Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Max-Planck-Preis für Öffentliche Wissenschaft zum zweiten Mal vergeben

22.06.2001


Mit dem Max-Planck-Preis für Öffentliche Wissenschaft werden im Rahmen der Hauptversammlung der Max-Planck-Gesellschaft am 21. Juni in Berlin das Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt, und das Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme, Dresden, ausgezeichnet. Der Preis ist mit jeweils 10.000 Mark dotiert. Das Preisgeld soll zweckgebunden für die Öffentlichkeitsarbeit des jeweiligen Instituts verwendet werden.

Die Max-Planck-Gesellschaft vergibt den Max-Planck-Preis für Öffentliche Wissenschaft in diesem Jahr zum zweiten Mal, um besonders erfolgreiche Initiativen von Max-Planck-Instituten in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu honorieren. Unter dem diesjährigen Motto "Wissenschaft an die Schulen" bewarben sich elf Max-Planck-Institute, die im Rahmen der zielgruppenspezifischen Öffentlichkeitsarbeit ihre Forschungsmethoden und -ergebnisse in einer für Lehrer und Schüler besonders geeigneten Form dargestellt haben. Zur Jury zählten neben der Generalsekretärin der Max-Planck-Gesellschaft, Dr. Barbara Bludau, die Wissenschaftsjournalisten Dr. Regina Oehler, Hessischer Rundfunk, Martin Urban, Süddeutsche Zeitung, Reinhold Gruber, Bayerischer Rundfunk, Wolfgang Hess, bild der wissenschaft, sowie Prof. Heinz Saedler, Max-Planck-Institut für Züchtungsforschung, und Prof. Karl Daumer, Präsident des Verbands Deutscher Biologen.

Das Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt, hat neben der klassischen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Schulvorträge, Schulbesuche, Praktika, Lehrerfortbildung, Laborbesuche - verschiedene Initiativen entwickelt, um speziell junge Menschen für die Wissenschaft zu interessieren. Mit dem Projekt "Brücken bauen" wurde ein institutioneller Rahmen geschaffen, der Kontakte zwischen Experten aus Forschungsinstituten und einzelnen Schulen ermöglicht. Über das Schulamt können die Schulen ein Themen- und Referentenangebot der wissenschaftlichen Institutionen im Rhein-Main-Gebiet nutzen. Damit sollen Schulen den Anschluss an den aktuellen Stand der Forschung behalten. Als Sponsor wurde die BHF-Bank Stiftung gewonnen.

Dem Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme in Dresden war es seit der Einweihung im Jahr 1997 ein wichtiges Anliegen, mit den Physiklehrern und Schülern der Dresdner Schulen in Kontakt zu treten. Deshalb erarbeitete das Institut ein umfangreiches Paket von ineinander greifenden Aktivitäten. Beispielsweise werden in Diskussionsnachmittagen interessierten Lehrern Impulse für einen aktuellen Physikunterricht gegeben. Schüler kommen durch Vorlesungen und praktische Arbeiten im Institut in Kontakt mit den wissenschaftlichen Themen und werden auf diese Weise auch zur Wahl eines naturwissenschaftlichen Studiums angeregt.

Eine besondere Anerkennung geht an die Post-Doktorandin Dr. Marian de Reus und die Promotionsstudentin Stefanie Wong vom Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz. Mit einem selbstständig durchgeführten Projekt "Methan, ein chemisch aktives Treibhausgas" vermitteln die beiden Forscherinnen den Schülern auf anschauliche Weise ein aktuelles Thema und betreuen die praktische Arbeit in kleinen Gruppen. Damit erhalten die Schüler Einblick sowohl in die Klimaproblematik als auch in den wissenschaftlichen Alltag.

Im Rahmen der Hauptversammlung der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin werden die "Max-Planck-Preise für Öffentliche Wissenschaft" am Donnerstag, 21. Juni 2001, 17.00 Uhr, im Audimax der Freien Universität Berlin, Garystr. 35, 14195 Berlin, überreicht.

Dr. Bernd Wirsing | Referat für Presse- und Öffentli
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de/index.html

Weitere Berichte zu: Max-Planck-Preis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Berührungslose Ladesysteme
16.11.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Studenten nehmen mit Frühwarnsystem für Geisterfahrer an internationalem Wettbewerb in Peking teil
15.11.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mehr Sicherheit beim Fliegen dank neuer Ultraschall-Prüfsysteme

20.11.2017 | Maschinenbau

Spin-Strom aus Wärme: Neues Material für höhere Effizienz

20.11.2017 | Physik Astronomie

Satellitenbilder zur Erfassung von Biodiversität nur bedingt tauglich

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie