Diese neuen Pflanzensorten würden beispielsweise in der Tiermast das Zufüttern von Tiermehl zur Deckung des Eiweißbedarfs überflüssig machen.

Bis vor kurzem war nur wenig über Transportprozesse in Pflanzen bekannt. Dabei sind sie sowohl für die Interaktion der Pflanzen mit ihrer Umwelt als auch für den Stoffaustausch zwischen den einzelnen Zellen oder deren Kompartimenten von großer Bedeutung. Da hauptsächlich Transportproteine, sogenannte Transporter, diesen Stoffaustausch über Membranen vermitteln, kommt ihnen eine strategisch wichtige Verteilungsfunktion für Nährstoffe und Stoffwechselprodukte zu.

Das preisgekrönte Forscherteam besteht aus Prof. Dr. Rainer Hedrich, Prof. Dr. Wolf-Bernd Frommer von der Universität Tübingen, Prof. Dr. Enrico Martinoia von der Université Neuchatel (Schweiz), Prof. Dr. Dale Sanders von der University of York (England) und Prof. Dr. Norbert Sauer von der Universität Erlangen-Nürnberg. Überreicht wird die Auszeichnung am 7. September in Hamburg.

Die Körber-Stiftung (Hamburg), die den Preis vergibt, engagiert sich unter anderem im Bereich der internationalen Verständigung sowie bei Wissenschaft und Forschung. In ihren Projekten will sie sich mit aufkommenden Problemen auseinandersetzen und insbesondere Menschen fördern, welche die Gesellschaft mitgestalten wollen.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Rainer Hedrich, T (0931) 888-6100, Fax (0931) 888-6157, E-Mail: 
hedrich@botanik.uni-wuerzburg.de

Robert Emmerich | idw

Weitere Berichte zu: Körber-Preis Züchtung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie