Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

320.000 Mark zur Förderung von Spitzenforschung

04.01.2001


Einladung zur Pressekonferenz der Karlsruher Hochschulvereinigung


am 12. Januar 2001
um 15 Uhr im Senatssaal der Universität Karlsruhe
Hauptgebäude, Kaiserstraße 12, 1. Stock


Auch in diesem Jahr unterstützt die Karlsruher Hochschulvereinigung verschiedene wissenschaftliche und kulturelle Aktivitäten der Universität Karlsruhe. Insgesamt 320.000 Mark stellt der Förderverein für unterschiedliche Projekte zur Verfügung. Die Mittel stammen aus Mitgliedsbeiträgen und freien Spenden. Das Geld kommt sowohl Nachwuchswissenschaftlern als auch renommierten Wissenschaftsprogrammen wie dem Aufbau des Osteuropazentrums zugute. Finanziert wird außerdem die weithin bekannte Heinrich-Hertz-Gastprofessur.

Die Förderanträge können von Mitgliedern des Lehrkörpers bzw. von Universitätseinrichtungen gestellt werden. Der Vorstand der Hochschulvereinigung berät die Anträge und schlägt sie dem Verwaltungsrat vor, der am 12. Januar 2001 vor Beginn der Pressekonferenz tagen wird.

Gefördert wird in diesem Jahr beispielsweise das wegweisende Projekt des indischen Doktoranden Anupam K. Singh. Singh entwickelte eine Methodik zum nachhaltigen Management von Wassereinzugsgebieten, mit deren Hilfe die Verbindungen von Klima, Landnutzung und Hydrologie nachvollziehbar werden. Die Ergebnisse sollen unmittelbar in Indien angewendet werden und dort zu einer besseren Landnutzung und sichereren Wasserversorgung beitragen. Mit dem Geld der Hochschulvereinigung kann Singh die notwendigen teuren Satellitenbilder anschaffen.

Angela Borgstedt, Historikerin am Institut für Geschichte, ist bereits promoviert. Ihre Dissertationsschrift über "Entnazifizierung in Karlsruhe 1946 bis 1951" beleuchtet erstmals umfassend die Tätigkeit des nordbadischen Spruchkammerpersonals und die Praxis der "denazification" im Zusammenhang der bundesdeutschen Nachkriegsgeschichte. Mit Unterstützung der Hochschulvereinigung wird die Studie bald im Buchhandel erscheinen.

Eine Konferenz über "Kulturgrenzen überschreitende Bildungszusammenarbeit" plant die Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften. Im kommenden Frühjahr werden sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Vertreter von Wirtschaft und Politik nördlich und südlich des Mittelmeerraums in Karlsruhe treffen, um die damit in Zusammenhang stehenden Fragen aus dem Bereich Geistes- und Sozialwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft und der Informationstechnologie zu erörtern. Die Tagung wird von der Hochschulvereinigung gefördert.


Zu einer Projektwoche laden das Institut für Wasserwirtschaft und Kulturtechnik sowie die Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen Karlsruher Schulen ein. Angesprochen sind Schüler der Jahrgangsstufen 11 bis 13. Sie werden ein leistungsfähiges Wasserrad entwickeln und erproben. Gleichzeitig erhalten sie einen praxisnahen Einblick in das Universitätsgeschehen. Auch diese Veranstaltung wird von der Hochschulvereinigung finanziell unterstützt.

Die Karlsruher Hochschulvereinigung ist ein eingetragener Verein zur Förderung der Universität Karlsruhe (TH). Er wurde 1919 gegründet. Seither erwies sich die Hochschulvereinigung als herausragender Förderer der Spitzenforschung an der Fridericiana.
Zu den Mitgliedern des Verwaltungsrats gehören neben dem Rektor der Universität, Professor Dr. Sigmar Wittig, auch verschiedene Angehörige des Lehrkörpers sowie u.a. Oberbürgermeister Heinz Fenrich, Hans Fahr, Vorstandsvorsitzender der IWKA AG, und Dr. Klaus Kinkel, Bundesaußenminister a.D.
Vorsitzender der Hochschulvereinigung ist Horst Marschall, Vorstandsmitglied der Baden-Württembergischen Bank AG.

An der Pressekonferenz nehmen neben Wittig und Marschall noch weitere namhafte Mitglieder des Verwaltungsrates des Fördervereins teil. Die Antragsteller präsentieren die oben genannten Projekte.


Weitere Informationen:
Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Dieter A. Mlynski
Tel. : (0721) 608 2626
http://wwwwi.rz.uni-karlsruhe.de/~jb06/khv/


Die Presseinformation ist im Internet abrufbar unter:
http://www.uni-karlsruhe.de/~presse/Pressestelle/pi001.html

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dr. Elisabeth Zuber-Knost |

Weitere Berichte zu: Sozialwissenschaft Spitzenforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Wenn Computer lernen: Zentrum für maschinelles Lernen gegründet
15.01.2018 | Hochschule Heilbronn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften