Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausschreibung zum MEDIDA-PRIX 2001 - 100.000,- Euro Preisgeld

14.02.2001


Die Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e.V. ruft zur Teilnahme an einem mediendidaktischen Hochschulpreis auf.
Der Fokus der Ausschreibung liegt auf didaktischen und organisatorischen Prozessen, welche die Implementierung mediengestützter Hochschullehre begleiten.

... mehr zu:
»GMW »MEDIDA-PRIX

Einreichungen bis 30. März 2001

Die Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e.V. (GMW) vergibt jährlich einen mit 100.000,- Euro dotierten mediendidaktischen Hochschulpreis.

Ziel des MEDIDA-PRIX ist es, einen Beitrag zur Qualität der mediengestützten Hochschullehre zu leisten. Im Unterschied zu zahlreichen anderen Medien-Wettbewerben geht es dem MEDIDA-PRIX nicht um technische, sondern um didaktische Innovationen - nicht um Software, sondern um Prozesse.

Durch das Ausloben des MEDIDA-PRIX lenkt die GMW den Fokus der hochschulinternen Diskussion um den Einsatz multimedialer Hilfsmittel in der Lehre auf den Aspekt der nachhaltigen Implementierung mediengestützter Hochschullehre. "Nicht Eintagsfliegen wollen wir fördern, sondern Projekte, die eine langfristige positive Wirkung auf die Verbesserung der Hochschullehre erkennen lassen", erläutert Dr. Christoph Brake, wissenschaftlicher Leiter des MEDIDA-PRIX und Vorstandsmitglied der GMW.

Das Spektrum der Projekteinreichungen kann von der Entwicklung multimedialer Lehr- und Lernsoftware über Teleteaching/ Telelearning, Maßnahmen der Personalentwicklung bis hin zu neuen Evaluationsverfahren reichen. Kriterien für den Erfolg der eingereichten Projekte sind zum Beispiel die didaktisch innovative Konzeption, die Alltagstauglichkeit und eine leichte Übertragbarkeit in bestehende Curricula.

Teilnahmeberechtigt sind alle Hochschulangehörigen (von den Studierenden bis zu den Professor/innen) der beteiligten Länder Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die festliche Preisverleihung erfolgt im Rahmen der internationalen Fachtagung der GMW an der Universität Hildesheim (18.-20. September 2001). Das Preisgeld vom 100.000,- Euro soll zweckgebunden für die weitere Projektentwicklung verwendet werden.

Projekteinreichungen werden noch bis zum 30. März 2001 entgegengenommen.

Weiterführende Informationen unter http://www.medidaprix.org.


Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Monika Topper |

Weitere Berichte zu: GMW MEDIDA-PRIX

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften