Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungspreis der Deutschen Wildtier Stiftung ausgeschrieben

10.07.2001


Zum ersten Mal schreibt die Deutsche Wildtier Stiftung im Jahr 2001 ihren mit 175.000,- dotierten Forschungspreis der Deutschen Wildtier Stiftung aus.

Ausschreibung

Forschungspreis der Deutschen Wildtier Stiftung

Stipendium für Nachwuchswissenschaftler

Zum ersten Mal schreibt die Deutsche Wildtier Stiftung im Jahr 2001 ihren Forschungspreis der Deutschen Wildtier Stiftung aus.
Dieser mit insgesamt bis zu DM 175.000 hoch dotierte Preis, vormals Deutscher Preis für Wildtierforschung (Goldene Kornblume), fördert und unterstützt hochqualifizierte junge Wissenschaftler auf dem Gebiet anwendungsorientierter wildtierökologischer Forschung. Voraussetzungen für die Bewerbung sind ein überdurchschnittlicher Hochschulabschluss und eine einschlägige Examensarbeit (z.B. Diplom- oder Magisterarbeit, Dissertation).

Der Preisträger erhält eine einmalige persönliche Zuwendung als Würdigung seiner Leistung.
Des Weiteren wird dem Nachwuchswissenschaftler die Möglichkeit gegeben, sich im Rahmen eines Promotions- oder Habilitationsvorhabens an einer deutschen Universität weiterzuqualifizieren.

Die Deutsche Wildtier Stiftung wurde 1993 gegründet. Stifter ist der Hamburger Unternehmer Haymo G. Rethwisch.
Die Stiftung will Verantwortung, Kenntnisse und Sensibilität gegenüber kleinen und großen einheimischen Wildtieren und ihren Lebensräumen fördern. Sie hat auf eigenen Forschungsstationen in Fintel (Niedersachsen) und Gut Klepelshagen (Mecklenburg-Vorpommern) Zugriff auf insgesamt 1.300 Hektar land- und forstwirtschaftliche Fläche, auf denen anwendungsorientierte Forschung sowie Aufgaben des Langzeitmonitoring durchgeführt werden. Darüber hinaus sollen durch landschaftsgestaltende Maßnahmen Tier- und Pflanzengesellschaften gefördert werden.

Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses bildet einen weiteren Schwerpunkt in der Arbeit der Stiftung. Seit 1997 vergibt sie daher an herausragende junge Wissenschaftler einen Forschungspreis. Bisher erhielten sechs junge Forscher die Auszeichnung. Mit dem Ausbau des Preises zu einem mehrjährigen Stipendium und der damit verbundenen Erhöhung des Preisgeldes, verstärkt die Deutsche Wildtier Stiftung ihr Engagement im Bereich der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses deutlich.
Eine Jury aus namhaften Experten entscheidet über die Preisvergabe. Die Diplomarbeit oder Dissertation des Preisträgers muss dazu beitragen, das Wissen über die Lebensweise und die Situation einheimischer Wildtiere wesentlich zu erweitern und Wege zu einem wirkungsvollen Schutz aufzuzeigen.

Detaillierte Richtlinien zur Antragstellung sind Gegenstand der Ausschreibung und sind anzufordern unter:


Deutsche Wildtier Stiftung
Billbrookdeich 210
22113 Hamburg
www.DeutscheWildtierStiftung.de 
forschungspreis@dewist.de


Bewerbungsschluß ist der 1. August 2001

Sven Holst | idw
Weitere Informationen:
http://www.deutschewildtierstiftung.de/
http://www.DeutscheWildtierStiftung.de/c/c3/Forschungspreis.pdf

Weitere Berichte zu: Dissertation Forschungspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten