Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

320.000 Mark zur Förderung von Spitzenforschung

04.01.2001


Einladung zur Pressekonferenz der Karlsruher Hochschulvereinigung


am 12. Januar 2001
um 15 Uhr im Senatssaal der Universität Karlsruhe
Hauptgebäude, Kaiserstraße 12, 1. Stock


Auch in diesem Jahr unterstützt die Karlsruher Hochschulvereinigung verschiedene wissenschaftliche und kulturelle Aktivitäten der Universität Karlsruhe. Insgesamt 320.000 Mark stellt der Förderverein für unterschiedliche Projekte zur Verfügung. Die Mittel stammen aus Mitgliedsbeiträgen und freien Spenden. Das Geld kommt sowohl Nachwuchswissenschaftlern als auch renommierten Wissenschaftsprogrammen wie dem Aufbau des Osteuropazentrums zugute. Finanziert wird außerdem die weithin bekannte Heinrich-Hertz-Gastprofessur.

Die Förderanträge können von Mitgliedern des Lehrkörpers bzw. von Universitätseinrichtungen gestellt werden. Der Vorstand der Hochschulvereinigung berät die Anträge und schlägt sie dem Verwaltungsrat vor, der am 12. Januar 2001 vor Beginn der Pressekonferenz tagen wird.

Gefördert wird in diesem Jahr beispielsweise das wegweisende Projekt des indischen Doktoranden Anupam K. Singh. Singh entwickelte eine Methodik zum nachhaltigen Management von Wassereinzugsgebieten, mit deren Hilfe die Verbindungen von Klima, Landnutzung und Hydrologie nachvollziehbar werden. Die Ergebnisse sollen unmittelbar in Indien angewendet werden und dort zu einer besseren Landnutzung und sichereren Wasserversorgung beitragen. Mit dem Geld der Hochschulvereinigung kann Singh die notwendigen teuren Satellitenbilder anschaffen.

Angela Borgstedt, Historikerin am Institut für Geschichte, ist bereits promoviert. Ihre Dissertationsschrift über "Entnazifizierung in Karlsruhe 1946 bis 1951" beleuchtet erstmals umfassend die Tätigkeit des nordbadischen Spruchkammerpersonals und die Praxis der "denazification" im Zusammenhang der bundesdeutschen Nachkriegsgeschichte. Mit Unterstützung der Hochschulvereinigung wird die Studie bald im Buchhandel erscheinen.

Eine Konferenz über "Kulturgrenzen überschreitende Bildungszusammenarbeit" plant die Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften. Im kommenden Frühjahr werden sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Vertreter von Wirtschaft und Politik nördlich und südlich des Mittelmeerraums in Karlsruhe treffen, um die damit in Zusammenhang stehenden Fragen aus dem Bereich Geistes- und Sozialwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft und der Informationstechnologie zu erörtern. Die Tagung wird von der Hochschulvereinigung gefördert.


Zu einer Projektwoche laden das Institut für Wasserwirtschaft und Kulturtechnik sowie die Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen Karlsruher Schulen ein. Angesprochen sind Schüler der Jahrgangsstufen 11 bis 13. Sie werden ein leistungsfähiges Wasserrad entwickeln und erproben. Gleichzeitig erhalten sie einen praxisnahen Einblick in das Universitätsgeschehen. Auch diese Veranstaltung wird von der Hochschulvereinigung finanziell unterstützt.

Die Karlsruher Hochschulvereinigung ist ein eingetragener Verein zur Förderung der Universität Karlsruhe (TH). Er wurde 1919 gegründet. Seither erwies sich die Hochschulvereinigung als herausragender Förderer der Spitzenforschung an der Fridericiana.
Zu den Mitgliedern des Verwaltungsrats gehören neben dem Rektor der Universität, Professor Dr. Sigmar Wittig, auch verschiedene Angehörige des Lehrkörpers sowie u.a. Oberbürgermeister Heinz Fenrich, Hans Fahr, Vorstandsvorsitzender der IWKA AG, und Dr. Klaus Kinkel, Bundesaußenminister a.D.
Vorsitzender der Hochschulvereinigung ist Horst Marschall, Vorstandsmitglied der Baden-Württembergischen Bank AG.

An der Pressekonferenz nehmen neben Wittig und Marschall noch weitere namhafte Mitglieder des Verwaltungsrates des Fördervereins teil. Die Antragsteller präsentieren die oben genannten Projekte.


Weitere Informationen:
Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Dieter A. Mlynski
Tel. : (0721) 608 2626
http://wwwwi.rz.uni-karlsruhe.de/~jb06/khv/


Die Presseinformation ist im Internet abrufbar unter:
http://www.uni-karlsruhe.de/~presse/Pressestelle/pi001.html

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dr. Elisabeth Zuber-Knost |

Weitere Berichte zu: Sozialwissenschaft Spitzenforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Projekt: Bilder leistungsstark und energieeffizient verarbeiten
24.01.2017 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht „Allen Unkenrufen zum Trotz“ Neues Projekt sorgt für Schutz der Gelbbauchunken in Bayern
24.01.2017 | Bundesamt für Naturschutz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists spin artificial silk from whey protein

X-ray study throws light on key process for production

A Swedish-German team of researchers has cleared up a key process for the artificial production of silk. With the help of the intense X-rays from DESY's...

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neuer Algorithmus in der Künstlichen Intelligenz

24.01.2017 | Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Interview mit Harald Holzer, Geschäftsführer der vitaliberty GmbH

24.01.2017 | Unternehmensmeldung

MAIUS-1 – erste Experimente mit ultrakalten Atomen im All

24.01.2017 | Physik Astronomie

European XFEL: Forscher können erste Vorschläge für Experimente einreichen

24.01.2017 | Physik Astronomie