Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schlussspurt im Innovationswettbewerb für Medizintechnik

05.06.2001


Der Wettbewerb um den Innovationspreis für die Medizintechnik geht in seine letzte Runde. Bis zum 31.07.2001 sind Forschungseinrichtungen an den Universitäten, außeruniversitären Forschungseinrichtungen, Kliniken und der Industrie aufgerufen Anträge einzureichen. Den Gewinnern des Wettbewerbs wird mit einem Preisgeld bis zu 500.000 Mark die Möglichkeit gegeben, eine neue Idee innerhalb der Medizintechnik mit einem Schlüsselexperiment zu belegen und damit auf schnelle Weise zu realisieren. Das Forschungsministerium stellt für den Wettbewerb im Jahr 2001 insgesamt 3 Millionen Mark zur Verfügung.

Die ausgewählten Gewinner sollen mit einem Schlüsselexperiment die Machbarkeit eines neuen Verfahrens oder einer neuen Technik für die medizinische Versorgung nachweisen. Nach spätestens drei Jahren soll die Prüfung der Idee auf Realisierbarkeit abgeschlossen sein und die weitere Entwicklung und Vermarktung durch die Industrie erfolgen.

Das BMBF leistet mit diesem Ansatz einen Beitrag zur Lösung von wichtigen medizinischen Problemen, um damit den betroffenen Menschen eine Perspektive auf mehr Lebensqualität geben zu können. Zusätzlich werden die Stärken Deutschlands auf dem Gebiet der Medizintechnik gesichert und ausgebaut. Technik in der Medizin bedeutet dabei nicht nur "Apparatemedizin". Im Mittelpunkt all dieser technologischen Entwicklungen steht die konkrete Hilfe für den Patienten. Die unterschiedlichen Ansätze, die 1999 bzw. 2000 zum Wettbewerb eingereicht wurden, zeigen, dass Medizintechnik in vielfältiger Weise einen wichtigen Beitrag zur Diagnostik und Behandlung von Krankheiten leistet. Davon profitiert einerseits der Patient, andererseits können Beiträge zur Kostensenkung geleistet werden.

Im letzten Jahr reichten die Gewinner-Themen von vielversprechenden Ansätzen in der medizinischen Bildgebung über Implantate für Herz- oder Schmerzpatienten bis hin zu einem neuartigen Ansatz zur Heilung des Grauen Stars.

Auch in diesem Jahr werden die Sieger von einer international besetzten Expertenjury an Hand der eingereichten Antragsskizzen ausgewählt. Die öffentliche Präsentation der Gewinner des Innovationswettbewerbs 2001 ist auf der Medica im November 2001 in Düsseldorf geplant.

Weitergehende Informationen können bezogen werden beim DLR
Projektträger des BMBF


- Gesundheitsforschung -
Südstr. 125
53175 Bonn

Tel. (02 28) 38 21 226
Fax (02 28) 38 21 257

| Pressereferat (LS 13)
Weitere Informationen:
http://www.dlr.de/PT

Weitere Berichte zu: Innovationswettbewerb Medizintechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics