Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Max-Planck-Preis für Öffentliche Wissenschaft zum zweiten Mal vergeben

22.06.2001


Mit dem Max-Planck-Preis für Öffentliche Wissenschaft werden im Rahmen der Hauptversammlung der Max-Planck-Gesellschaft am 21. Juni in Berlin das Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt, und das Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme, Dresden, ausgezeichnet. Der Preis ist mit jeweils 10.000 Mark dotiert. Das Preisgeld soll zweckgebunden für die Öffentlichkeitsarbeit des jeweiligen Instituts verwendet werden.

Die Max-Planck-Gesellschaft vergibt den Max-Planck-Preis für Öffentliche Wissenschaft in diesem Jahr zum zweiten Mal, um besonders erfolgreiche Initiativen von Max-Planck-Instituten in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu honorieren. Unter dem diesjährigen Motto "Wissenschaft an die Schulen" bewarben sich elf Max-Planck-Institute, die im Rahmen der zielgruppenspezifischen Öffentlichkeitsarbeit ihre Forschungsmethoden und -ergebnisse in einer für Lehrer und Schüler besonders geeigneten Form dargestellt haben. Zur Jury zählten neben der Generalsekretärin der Max-Planck-Gesellschaft, Dr. Barbara Bludau, die Wissenschaftsjournalisten Dr. Regina Oehler, Hessischer Rundfunk, Martin Urban, Süddeutsche Zeitung, Reinhold Gruber, Bayerischer Rundfunk, Wolfgang Hess, bild der wissenschaft, sowie Prof. Heinz Saedler, Max-Planck-Institut für Züchtungsforschung, und Prof. Karl Daumer, Präsident des Verbands Deutscher Biologen.

Das Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt, hat neben der klassischen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Schulvorträge, Schulbesuche, Praktika, Lehrerfortbildung, Laborbesuche - verschiedene Initiativen entwickelt, um speziell junge Menschen für die Wissenschaft zu interessieren. Mit dem Projekt "Brücken bauen" wurde ein institutioneller Rahmen geschaffen, der Kontakte zwischen Experten aus Forschungsinstituten und einzelnen Schulen ermöglicht. Über das Schulamt können die Schulen ein Themen- und Referentenangebot der wissenschaftlichen Institutionen im Rhein-Main-Gebiet nutzen. Damit sollen Schulen den Anschluss an den aktuellen Stand der Forschung behalten. Als Sponsor wurde die BHF-Bank Stiftung gewonnen.

Dem Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme in Dresden war es seit der Einweihung im Jahr 1997 ein wichtiges Anliegen, mit den Physiklehrern und Schülern der Dresdner Schulen in Kontakt zu treten. Deshalb erarbeitete das Institut ein umfangreiches Paket von ineinander greifenden Aktivitäten. Beispielsweise werden in Diskussionsnachmittagen interessierten Lehrern Impulse für einen aktuellen Physikunterricht gegeben. Schüler kommen durch Vorlesungen und praktische Arbeiten im Institut in Kontakt mit den wissenschaftlichen Themen und werden auf diese Weise auch zur Wahl eines naturwissenschaftlichen Studiums angeregt.

Eine besondere Anerkennung geht an die Post-Doktorandin Dr. Marian de Reus und die Promotionsstudentin Stefanie Wong vom Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz. Mit einem selbstständig durchgeführten Projekt "Methan, ein chemisch aktives Treibhausgas" vermitteln die beiden Forscherinnen den Schülern auf anschauliche Weise ein aktuelles Thema und betreuen die praktische Arbeit in kleinen Gruppen. Damit erhalten die Schüler Einblick sowohl in die Klimaproblematik als auch in den wissenschaftlichen Alltag.

Im Rahmen der Hauptversammlung der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin werden die "Max-Planck-Preise für Öffentliche Wissenschaft" am Donnerstag, 21. Juni 2001, 17.00 Uhr, im Audimax der Freien Universität Berlin, Garystr. 35, 14195 Berlin, überreicht.

Dr. Bernd Wirsing | Referat für Presse- und Öffentli
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de/index.html

Weitere Berichte zu: Max-Planck-Preis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise