Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Wege in der Asthma-Behandlung - Jenaer Pneumologen ausgezeichnet

05.02.2001


Mit dem Curt-Dehner Preis 2000/ 2001 für klinische Grundlagenforschung in der Lungenheilkunde ist die Arbeitsgruppe um Professor Dr. Dr. Claus Kroegel in der Abteilung für Pneumologie und Allergologie an der Friedrich-Schiller-Universität ausgezeichnet worden. Kroegel und seine Mitarbeiter, der Diplom-Biologe Martin Förster, der Biochemiker Dr. Ruedi Karl Braun sowie die Medizinerin Dr. Daniela Häfner, erhielten den mit 15.000 DM dotierten Preis für einen neuen Ansatz in der Behandlung von Asthma.

Jena (05.02.01)Die "Volkskrankheit" Asthma beruht auf einer chronischen Entzündung der Atemwege, an der eine bestimmte Gruppe weißer Blutkörperchen beteiligt ist. Die Jenaer Wissenschaftler konnten zeigen, dass man diese auch als Eosinophile bezeichneten Blutzellen vorzeitig abtöten kann. Damit ist man auf dem Weg zu einer erfolgreichen Asthma-Behandlung entscheidend weiter gekommen. "Gelingt es uns nun in einem nächsten Schritt, die Eosinophilen auch aus den Atemwegen zu entfernen, ließe sich das Asthma an der Wurzel packen und behandeln", sagt Prof. Claus Kroegel.

Die Forscher des Jenaer Klinikums nutzten den Umstand aus, dass jede lebende Zelle über ein Programm verfügt, das ihr Überleben und ihren Tod regelt. Durch die Gabe eines bestimmten Eiweißes gelang es Kroegel und seinem Team, Eosinophile vorzeitig in den Zelltod zu schicken.

Das Eiweißmolekül mit der Bezeichnung CD69 heftet sich an die Oberfläche der weißen Blutzellen, aber ausschließlich an solche Eosinophilen, die aktiv an der Entzündung beteiligt sind. Die anderen Zellen können ihrer normalen Funktion unbehelligt nachgehen. Darin liegt die besondere Qualität von Kroegels Vorgehen. "Wir können gezielt die schädigende Wirkung der Zellen bei der asthmatischen Entzündung unterdrücken und somit das Asthma behandeln", erläutert der Jenaer Lungenspezialist.

In Deutschland leiden zwischen vier und sechs Prozent der erwachsenen Bevölkerung an Asthma. Unter Kindern und Jugendlichen sind es sogar zwölf Prozent. Alleine in Ostdeutschland ist Asthma für eine Million Arbeitsunfähigkeitstage im Jahr verantwortlich, in Westdeutschland sind es 3,6 Mio. Die Kosten für die Volkswirtschaft belaufen sich auf 15 Milliarden Mark, davon entfallen allein vier Milliarden auf die neuen Bundesländer.

Den Curt-Dehner-Preis verleiht die gleichnamige Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft jährlich während der Jahrestagung der Gesellschaft für Lungen- und Atmungsforschung.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Dr. Claus Kroegel


Leiter der Abteilung Pneumologie & Allergologie
an der Klinik für Innere Medizin IV
Tel.: 03641/ 9 39131 oder 9 39170

Fax: 9 39326
E-Mail: kroegel@polkim.med.uni-jena.de

Susanne Liedtke
Friedrich Schiller Universität
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Fürstengraben 1
07743 Jena
Tel: 03641/ 93 10 40
Fax: 03641/ 93 10 42
E-Mail: Susanne.Liedtke@uni-jena.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Susanne Liedtke |

Weitere Berichte zu: Asthma Asthma-Behandlung Blutzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen